Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.11.2008
Werbung

Finanzergebnisse der Ersatzkassen 1. bis 3. Quartal 2008

Geringes Defizit, aber gute Chancen auf ausgeglichenes Jahresergebnis Ersatzkassen gut vorbereitet auf den Gesundheitsfonds

Die Ersatzkassen verzeichneten in den ersten drei Quartalen des Jahres 2008 ein leichtes Defizit von 318 Mio. Euro. Dies teilten die Ersatzkassenverbände VdAK/AEV mit. Hauptursache für das Finanzdefizit sind die steigenden Leistungsausgaben, die sich insgesamt um 4,08 v. H. pro Mitglied erhöhten und damit im Vergleich zum Halbjahresergebnis (+ 4,7 v. H.) zwar etwas geringer ausfielen, aber noch immer auf sehr hohem Niveau sind. Gestiegen sind dabei vor allem die Ausgaben für die ärztliche Versorgung (+ 4,27 v. H.), Arzneimittel (+ 4,77 v. H.), stationäre Versorgung (+ 2,84 v. H.), Fahrtkosten (+ 8,29 v. H.) und häusliche Krankenpflege (+ 15,51 v. H.). Demgegenüber sind die Einnahmen der Krankenkassen nur um 1,55 v. H. pro Mitglied gestiegen.

Das für die ersten drei Quartale 2008 verzeichnete Defizit liegt quasi unverändert auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2008, das Jahresanfangsdefizit konnte bisher also nicht wesentlich abgebaut werden. Zurückzuführen ist dies u. a. auf einen im Vergleich zu früheren Jahren abgeschwächten Einfluss des 1. RSA-Zwischenausgleichs jeweils zum  30.9. eines Jahres. Dennoch sieht der Vorstandsvorsitzende der Ersatzkassenverbände, Thomas Ballast, für das Gesamtjahr 2008 nach wie vor gute Chancen für ein ausgeglichenes Finanzergebnis. Denn im Ergebnis für die ersten drei Quartale dieses Jahres sind noch nicht die rund 445 Mio. Euro Steuerzuschüsse verbucht, die die Ersatzkassen im zweiten Halbjahr erhalten haben. Sie werden sich noch auf das Gesamtjahresergebnis entlastend auswirken. Auch die im 4. Quartal anstehenden Einmalzahlungen werden im Gesamtjahresergebnis positiv zu Buche schlagen. Insgesamt schlägt die gute konjunkturelle Entwicklung 2007/2008 nach wie vor positiv auch auf die Krankenkassen durch. Mit + 1,55 v. H. je Mitglied im 1. bis 3. Quartal 2008 liegt die Grundlohnveränderungsrate im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (+ 0,24 v. H. je Mitglied) auf deutlich höherem Niveau. Werden die bisherigen Erwartungen auch im 4. Quartal 2008 erfüllt, rechnet der VdAK mit einem ausgeglichenen Finanzergebnis 2008.

"Insgesamt zeigt das Ergebnis, dass die Ersatzkassen gut gewirtschaftet haben und dass ihre Haushaltspläne solide aufgestellt sind. Die Ersatzkassen sind damit bestens vorbereitet auf den Gesundheitsfonds und starten gut gerüstet in das nächste Jahr", fasst Thomas Ballast zusammen.



Frau Michaela Gottfried
Tel.: 02241 108-293
Fax: 02241 108-469
E-Mail: presse@vdak-aev.de

Verband der Angestellten-Krankenkassen e.V.
Frankfurter Straße 84
53721 Siegburg
www.vdak-aev.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de