Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.04.2011
Werbung

Fitch bestätigt ‘A’-IFS-Rating der Stuttgarter Leben; Ausblick ‘stabil’

Fitch Ratings hat das ‘A’-Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength, IFS) der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. (Stuttgarter) bestätigt. Der Ausblick des Ratings bleibt ‘stabil’.

Die Bestätigung spiegelt die sehr starke Kapitalausstattung, das solide Anlageergebnis sowie die gute versicherungstechnische Ertragslage der Gesellschaft wider. Dem stehen eine geringe Diversifikation bei den Vertriebskanälen, ein anhaltender Abrieb im Geschäft mit laufender Beitragszahlung sowie eine über dem Marktschnitt liegende Abschlusskostenquote gegenüber. Allerdings verblieben die laufenden Beiträge 2010 annähernd auf Vorjahresniveau.

Auf Grundlage des Risiko basierten Kapitalansatzes sieht Fitch die Kapitalausstattung der Stuttgarter als sehr stark an. Dies kommt auch durch die hohe aufsichtsrechtliche Solvabilitätsquote von 254% zum Jahresende 2010 zum Ausdruck. Zum Jahresende 2009 betrug die freie RfB (incl. Schlussgewinnfonds) 9,9% des zu verzinsenden Kundenguthabens, deutlich über dem Marktdurchschnitt, den Fitch zum Jahresende 2009 auf 7,0% schätzt.

Die Nettoverzinsung von 4,6% lag 2009 deutlich über den vom deutschen Lebensversicherungsmarkt erzielten 4,2%. Fitch erwartet, dass die 2010 erzielte Nettoverzinsung von 4,5% ebenfalls über dem Marktdurchschnitt liegt. Zum Jahresende 2009 waren die Aktieninvestments der Stuttgarter umfangreicher als im Branchenschnitt, und Fitch erwartet, dass dies auch zum Jahresende 2010 der Fall gewesen ist.

Die Verwaltungskostenquote von 2,5% war 2009 ebenfalls besser als die 2,7%-ige des Marktes. Allerdings betrug die Abschlusskostenquote 6,2% und war damit etwas schlechter als die des Marktes von 5,2%. Dies ist darin begründet, dass die Stuttgarter in erster Linie etwas teurere Vertriebskanäle bedient, während ihr effiziente Prozesse helfen, die Verwaltungskostenquote trotz ihrer kleinen Größe niedrig zu halten. Die Verwaltungskostenquote verbesserte sich 2010 auf 2,4%, die Abschlusskostenquote auf 6,1%.

Die Beitragsumme des Neugeschäfts sank 2009 um 3,3%, deutlich geringer als die des deutschen Lebensversicherungsmarktes (-10,8%). Allerdings stiegen die gebuchten Bruttobeiträge (GBB) der Stuttgarter um 3,2% auf 424,6 Mio. Euro, geringer als die vom Markt erzielten 6,6%. Die Beitragssumme des Neugeschäftes stieg 2010 um 7,0% und die GBB um 3,7% auf 440,2 Mio. Euro.

Schlüsselfaktoren, die zu einer Herabstufung des Ratings führen könnten, umfassen eine wesentliche dauerhafte Verschlechterung der Kapitalausstattung und Rückgang an GBB. Für eine Heraufstufung beinhalten sie unter anderem nachhaltiges Wachstum und Verbesserung der Abschlusskostenquote.

Die Stuttgarter ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und ist die Konzernobergesellschaft der Stuttgarter Versicherungsgruppe, die aus mehreren operativen Risikoträgern besteht. Konsolidiert wies die Stuttgarter eine Bilanzsumme von 5,9 Mrd. Euro zum Jahresende 2010 aus und vereinnahmte 2010 GBB von 521,1 Mio. Euro aus der Lebensversicherung sowie 95,6 Mio. Euro aus der Schaden-/Unfallversicherung.



Herr Christian Giesen
Tel.: +49 (0)69 76 80 76 232
E-Mail: christian.giesen@fitchratings.com

Fitch Deutschland GmbH
Taunusanlage 17
60325 Frankfurt/Main
http://www.fitchratings.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de