Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.10.2006
Werbung

Fortbildungsvereinbarung sichert Qualität der Heilmittelversorgung

Mit dem zum 01. Januar in Kraft tretenden Fortbildungskonzept für Heilmittelerbringer tragen die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen maßgeblich dazu bei, die Qualität der Versorgung auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand zu sichern. Danach müssen die zugelassenen Heilmittelerbringer in einem Zeitraum von vier Jahren 60 Fortbildungspunkte nachweisen. Fortbildungspunkte können nur in externen Präsenzveranstaltungen erworben werden, die einen medizinischen und fachlichen Bezug zu den mit den Krankenkassen vereinbarten Heilmitteln haben. Ein Fortbildungspunkt entspricht einer Unterrichtseinheit von 45 Minuten.

An die Fortbildungsveranstalter werden hohe Anforderungen gestellt. Es müssen qualifizierte Dozenten mit Berufserfahrung eingesetzt werden, die anhand aussagefähiger Literaturlisten und Curricula nachweisen, dass sich die Fortbildungsinhalte an den aktuellen medizinisch-therapeutischen Erkenntnissen ausrichten. Hiermit wird die bisher bestehende Fortbildungspflicht bundesweit auf einen einheitlichen Standard gestellt, der zur Qualitätssicherung der Heilmittelbehandlung der Versicherten der GKV beiträgt.

Wird die Fortbildung nicht nachgewiesen, sind in den Versorgungsverträgen für Heilmittel Vergütungsabschläge vorzusehen. Die Fortbildungsvereinbarung ist jetzt auf der Landesebene umzusetzen.

Bisher mussten sich Therapeuten alle zwei Jahre fortbilden, ohne dass die Rahmenbedingungen näher definiert waren. Zu den Heilmittelerbringern zählen die Physiotherapeuten (z. B. Krankengymnastik, Lymphdrainage und Massagen) Ergo- und Stimm-, Sprech- und Sprachtherapeuten.

> Gemeinsame Rahmenempfehlungen gemäß § 125 Abs. 1 SGB V über die einheitliche Versorgung mit Heilmitteln zwischen den Spitzenverbänden der Krankenkassen und den maßgeblichen Spitzenorganisationen der Heilmittelerbringer auf Bundesebene

> Anlage 4 vom 25.09.2006 zu den Rahmenempfehlungen nach § 125 Abs. 1 SGB V - Fortbildung im Bereich Heilmittel (Physiotherapie, Ergotherapie und Stimm- , Sprech- und Sprachtherapie)



Pressesprechen
Herr Joachim Odenbach
Tel.: 02204 44-111 / 0170 9109103
Fax: 02204 44-455
E-Mail: joachim.odenbach@bv.ikk.de

IKK-Bundesverband
Friedrich-Ebert-Str./TechnologiePark
51429 Bergisch Gladbach
Deutschland
http://www.ikk.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de