Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.06.2007
Werbung

Fidelity erwartet Nachfrageschub und Gewinnchancen im Agrarsektor

Kronberg im Taunus - Die Nachfrage nach Agrarrohstoffen wird in den nächsten Jahren weltweit stark wachsen, erwartet Bob Haber, Fondsmanager des Fidelity Funds - American Growth Fund. Dieser globale Trend wird die Preise für Mais, Weizen, Fleisch, Zucker und andere Naturprodukte steigen lassen und eröffnet gleichzeitig herausragende Gewinnchancen bei Investitionen in den Agrarsektor.

Rohstoffe erleben derzeit einen anhaltenden Nachfrageboom, der sich höchstwahrscheinlich auch in den nächsten Jahren fortsetzen wird. Die Ursachen liegen im anhaltenden weltweiten Wirtschaftswachstum sowie in der dynamischen Entwicklung zahlreicher Schwellenländer. "Investitionen in landwirtschaftliche Güter sind sehr aussichtsreich. Zahlreiche Unternehmen aus dem Agrarrohstoffsektor sind deutlich unterbewertet", sagte Haber.

Als Gründe für die positive Entwicklung führte Haber an, dass sich das Angebot an Agrarrohstoffen nur langsam ausbauen lässt. Gleichzeitig wachse die Nachfrage mit hohem Tempo, wie das Beispiel Getreide verdeutlicht: Hier sorgt das weltweite Bevölkerungswachstum um 50 bis 75 Millionen Menschen pro Jahr für einen steigenden Bedarf an Nahrung. Aber nicht nur die Menge der benötigten Lebensmittel steigt, sondern auch die vom Konsumenten verlangte Qualität. So greifen in Indien und China immer mehr Konsumenten zu Fleischprodukten, die einen hohen Rohstoffeinsatz erfordern. Zur Herstellung von einem Kilogramm Rindfleisch werden zum Beispiel insgesamt neun Kilogramm Futtermittel benötigt.

Auch die weltweit wachsende Produktion von alternativen Treibstoffen steigert den Verbrauch von Agrarrohstoffen. So wird etwa Zucker für die Produktion von Bioethanol und Mais für die Gewinnung von Biodiesel eingesetzt. In USA werden in zwei bis drei Jahren rund 10 Prozent des Dieselkraftstoffs aus der Landwirtschaft stammen.

Vor diesem Hintergrund investiert Haber derzeit verstärkt in Aktien aus dem landwirtschaftlichen Bereich. "Landmaschinenhersteller, Saatgut- und Düngemittelproduzenten besitzen aktuell ein außerordentlich großes Kurspotenzial. Einige dieser Unternehmen erleben in den nächsten Jahren voraussichtlich eine kontinuierliche und starke Expansion", so der Fondsmanager.

Haber ist seit dem 01. Juli 2006 Fondsmanager des Fidelity American Growth Fund (ISIN LU0077335932). Dass er mit seinen Markteinschätzungen besonders häufig richtig liegt, zeigt die Wertentwicklung der jüngsten Vergangenheit: In den letzten sechs Monaten erzielte er ein Plus von 11,7 Prozent, während sein Vergleichsindex, der Aktienindex S&P 500, nur um 8,6 Prozent zulegte. Seit seiner Auflegung im Juni 1997 weist der Fonds eine Wertentwicklung von 191,8 Prozent auf; der S&P 500 stieg im gleichen Zeitraum um 89,8 Prozent. Der Fonds liegt über diesen Zeitraum sowie seit Jahresbeginn und in den vergangenen sechs Monaten im ersten Quartil, gehört also zu den besten 25 Prozent seiner Vergleichsgruppe (Stand: 30. April 2007).



Herr Jörg E. Allgäuer
Tel.: 0 61 73.5 09-38 70
Fax: 0 61 73.5 09-48 79
E-Mail: joerg.allgaeuer@fidelity.de

Fidelity Investment Services GmbH
Kastanienhöhe 1
61476 Kronberg im Taunus
www.fidelity.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de