Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.03.2008
Werbung

Fair Value REIT-AG veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen 2007

München, März 2008 – Die Fair Value REIT-AG veröffentlicht heute die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2007. Demnach erzielte der Fair Value-Konzern Mieterlöse in Höhe von 4,3 Mio. EUR. Aus dem im vierten Quartal 2007 als Direktinvestment erworbenen Sparkassen-Portfolio entstanden nur geringfügige Umsatzerlöse, da der Übergang von Nutzen und Lasten erst zum 21. Dezember 2007 erfolgte. Nach Abzug der immobilienbezogenen Aufwendungen erwirtschaftete der Fair Value-Konzern Nettomieterlöse von 2,5 Mio. EUR. Diese Erlöse resultierten somit hauptsächlich aus den erstmals zum 30. September 2007 vollkonsolidierten Mehrheitsbeteiligungen an geschlossenen Immobilienfonds.

Die Ergebnisse aus den assoziierten Unternehmen wurden nach Einbeziehung eines Wertminderungsaufwandes zur Berücksichtigung laufender fondsspezifischer Kosten im Finanzergebnis erfasst. Ferner sind im Finanzergebnis als wesentliche Posten der Nettozinsaufwand, die Ergebnisanteile von Minderheitsgesellschaftern und einmalige Kosten in Höhe von 1,8 Mio. EUR für die erfolgte Börseneinführung enthalten. Das Finanzergebnis belief sich im Geschäftsjahr 2007 somit auf insgesamt 3,5 Mio. EUR.

Nach Abzug der allgemeinen Verwaltungskosten sowie einmaliger Aufwendungen für die Konzeption des REIT und sonstiger Beratungskosten erwirtschaftete der Fair Value-Konzern gemäß IFRS-Rechnungslegung einen Jahresüberschuss von 1,6 Mio. EUR. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie (gewichtet) nach IFRS von 0,68 EUR.

Zum 31. Dezember 2007 betrug das Eigenkapital des Fair Value-Konzerns 94,5 Mio. EUR. Dies entspricht gleichzeitig dem Net Asset Value der Gesellschaft. Bezogen auf die 9.406.882 ausstehenden Aktien beträgt der NAV je Aktie zum Bilanzstichtag daher 10,05 EUR. Dabei haben sich die gestiegenen, Fair Value-anteiligen Marktwerte der Immobilien positiv auf den NAV ausgewirkt. So erhöhten sich diese gegenüber dem 31. Dezember 2006 (Referenzstichtag für die Fondsbeteiligungen) bzw. gegenüber dem erstmaligen Bilanzansatz (Sparkassen-Portfolio) per Saldo um 2,4% von 269 Mio. EUR auf 275 Mio. EUR.



Herr Ulrich Wiehle
Tel.: 0611 / 20 58 55 - 11
Fax: 0611 / 20 58 55 - 66
E-Mail: wiehle@cometis.de

Fair Value REIT-AG
Leopoldstraße 244
80807 München
Deutschland
www.fair-value-reit.de

Die Fair Value REIT-AG mit Sitz in München konzentriert sich auf den Erwerb sowie die Vermietung, Bestandshaltung und Veräußerung von Gewerbeimmobilien in Deutschland. Schwerpunkt der Investitionstätigkeit sind vor allem Büro-, Logistik- und Einzelhandels- Immobilien in deutschen Regionalzentren. Als REIT-AG ist die Fair Value von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und profitiert beim Immobilieneinkauf von dem Exit Tax-Privileg. Besonderheit der Fair Value ist, neben Direktinvestitionen in Immobilien, der Erwerb von Beteiligungen an Geschlossenen Immobilienfonds.

Fair Value partizipiert im Geschäftssegment „Beteiligungen“ derzeit über 13 geschlossene Immobilienfonds an einem breit diversifizierten Portfolio von 49 Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von 422.503 qm und einem Marktwert per 31. Dezember 2007 von rund 558 Mio. EUR (Fair Values Anteil daran entspricht rund 225 Mio. EUR).

Im Segment „Direktinvestitionen“ hat die Fair Value im Dezember 2007 ein Portfolio von 32 überwiegend als Bankfilialen genutzter Gewerbeimmobilien in Schleswig-Holstein mit einer vermietbaren Fläche von über 43.113 qm erworben. Der Marktwert dieser Immobilien wurde zum 31. Dezember 2007 mit insgesamt rund 50 Mio. EUR ermittelt.

Zum 31. Dezember 2007 weist das Gesamtportfolio mit einem Fair Value-anteiligen Marktwert von insgesamt 275 Mio. EUR einen ökonomischen Vermietungsstand von mehr als 96% der erzielbaren Mieten von rund 22 Mio. EUR p.a. auf. Rund 47% der Mieterlöse beziehen sich auf Büroflächen, 40% auf Einzelhandelsflächen, 8% auf Logistik-Flächen und 5% auf Sonstige Flächen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de