Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.10.2008
Werbung

Fidelity: Im Bärenmarkt gegen den Strom schwimmen

Kronberg im Taunus, Oktober 2008 - Fidelity International rät Anlegern, Schwankungen am Aktienmarkt lieber mitzumachen als kurzfristig ein- und auszusteigen. Das Fondsmanagement-Unternehmen belegt in einer Analyse des MSCI Germany über die vergangenen 15 Jahre, dass es fast unmöglich ist, den richtigen Zeitpunkt zum Aktienkauf und -verkauf zu finden.  

"Ich empfehle auch jetzt, an den gekauften Aktien und Aktienfonds festzuhalten", sagte Anthony Bolton, Fondsmanagerlegende von Fidelity International. "In meinen 35 Jahren als Analyst und Fondsmanager habe ich zwar noch nie eine Finanzmarktkrise in diesem Ausmaß erlebt. Aber in stark schwankenden Märkten ist man immer gut beraten, seine Anlagestrategie unbeirrt weiter zu verfolgen."  

Die aktuelle Untersuchung von Fidelity bestätigt: Langfristig orientierte Anleger erzielen am Ende eine bessere Rendite mit ihren Aktien als Investoren, die auf den vermeintlich richtigen Zeitpunkt setzen. Wer - gemessen am Stand des MSCI Germany - vom 30. September 1993 bis zum 29. September 2008 beständig seine Investitionen gehalten hat, erzielte im Schnitt eine jährliche Rendite von 5,6 Prozent. Dagegen erhielten Anleger, die in diesem Zeitraum die zuwachsstärksten zehn Tage an der Börse verpasst haben, nur eine durchschnittliche Jahresrendite von 1,1 Prozent auf das eingesetzte Kapital. Wer die 40 besten Börsentage ausgelassen hat, verzeichnete sogar einen Wertverlust von 7,3 Prozent.  

"Die Nerven zu behalten, wenn man ständig mit schlechten Nachrichten konfrontiert wird, ist natürlich alles andere als leicht", meinte Bolton. "Aber man muss sich auch vergegenwärtigen, dass die Kurse meist früher steigen als andere Indikatoren. Wer darauf wartet, dass Statistiken einen ökonomischen Aufschwung ankündigen, versäumt große Kurssprünge, die häufig eine neue Bullenphase einläuten."  



Herr Stefan Barkhausen
Unternehmenskommunikation
Tel.: 06173/5 09-38 75
Fax: 0 61 73.5 09-48 79
E-Mail: presse@fidelity.de

Fidelity Investment Services GmbH
Kastanienhöhe 1
61476 Kronberg im Taunus
www.fidelity.de

Fidelity International ist ein auf allen bedeutenden Finanzmärkten aktives Fondsmanagement-Unternehmen und verwaltet ein Fondsvermögen von 163,6 Milliarden Euro (Stand 30.06.2008). Die mehr als 1.000 Fondsmanager und Analysten von Fidelity bilden das größte Investment-Expertenteam der Welt. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die hohe Qualität der Investmentprodukte und -dienstleistungen, die Fidelity International privaten und institutionellen Anlegern anbietet. Die deutschen Unternehmen FIL Investment Services GmbH, FIL Investments International - Niederlassung Frankfurt, FIL Investment Management GmbH und FIL Pensions Services GmbH, alle in Kronberg im Taunus, betreuen ein Fondsvermögen von 10,3 Milliarden Euro, vertreiben 113 Publikumsfonds direkt sowie über mehr als 600 Kooperationspartner und beschäftigen 210 Mitarbeiter (Stand: 30.06.2008). Fidelity International veröffentlicht ausschließlich produktbezogene sowie allgemeine Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de