Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.07.2007
Werbung

Exklusiv-Vertrag zwischen AOK Baden-Württemberg und KZV Baden-Württemberg

Verbesserte zahnärztliche Versorgung für pflegebedürftige Menschen in vollstationären Einrichtungen

Die zahnärztliche Behandlung von behinderten Menschen in vollstationären Einrichtungen wird mit zusätzlichen Vorsorgemaßnahmen verbessert. Dies ist Gegenstand eines Exklusiv-Vertrages zwischen der AOK Baden-Württemberg und der KZV Baden-Württemberg, der ab sofort gilt. "Durch die Erweiterung der Vorsorgemaßnahmen wird der zahnärztliche Behandlungserfolg nachhaltig gesichert und Folgeerkrankungen werden reduziert", so Dr. Rolf Hoberg, Chef der AOK Baden-Württemberg.

Versicherte haben grundsätzlich Anspruch auf eine Zahnsteinentfernung im Jahr. Der Vertrag erweitert diese Leistung für behinderte Menschen in bestimmten stationären Einrichtungen um eine zusätzliche Entfernung harter und weicher Zahnbeläge im Jahr. Darüber hinaus kann nunmehr zweimal pro Jahr eine Fluoridierung der Zähne im Zusammenhang mit der Zahnstein-entfernung erbracht werden.

"Zahnfleischentzündungen und parodontale Schädigungen der Zähne bei behinderten Menschen können so reduziert werden, die Zahnärztinnen und Zahnärzte können sich noch intensiver und noch individueller um diese Menschen kümmern", sagte Dr. Ute Maier, stv. Vorsitzende der KZV Baden-Württemberg.

Die AOK Baden-Württemberg beweise damit, dass sie sich auch in Zeiten eines verschärften Kassenwettbewerbs ihrer gesundheitsversorgungspolitischen Verantwortung weiterhin bewusst ist, so Dr. Rolf Hoberg weiter.

Insgesamt neun Zahnarztpraxen, die neun vollstationäre Einrichtungen in Baden-Württemberg betreuen, nehmen vom Start an an dem Vertrag teil. Rund 3.000 behinderte AOK-Versicherte werden dadurch ergänzende Prophylaxemaßnahmen erhalten können, deren Kosten bis zu 100.000 EUR pro Kalenderjahr von der AOK Baden-Württemberg übernommen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Hauptverwaltung der AOK Baden-Württemberg oder bei der KZV Baden-Württemberg.



Herr
Tel.: 0711 25 93-234
E-Mail: presse@bw.aok.de

AOK Baden-Württemberg
Heilbronner Str. 184
70191 Stuttgart
www.aok.de/bw

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de