Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 31.01.2007
Werbung

Fidelity verwaltet in Deutschland 14,53 Milliarden Euro

Kronberg im Taunus, 30. Januar 2007 - Das von Fidelity International in Deutschland für private und institutionelle Anleger verwaltete Vermögen belief sich zum 31. Dezember 2006 auf 14,53 Milliarden Euro. Dabei war mit 13,41 Milliarden Euro der größte Teil des Vermögens in Publikumsfonds angelegt.

Die branchenweit erfolgten Rückflüsse aus Aktienfonds haben sich 2006 auch bei Fidelity bemerkbar gemacht. Das Fondsmanagement-Unternehmen verzeichnete im vergangenen Jahr Nettomittelabflüsse über alle Anlageklassen von 2,93 Milliarden Euro. Aus den Aktienfonds der Mitglieder im Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) zogen die deutschen Anleger im Laufe des Jahres 2006 5,6 Milliarden Euro mehr ab, als sie neu investierten.

Ein Großteil der Nettomittelabflüsse bei Fidelity geht auf das Konto des größten europäischen Aktienfonds in Deutschland, des Fidelity European Growth Fund: Deutsche Anleger zogen 2006 netto rund 2,63 Milliarden Euro aus dem Fonds-Schwergewicht ab. Das Fondsvolumen betrug zum Jahresende rund 19 Milliarden Euro.

In Fidelity Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Asien (ohne Japan) investierten deutsche Anleger 2006 netto rund 180 Millionen Euro. Dies stellt gegenüber den Nettomittelzuflüssen im Vorjahr (83 Millionen Euro) mehr als eine Verdoppelung dar. Bei den Fidelity Target Funds, der Produktfamilie aus mittlerweile sieben Lebenszyklusfonds, stiegen die Nettomittelzuflüsse 2006 auf rund 80 Millionen Euro und damit um rund 60 Prozent gegenüber 2005 (50 Millionen Euro).

Angebotserweiterung im institutionellen Geschäft

Für institutionelle Kunden verwaltete Fidelity in Deutschland zum 31. Dezember 2006 ein Vermögen von 1,12 Milliarden Euro. Mit seinem neu aufgebauten Geschäftszweig für betriebliche Pensionslösungen hat das Fondsmanagement-Unternehmen im Herbst 2006 sein Angebot im institutionellen Geschäft erweitert. Hierfür nutzt Fidelity seine Erfahrung als Pionier und international führender Anbieter von beitragsorientierten Vorsorgeprodukten.

Das erweiterte Produktangebot für deutsche Unternehmen und ihre Mitarbeiter umfasst das Fidelity ActiveLife Zeitwertkonto und das ActiveLife Pensionskonto. Ergänzt wird das Angebot durch eine Gruppentreuhand (Contractual Trust Arrangement - CTA), die auch eine bilanzielle Ausgliederung von Pensionsrückstellungen ermöglicht.

Für alle drei Vorsorgeprodukte konnten bereits Unternehmenskunden gewonnen werden. Im klassischen institutionellen Geschäft wurden neue Spezialfondsmandate unter anderem für deutsche und globale Aktien an Fidelity vergeben.

Fondsvertriebsplattform FundsNetwork wächst weiter

FundsNetwork, die offene Fondsvertriebsplattform von Fidelity International, setzte 2006 in Deutschland ihre Expansion als Vertriebskanal fort. Vor allem die anhaltend starken Vertriebsaktivitäten unabhängiger Finanzberater trugen dazu bei, das in Publikumsfonds verwaltete Vermögen auf 1,53 Milliarden Euro zu steigern. Ende 2005 hatte das Vermögen 0,93 Milliarden Euro betragen.

Zahlreiche Auszeichnungen gehen an Fidelity

Die Qualität der Fidelity Fondspalette wurde 2006 mehrfach ausgezeichnet. In der Rangliste der Rating-Agentur Feri, die die Fondsgesellschaften mit dem qualitativ besten Fondsangebot ausweist, rückte Fidelity auf den ersten Platz. Die Rating-Agentur Standard & Poor's ermittelte Fidelity als beste Fondsgesellschaft in Europa sowie erstmals auch als deutschen Sieger über ein Jahr. Für Lipper ist Fidelity in Deutschland die Nummer 1 über drei Jahre. Im Wettbewerb von Morningstar siegte Fidelity als beste große Fondsgesellschaft.

Initiative Einfach Investieren gewinnt 900 Partner

Mit der im März 2006 gestarteten Initiative Einfach Investieren rief Fidelity sowohl eine große Publikumsresonanz als auch starke Beachtung in den Medien und in der Finanzwelt hervor. So schlossen sich bis Jahresende bereits rund 900 Partner der Initiative an, um gemeinsam mit Fidelity das Thema Geldanlage stärker in der Öffentlichkeit zu verankern. Zu den Partnern gehören nicht nur zahlreiche unabhängige Finanzberater, sondern auch namhafte Finanzinstitute. Einfach Investieren informiert im Internet unter www.einfach-investieren.de sowie mit zahlreichen weiteren Angeboten vor allem Einsteiger und Laien, die sich bisher zu wenig um den Vermögensaufbau und eine private Altersvorsorge kümmern.



Herr Jörg E. Allgäuer
Tel.: 0 61 73.5 09-38 70
Fax: 0 61 73.5 09-38 71
E-Mail: presse@fidelity.de

Fidelity Investment Services GmbH
Kastanienhöhe 1
61476 Kronberg im Taunus
Deutschland
www.fidelity.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de