Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.08.2007
Werbung

Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund kombiniert eigenes Research und externe Modelle für quantitative Analyse

Kronberg im Taunus, August 2007 - Fidelity International erweitert sein Angebotsspektrum für institutionelle Kunden: Beim neuen Fidelity Funds - Institutional Optimised European Equity Fund wird das Portfolio auf Grundlage von Fidelity Research sowie externer Analysemodelle mit Hilfe quantitativer Techniken zusammengestellt.

Im Gegensatz zu gängigen quantitativen Modellen berücksichtigt die Portfoliokonstruktion auch die - extern nicht zugänglichen - Erkenntnisse der klassischen Fundamentalanalyse von Fidelity. Das Anlageziel des Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund ist es, die Wertentwicklung des Vergleichsindex (MSCI Europa Index) um 2 bis 2,5 Prozent pro Jahr zu übertreffen. Gleichzeitig soll das Schwankungsrisiko nicht wesentlich höher als beim Index sein.

Dabei unterscheidet sich der Ansatz von Fondsmanager Riccardo Curcio von dem typischerweise bei Fidelity Fonds angewandten Investmentstil: Die Analysen und Anlageempfehlungen der Fidelity Investmentexperten, die zusammen das weltgrößte Research-Team bilden und allein in Europa laufend mehr als 2.000 Unternehmen untersuchen, sind zwar auch hier ein maßgeblicher Faktor bei der Einzeltitelauswahl. Jedoch werden die daraus gewonnenen Erkenntnisse mit den Ergebnissen solcher Modelle von Fidelity kombiniert, die auf allgemein zugängliche Unternehmens- und Marktdaten zurückgreifen. Auf Basis dieser kombinierten Analyse wird ein im Hinblick auf das angestrebte Risiko-Rendite-Profil optimiertes Portfolio zusammengestellt.

"Die Kombination unserer Fundamentalanalyse mit quantitativen Modellen ist eine interessante Alternative zum Managementansatz der klassischen Fidelity Fonds. Von den quantitativen Fonds anderer Anbieter hebt sich die Strategie dadurch ab, dass Erkenntnisse des nicht öffentlich zugänglichen Research von Fidelity in die Anlagemodelle einfließen. Der Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund ist dadurch eine attraktive Ergänzung unserer Produktpalette für institutionelle Anleger", sagte Dr. Klaus Mössle, Geschäftsführer und Leiter des Institutionellen Geschäfts von Fidelity International in Deutschland.

Seit Mitte 2004 bietet Fidelity International die am stärksten nachgefragten institutionellen Anlagedisziplinen auch über Fonds an, die ausschließlich institutionellen Anlegern zur Verfügung stehen. Der Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund ergänzt diese Fondspalette.

Insgesamt nutzt der Fondsmanager sieben interne und externe Analysemodelle, mit deren Hilfe er Unternehmensdaten wie etwa Veränderungen der Aktienbewertungen oder Gewinnrevisionen auswertet und eine Investmententscheidung auf der Grundlage einer sehr breiten Datenbasis fällen kann.

Der Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund unterscheidet sich aber auch durch seinen Portfolioaufbau von bisherigen Fidelity Fonds. Die endgültige Aktienauswahl findet - wie der Fondsname andeutet - im Rahmen eines Optimierungsprozesses statt. Das Portfolio wird durchschnittlich 60 bis 75 Aktien enthalten. Bei der Gewichtung der Unternehmensgrößen weicht Curcio in klar definierten Grenzen vom MSCI Europa Index ab.

Fidelity hat den Investmentansatz des Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund durch umfangreiche Berechnungen anhand historischer Kapitalmarktdaten (Backtesting) geprüft und wendet diesen seit 2004 erfolgreich in seinen Fondsportfolios an. Seit Mitte der 90er Jahre bietet Fidelity in den USA quantitative Strategien an.

Curcio ist seit 2003 für Fidelity Fonds verantwortlich, die er nach ähnlichen Ansätzen wie beim Fidelity Institutional Optimised European Equity Fund verwaltet. Er kam 1998 als Spezialist für die quantitative Aktienanalyse zu Fidelity und ist seit 2001 als Fondsmanager tätig. Vor seiner Zeit bei Fidelity arbeitete Curcio als Aktienmarktanalyst bei JPMorgan sowie als Berater bei Goldman Sachs. Promoviert hat er an der London School of Economics.



Herr Jörg E. Allgäuer
Tel.: 0 61 73.5 09-38 70
Fax: 0 61 73.5 09-48 79
E-Mail: joerg.allgaeuer@fidelity.de

Fidelity Investment Services GmbH
Kastanienhöhe 1
61476 Kronberg im Taunus
www.fidelity.de

Fidelity International ist eines der weltweit führenden sowie vielfach ausgezeichneten Fondsmanagement-Unternehmen, das privaten und institutionellen Anlegern Investmentprodukte und -dienst­leistungen zur Verfügung stellt. Mit über 900 Fondsmanagern und Analysten verfügt Fidelity über das größte Investment-Expertenteam der Welt und ist an allen wichtigen internationalen Finanzplätzen vertreten. Die deutschen Niederlassungen Fidelity Investment Services GmbH, Fidelity Investments International - Niederlassung Frankfurt, Fidelity Investment Management GmbH und Fidelity Pensions Services GmbH, alle in Kronberg im Taunus, betreuen ein Fondsvermögen in Publikumsfonds von 13,41 Milliarden Euro, vertreiben 101 Publikumsfonds direkt sowie über mehr als 600 Kooperationspartner und beschäftigen ca. 200 Mitarbeiter (Stand: 31.12.2006). Fidelity veröffentlicht ausschließlich produktbezogene und allgemeine Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de