Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 31.08.2006
Werbung

Gefährlicher blauer Dunst

Wer „grob fahrlässig“ handelt gefährdet seinen Versicherungsschutz. Einfache Fahrlässigkeit allein ist für Assekuranzen jedoch kein rechtlich zulässiger Grund, eine Schadenregulierung zu verweigern. Immer häufiger wird vor Gerichten darüber gestritten, ob eine Handlung einfach „fahrlässig“ oder „grob fahrlässig“ gewesen ist. Zu diesem Thema fällte das Oberlandesgericht (OLG) Köln ein interessantes Urteil (Az: 9 U 117/99). Ein Versicherungsnehmer hatte sich früh morgens im Bett eine Zigarette angesteckt. In einem unachtsamen Augenblick fiel glühende Asche auf die Bettwäsche. Kurze Zeit später stand die ganze Wohnung in Flammen. Die Versicherung verweigerte die Schadenübernahme mit dem Argument, dass der Versicherungsnehmer „grob fahrlässig“ gehandelt habe. Vor dem OLG Köln kam sie mit diesem Argument erstaunlicherweise nicht durch. Die Assekuranz musste zahlen und für den Brandschaden geradestehen.



Pressesprecherin
Frau Antje Schweitzer
Tel.: 0221-2015-153/-229
Fax: 0221-2015-138
E-Mail: presse@ovb.de

OVB Vermögensberatung AG
Heumarkt 1
50667 Köln
Deutschland
www.ovb.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de