Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 31.07.2009
Werbung

Fitch bestätigt ’AA-’-IFS-Rating der Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G.

Die internationale Ratingagentur Fitch Ratings hat heute das ’AA-’ Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength, IFS) der Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. (VBL) bestätigt. Der Ausblick des Ratings bleibt „stabil“. Gleichzeitig verleiht Fitch an den VBL das begehrte Finanzstärke-Siegel, welches nur Versicherer mit starker Finanzkraft erhalten.

Das Rating spiegelt die starke Position der Gesellschaft im Vertrieb mit freien Vermittlern, Maklern und Vertriebsorganisationen, das starke Wachstum der gebuchten Bruttobeiträge in Höhe von 9,8% im vergangenen Jahr, die sehr starke Kapitalausstattung und die sehr niedrigen Kostenquoten wieder. Andererseits wuchs die Beitragssumme des Neugeschäfts nur um 3,7% (2007: 7,2%) an – deutlich unter dem Marktschnitt von 9,4% (2007: -2,1%). Fitch erwartet, dass das Neugeschäftswachstum 2009 über dem Marktschnitt liegen wird, nachdem die Zahlen für das erste Quartal überdurchschnittlich waren.

Das Neugeschäft der VBL verblieb auf hohem Niveau, denn die gebuchten Bruttobeiträge wuchsen auf 1.031,5 Mio. Euro von 939,5 Mio. Euro an, weit über dem Marktschnitt von 1,1%. In der Folge verfügt die VBL über starke operative Cash Flows, welche das Liquiditätsrisiko deutlich verringern. Die Kosten- und Risikoüberschüsse sind beständig stark. Die Verwaltungskostenquote lag 2008 bei 2,1% (2007: 2,1%), die Abschlusskostenquote bei 4,1% (2007: 4,4%) – beide Quoten liegen deutlich unter Marktdurchschnitt von 2,8% und 4,9% (2007: 2,9% und 5,2%).

Auswirkungen der Finanzkrise zeigen sich an der Nettoverzinsung der VBL, die 2008 auf 3,6% von 4,7% im Vorjahr zurückging und damit auf Marktschnitt lag. Die freie RfB samt Schlussgewinnfonds sank zum Jahresende 2008 auf 369,1 Mio. Euro von 390,2 Mio. Euro, denn die für 2009 moderat reduzierten Zinsüberschüsse der Versicherungsnehmer konnten den deutlichen Rückgang der Nettoverzinsung nicht auffangen. Das Eigenkapital wurde 2008 auf 66,8 Mio. Euro gesteigert (2007: 59,3 Mio. Euro).

Die VBL wendete §341b HGB auf Kapitalanlagen in Höhe von 1.079,4 Mio. Euro an. Aus dessen Anwendung verblieben nicht vorgenommene Abschreibungen in Höhe von 83,3 Mio. Euro (1,6% der gesamten Kapitalanlagen) zum Jahresende 2008. §341b HGB wurde ausschließlich auf festverzinsliche Wertpapiere angewendet. Fitch sieht es als sehr wahrscheinlich an, dass der Umfang der hieraus erforderlichen Abschreibungen deutlich unter 83,3 Mio. Euro liegen wird.

Die Produkte der VBL werden über freie Vermittler, Makler und Vertriebsorganisationen verkauft und wurden von verschiedenen Medien wiederholt ausgezeichnet. Die starke Marktposition der VBL wurde mehrfach durch Maklerbefragungen bestätigt.

Innerhalb der Volkswohl Bund-Gruppe ist die VBL sowohl Holding als auch wichtigster operativer Versicherer. Im Jahr 2008 hatte der Lebensversicherer eine Bilanzsumme von 5,9 Mrd., Euro was einem Gruppenanteil von 98,5% entspricht. Privatkunden sowie kleine bis mittelgroße Unternehmen sind Zielgruppe des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit.




Herr Dr. Christoph Schmitt

Tel.: +49 (0)69 7680 76121
Fax:
E-Mail:


Herr Tim Ockenga

Tel.: 069 7680 76118
Fax:
E-Mail:


Herr Christian Giesen
Media Relations
Tel.: +49 (0)69 76 80 76 232
Fax: +49 (0)69 76 80 76 20
E-Mail: christian.giesen@fitchratings.com

Fitch Ratings (Deutschland)
Junghofstraße 24
60311 Frankfurt/Main
http://www.fitchratings.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de