Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.05.2007
Werbung

Erste reguläre Wahl zum Aufsichtsrat der Allianz SE

Die erste Hauptversammlung der Allianz SE hat die zwölf Mitglieder ihres Aufsichtsrats mit großer Mehrheit gewählt. Der in Deutschland gültige Standard der Arbeitnehmer-Mitbestimmung bleibt dabei erhalten. Der Aufsichtsrat ist aber kleiner und internationaler als das Vorgängergremium der Allianz AG.

Die Aktionärinnen und Aktionäre der Allianz SE haben auf der ersten ordentlichen Hauptversammlung alle Mitglieder des Aufsichtsrats, die zur Wiederwahl kandidierten, in ihrem Amt bestätigt und Peter Kossubek erstmals als Arbeitnehmer-Vertreter in das Gremium bestellt. Die Aktionäre – ob sie nun persönlich auf der Hauptversammlung in der Münchner Olympiahalle abstimmten oder über Bevollmächtigte, insbesondere die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft – gaben jedem der Kandidatinnen und Kandidaten mindestens 95 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Der auf zwölf Mitglieder verkleinerte Aufsichtsrat, in dem seit dem Formwechsel in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea oder SE) erstmals Arbeitnehmer aus mehreren europäischen Ländern vertreten sind, hatte im Oktober 2006 seine Arbeit aufgenommen. Mit dem heutigen 2. Mai 2007 endete die Amtszeit des ersten Aufsichtsrats der Allianz SE, der im Zuge des Formwechsels bis zur ersten ordentlichen Hauptversammlung bestellt worden war.

Vertreter der Anteilseigner im Amt bestätigt

Die Aktionäre haben folgende Vertreter der Anteilseigner gemäß Vorschlag in ihrem Amt bestätigt:

- Dr. Wulf H. Bernotat, Essen, Vorsitzender des Vorstands der E.ON AG
- Dr. Gerhard Cromme, Essen, Vorsitzender des Aufsichtsrats der ThyssenKrupp AG
- Dr. Franz B. Humer, Basel, Präsident des Verwaltungsrats und Vorsitzender der Konzernleitung F. Hoffmann-La Roche AG
- Prof. Dr. Renate Köcher, Konstanz, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach
- Igor Landau, Paris, Mitglied des Verwaltungsrats der Sanofi-Aventis S.A.
- Dr. Henning Schulte-Noelle, München, ehemaliger Vorsitzender des Vorstands der Allianz AG

Zum Ersatzmitglied der Aktionärsvertreter bestellt wurde Dr. Jürgen Than, Hofheim a.Ts., Rechtsanwalt und ehemaliger Chefsyndikus der Dresdner Bank AG.

Erstmals Arbeitnehmer aus verschiedenen Ländern

Die sechs Vertreter der Arbeitnehmer bestellte die Hauptversammlung gemäß Satzung auf Vorschlag der Arbeitnehmer. Von den sechs Aufsichtsräten stammen, gemäß der mit den Arbeitnehmern im September 2006 geschlossenen Arbeitnehmerbeteiligungs-Vereinbarung, vier aus Deutschland (davon ein Gewerkschaftsvertreter) sowie jeweils einer aus Frankreich und dem Vereinigten Königreich:

- Jean-Jacques Cette, Gentilly (AGF, Frankreich)
- Claudia Eggert-Lehmann, Hagen (Dresdner Bank, Deutschland)
- Geoff Hayward, Ashford, Kent (Allianz Insurance, UK)
- Peter Kossubek, Bayerbach (Allianz Versicherungs-AG, Deutschland)
- Jörg Reinbrecht, Berlin (ver.di, Deutschland)
- Rolf Zimmermann, Frankfurt am Main (Allianz Versicherungs-AG, Deutschland)

Für jeden Arbeitnehmervertreter wurde ein Ersatzmitglied bestellt.

Mitbestimmung "richtig und wichtig"

"Wir haben uns bewusst für eine Beibehaltung der paritätischen Mitbestimmung entschieden, weil wir die Mitbestimmungsrechte der Mitarbeiter für richtig und wichtig halten", sagte Vorstandsvorsitzender Michael Diekmann. "Der Unterschied ist, dass wir auch hier internationaler werden."

"Wir werden weniger deutsch und mehr europäisch sein", fügte Vorstandsmitglied Paul Achleitner hinzu. "Das halten wir für ein gutes kulturelles Signal. Dabei haben wir bewusst entschieden, unseren Sitz in München zu behalten. Ein bedeutender Fortschritt ist außerdem die deutliche Verkleinerung des Aufsichtsrates von 20 auf zwölf Mitglieder. Die arbeitsfähige Größe ist die Herausforderung des deutschen Aufsichtsratssystems – zu große Gremien gehen zu Lasten von Effizienz und Vertraulichkeit."

Allianz folgt Corporate-Governance-Empfehlungen

Die Allianz SE entspricht sämtlichen Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Codex. Auch die unverbindlichen Anregungen der Kommission erfüllt die Allianz mit einer einzigen Ausnahme: Statt einer zeitversetzten Wahl zum Aufsichtsrat hält das Unternehmen an einer einheitlichen Mandatsperiode von fünf Jahren fest.



Frau Ellen Heather
Tel.: +49.89.3800-17273
E-Mail: ellen.heather@allianz.com

Allianz Group
Königinstraße 28
80802 München
Deutschland
www.allianz.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de