Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.10.2009
Werbung

Es muss nicht immer Tapete sein

Dekorative Wände erhöhen den Wohnwert und bringen Abwechslung ins Haus. Doch oftmals fällt es bei einer Hausrenovierung schwer, im vielfältigen Angebot von Wandoberflächen etwas Passendes zu finden. Die Wüstenrot Bausparkasse AG, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, rät zur sorgsamen Auswahl des Wanddekors. Denn einmal geklebt, befestigt oder gedübelt, lässt sich zum Beispiel die Tapete nicht mehr so einfach entfernen.

Viele Renovierer achten inzwischen beim Kauf von Verschönerungsmaterial auf ökologisch und gesundheitlich unbedenkliche Produkte. Die Inhaltsstoffe sind auf der Verpackung angegeben und werden für den Verbraucher immer wichtiger. Wenn Kinder oder allergiegefährdete Personen mit im Haushalt leben, sind wohngesunde Oberflächenabschlüsse besonders gefragt. Wegen ihrer weiten Verbreitung gilt das natürlich vor allem für Tapeten und Wandfarben.

Reizvolle Effekte von der Rolle

Zu den dauerhaften Wandoberflächen gehört ein besonderer Werkstoff: Die moderne wohnfertige Ausbauplatte. Sie ist bereits mit einer fest ummantelten, hochwertigen Rau- oder Vliesfaser lieferbar. Diese Paneele kommen vor allem zum Einsatz, wenn ein Raum nachträglich schnell und ohne viel Schmutz zu hinterlassen verändert werden soll.

Der Klassiker unter den Wandoberflächen ist freilich die Tapete mit einer Vielzahl von Motiven und Strukturen. Eine bessere Papiertapete besteht aus zwei Papierbahnen, die aufeinander kaschiert werden. Sie soll dadurch standfester sein. Prägetapeten erhalten durch hohen Druck eine reliefartige Gestaltung. Durch die Licht- und Schattenwirkung des Reliefs gewinnen Profiltapeten einen besonderen Reiz. Die Höhen und Tiefen entstehen mit dem Aufbringen einer aufgeschäumten Farbpaste. Reizvolle Effekte lassen sich mit Metalltapeten erzielen. Bei Velourstapeten werden Textilfasern in einem elektrostatischen Verfahren aufgeflockt. Es entsteht die klassisch samtartige und gemusterte Oberfläche. Für Textiltapeten werden Materialien wie Wollfilz, Baumwolle, Seide oder Leinen verwendet. Daneben gibt es auch heute noch teilweise handgefertigte Modelle mit ausgefallenen Motiven oder Materialien wie etwa Vogelfedern.

Maltechniken von eigener Hand

Wer es rustikaler mag, kann auf die verschiedensten Putzstrukturen zurückgreifen. Bei der Spachteltechnik beispielsweise wird die Wandoberfläche nur mit Spachteln geglättet. Die Struktur der Fläche hängt zum einen von der Breite des Spachtels ab, zum anderen auch von der Länge der einzelnen Glättzüge. Auf diese Weise können feine Tupfenstrukturen, kurze oder auch längliche Flecken sowie großzügige Schwünge entstehen. Allerdings verlangt diese dekorative Technik einige Übung. Sowohl gefärbter Feinputz oder Spachtelmassen auf natürlicher Basis als auch eingedickte Dispersionsfarben sind für diese Technik geeignet.

Die wichtigste Voraussetzung ist in jedem Fall ein exakt vorbereiteter, absolut glatter Untergrund. Außerdem müssen vorangegangene Anstriche immer vollständig durchgetrocknet sein.

Das Streichen von Wänden mit Farbe ist selbst für ungeübte Heimwerker in der Regel kein Problem. Es sollte jedoch nicht nur darauf geachtet werden, dass der Untergrund gut vorbereitet ist und die Farbqualität stimmt. Auch die Qualität der Pinsel oder des Farbrollers ist wichtig. Denn gute Werkzeuge ermöglichen einen gleichmäßigen Anstrich und decken den Untergrund besser ab, so dass der Anstrich  länger hält. Emissionsarme Wandfarben können mit dem Blauen Engel und dem Umweltzeichen RAL-UZ 102 gekenn­zeichnet sein. Es bedeutet, dass sie die geforderte Begrenzung der Emissionen gesundheitlich bedenklicher Rohstoffe wie  zum Beispiel mancher Lösemittel und des Gehaltes an Konservierungsmitteln und Titandioxid einhalten.

Die einfache Variante für den Wandabschluss

Besonders junge Leute, die schnell und kostengünstig ihre Wohnung aufpeppen wollen, finden an der wohl einfachsten Variante für den Wandabschluss Gefallen, den Wandaufklebern, auch Tapetensticker oder Wallsticker genannt. Sie bestehen aus Buchstaben und Zeichnungen. Sie  werden aus hauchdünner Spezialfolie geschnitten und vom Hersteller von Hand weiterverarbeitet. Da alle Buchstaben auf einer Trägerfolie befestigt sind, entfällt ein aufwendiges Ausrichten der Buchstaben an der Wand.

Sprüche, Zitate, Gedichte oder Kinderreime können an der Wand angebracht werden. Ganz gleich, ob auf eine Raufasertapete, einen Rauputz oder Fliesen geklebt – Aufkleber als Wandverzierungen können auf beinahe jedem Untergrund befestigt werden. Sie lassen sich auch leicht und rückstandslos wieder ablösen.

Tipps von Wüstenrot zu attraktiven Wandoberflächen

- Ist die passende Tapete gefunden, empfiehlt es sich, auf das so genannte RAL-Gütezeichen zu achten. Bei diesem Qualitätsmerkmal verzichten Produzenten auf gesundheitlich bedenkliche Rohstoffe. Verwendet man dann noch allergen- und schadstoffkontrollierten Qualitätskleister, ist man gut abgesichert.

- Textiltapeten können nicht reißen oder abblättern, selbst wenn die Wände noch arbeiten oder älter werden. Achten Sie bei den Stoffen auf Festigkeit und Lichtechtheit des Materials, dann werden Sie lange Freude daran haben.

- Qualität lässt sich beim Pinselkauf auf einen Blick erkennen. Bei hochwertigen Pinseln sind die Borsten durch einen Hohlraum geteilt, der dafür sorgt, dass die Farbe im Pinsel gehalten und tropffrei aufgetragen werden kann. Aus dem gleichen Grund sitzen in der Mitte längere Borsten als an der Außenseite.

- Bei der Spachteltechnik können störende Kratzer beim Farbauftrag vermieden werden, wenn der Spachtel vollkommen plan auf die Fläche gesetzt wird.




Herr Dr. Immo Dehnert
Pressesprecher
Tel.: 0711 662-721471
Fax: 0711 662-721334
E-Mail: immo.dehnert@ww-ag.com


Herr Frank Weber
Leiter Konzernentwicklung und Kommunikation
Tel.: 0711 662-721470
Fax: 0711 662-721334
E-Mail: frank.weber@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Wüstenrot & Württembergische
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
http://www.ww-ag.de

Über Wüstenrot & Württembergische:

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „DER Vorsorge-Spezialist“ für Vermögensbildung, Wohneigentum, Absicherung und Risikoschutz in allen Lebenslagen. 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern, mit Sitz in Stuttgart, BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen. Das große Vertrauen, das die W&W-Gruppe bei ihren sechs Millionen Kunden genießt, gründet sich auf die Kompetenz, das Engagement und die Kundennähe von 6.000 Außendienst-Partnern. Unterstützt von Direkt-Aktivitäten, kann jeder Außendienst-Partner der W&W-Gruppe alle Vorsorge-Bedürfnisse seiner Kunden aus einer Hand erfüllen. Die W&W-Gruppe hat sich als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.




Tapete, Wandfarbe, Putz oder ganz verrückte Aufkleber stehen für die neue Wandoberfläche bereit. Das Foto zeigt eine Putzvariante, die Kalkglättetechnik, bei der das Material in mehreren Schichten aufgetragen und die Oberfläche zum Schluss gewachst wird. Foto: Wüstenrot Bausparkasse AG
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de