Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.02.2011
Werbung

Euro profitiert vom Inflationsfokus der EZB – Fed bleibt bei lockerer Geldpolitik

Der Euro wird in den kommenden Monaten weiter gegenüber dem US-Dollar aufwerten. Zu dieser Einschätzung kommt Andreas König, Fondsmanager des Pioneer Funds – Absolute Return Currencies (LU0271663857) bei Pioneer Investments. "Der Fokus der Europäischen Zentralbank hat sich von der Peripherie-Krise stärker in Richtung Inflationsbekämpfung verschoben", erklärt König. Damit entwickelten sich die Strategien von der EZB und der US-Notenbank Fed stärker als bisher auseinander. Die Zinserwartungen – ein Anstieg in der Eurozone, keine Erhöhung in den USA – sprechen für einen starken Euro. Zudem stützt die starke Wirtschaft in Kerneuropa die europäische Währung. "Angesichts der großen Probleme der US-Wirtschaft dürfte den Amerikanern ein schwächerer US-Dollar nicht ganz ungelegen kommen", erklärt König. Die US-Notenbank hatte zuletzt deutlich gemacht, dass sich für eine weitere Normalisierung ihrer Geldpolitik erst die wirtschaftlichen Daten – vor allem die Arbeitsmarktdaten – verbessern müssten. Vor diesem Hintergrund reduzierte König in seinem Fondsportfolio US-Dollar-Positionen gegen Euro-Anlagen.

Als eines der wichtigsten Themen der kommenden Jahre bezeichnet der Fondsmanager die Entwicklung der chinesischen Währung Yuan. "Noch ist es nicht so weit und es wird auch noch einige Jahre dauern, aber sicherlich hat der Yuan das Potenzial, neben US-Dollar und Euro eine der großen Weltwährungen zu werden", erwartet König. Er geht davon aus, dass die chinesische Regierung den Yuan langfristig und vorsichtig in diese Richtung entwickeln werde. Eine plötzliche Veränderung des Status quo – der Yuan ist nicht frei handelbar und der Wechselkurs wird von Chinas Regierung massgeblich beeinflusst – könnte unvorhersehbare Folgen haben. "Daran hat weder China noch sonst einer der Akteure auf dem Währungsmarkt ein Interesse", betont König. Allerdings werde die chinesische Währung  in den kommenden Jahren deutlich an Bedeutung gewinnen, sobald sie frei konvertierbar sein wird und Zentralbanken Reserven und Fonds Positionen in der chinesischen Währung halten müssen.

Als Investor hat König neben dem Verkauf von US-Dollar gegen Euro einige Long-Positionen in seinem Portfolio aufgebaut. Diese betreffen vor allem die "Rohstoff"-Währungen kanadischer Dollar und russischer Rubel gegen den Euro sowie polnischer Zloty gegen Euro. Mit einer Short-Position auf den japanischen Yen setzt König auf eine weitere Ausweitung der Zinsdifferenz zu Ungunsten des Yen. Außerdem ist König eine Long-Position in mexikanischen Pesos gegenüber dem US-Dollar eingegangen.




Herr Michael Finkbeiner
Head of Corporate Communications
Tel.: +49 (0)89-99 226-86 01
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com


Herr Markus Teubner
Senior Manager Corporate Communications
Tel.: +49 89 992 26-8602
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH
Apianstr. 16-20
85774 Unterföhring bei München
www.pioneerinvestments.de

Über Pioneer Investments

Pioneer Investments ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Fondsvermögen von rund 185 Milliarden Euro weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds sowie alternative Investmentprodukte und strukturierte Produkte an. Die 2000 Mitarbeiter arbeiten in 29 Ländern weltweit. Pioneer Investments gestaltet auf der Basis seiner mehr als 80 Jahre langen Erfahrung Investmentlösungen für institutionelle Investoren, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und Sparkassen sowie Privatkunden. Pioneer Investments ist eine Tochtergesellschaft der europäischen Bankengruppe UniCredit.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de