Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.05.2011
Werbung

GVO weiter auf Wachstumskurs

Die GVO hat auch in ihrem 141. Geschäftsjahr den ertragsorientierten Wachstumskurs der Vorjahre fortgesetzt. Allerdings hat sich das Beitragswachstum auf Grund der Intensivierung der Sanierungsmaßnahmen gegenüber dem Vorjahr verlangsamt, auch die Ertragslage war im Geschäftsjahr 2010 gegenüber den Vorjahren rückläufig; dies betrifft sowohl das versicherungstechnische Ergebnis, das deutlich geprägt ist durch den Sturmschaden „Norina“ und die insgesamt negative Schadenentwicklung in der verbundenen Gebäudeversicherung, als auch das nicht versicherungstechnische Ergebnis, das durch das niedrige Zinsniveau gekennzeichnet ist. Insgesamt wurde bei marktdurchschnittlichem Wachstum noch ein positives Jahresergebnis erzielt, das zur Stärkung der Sicherheitsmittel verwendet wird und somit eine weitere Risikovorsorge ermöglicht.

Mit dem Ergebnis des 141. Geschäftsjahres weist die GVO nunmehr zum sechsten Mal hintereinander ein Beitragswachstum und zum achten Mal in Folge einen Jahresüberschuss aus. In dem Zeitraum von 2003 bis 2010 hat die GVO damit aus eigener Kraft ihr Eigenkapital um 4,6 Mio. Euro erhöht und so die Voraussetzung dafür geschaffen, auch künftigen Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung von Versicherungsunternehmen gerecht zu werden.

Die verdienten Beitragseinnahmen erhöhten sich um 1,9 % auf 16,2 Mio. Euro (Vorjahr 15,9 Mio. Euro).

Das versicherungstechnische Ergebnis des Geschäftsjahres 2010 ist geprägt durch den überdurchschnittlichen Anstieg des Schadenaufwands um brutto 1,9 Mio. EUR (+21,9 %). Allein in der verbundenen Gebäudeversicherung erhöhten sich die Aufwendungen für Versicherungsfälle um 1,6 Mio. Euro, dies entspricht einer Steigerungsrate von 51,8 % gegenüber dem Vorjahr.

Die combined ratio, die Summe aus Bruttoschaden- und Bruttokostenquote erhöhte sich dadurch auf 104,3 % (Vorjahr 94,0 %); in den aktiv betriebenen Versicherungszweigen, das heißt ohne Einbeziehung der Kraftfahrt-Sparte liegt die combined ratio bei 100,4 % (Vorjahr 94,4 %).

Die selektive, ertragsorientierte Zeichnungspolitik der Vorjahre wurde ebenso fortgesetzt wie die Maßnahmen zur Sanierung verlustbringender Sparten.

Die geschäftspolitischen Aktivitäten waren unter der langfristigen strategischen Zielsetzung eines ertragsorientierten Wachstums wie in den Vorjahren darauf ausgerichtet, durch gezielte Investitionen in den Vertrieb das angestrebte Beitragswachstum zu erreichen.

Die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb liegen im Geschäftsjahr mit 6,2 Mio. Euro auf der Höhe des Vorjahres (6,2 Mio. Euro). Durch Einsparungen bei den Verwaltungsaufwendungen konnten die gestiegenen Provisions- und Courtageaufwendungen kompensiert werden. Auch die Übernahme von Auszubildenden in den angestellten Außendienst und die tariflichen Gehaltssteigerungen konnten ohne Erhöhung der Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb insgesamt umgesetzt werden.

Die Anlagepolitik erfolgte auch im Geschäftsjahr 2010 mit der langfristigen Zielsetzung, das hohe Sicherheitsniveau der Anlage beizubehalten. Die laufenden Erträge aus Kapitalanlagen sind im Geschäftsjahr 2010 gesunken auf 0,49 Mio. Euro (Vorjahr 0,65 Mio. Euro). Der Rückgang der laufenden Erträge wird ausgeglichen durch außerordentliche Erträge in Höhe von 0,2 Mio. Euro, sodass die Erträge aus Kapitalanlagen insgesamt mit 0,69 Mio. Euro auf der Höhe des Vorjahres (0,68 Mio. Euro) liegen.

Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung ist die GVO trotz des schwierigen Marktumfeldes zuversichtlich, das ertragsorientierte Wachstum auch in den folgenden Jahren fortzusetzen.

Das Profil der GVO als Spezialanbieter für die moderne Landwirtschaft und als Regionalversicherer für das Privatkundensegment wird weiter geschärft, um damit Wachstumschancen für die Zukunft zu sichern. Die Produktlinien für diese Zielgruppen werden regelmäßig überarbeitet und den Markterfordernissen angepasst. Auch im Geschäftsjahr 2010 erfolgten hohe vertriebliche Investitionen in die Ausschließlichkeitsorganisation mit der Zielsetzung, den Geschäftsanteil dieses Hauptvertriebsweges der GVO zu stabilisieren. Wachstumsträger war jedoch auch im Geschäftsjahr 2010 wieder der Makler-Vertriebsweg.

Die vertrieblichen Maßnahmen bei der eigenen Ausschließlichkeits-Organisation sind weiterhin darauf ausgerichtet, nach den hohen Investitionen der vergangenen Jahre in diesen Vertriebsweg durch eine Erhöhung des Neugeschäftes und eine Verminderung der Stornoquote in den nächsten Jahren eine positive Bestandsentwicklung zu erreichen.

Der planmäßige weitere Ausbau des Risikomanagement-Systems unterstreicht in Verbindung mit der vorhandenen Eigenkapitalausstattung die Vorbereitung der GVO auf die künftigen aufsichtsrechtlichen Anforderungen unter Solvency II. Für das laufende Geschäftsjahr 2011 geht die GVO bei weiterem Wachstum und günstigerem Schadenverlauf davon aus, wieder ein positives Ergebnis zu erzielen, mit dem die Sicherheitsmittel des Vereins weiter ausgebaut werden können, sodass die Zukunftsfähigkeit der GVO gesichert ist.
----------------------------------------------------------------------------------

Den Geschäftsbericht 2010 finden Sie unterwww.g-v-o.de



Frau Daniela Müller
Tel.: 0441 9236-162
Fax: 0441 9236-5162
E-Mail: daniela.mueller@g-v-o.de

GVO Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg VVaG
Osterstraße 15
26122 Oldenburg
Deutschland
www.g-v-o.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de