Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.08.2009
Werbung

Generali Deutschland Gruppe mit stabilem Wachstum im Versicherungsgeschäft

- Gesamtbeiträge steigen im 1. Halbjahr um 4,1% – Personenversicherer sind Wachstumsträger - Konzerngewinn zum 30. Juni 2009 bei 113 Mio. € – deutlich verbessertes Ergebnis im 2. Quartal - Optimistischer Ausblick auf weiteres Geschäftsjahr

Die Generali Deutschland Gruppe ist im Versicherungsgeschäft weiter auf Erfolgskurs. Der zweitgrößte Erstversicherungskonzern auf dem deutschen Markt hat im 1. Halbjahr 2009 einen Prämienzuwachs von 4,1% verbucht. Getragen wurde das Wachstum von den Lebens- und Krankenversicherern der Gruppe. Auch im Neugeschäft verzeichnete der Konzern einen Zuwachs bei den Personenversicherern – trotz der anhaltend schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage. Gleichzeitig verbesserte sich die Ertragssituation. Für das 2. Quartal konnte die Gruppe erstmals seit Beginn der Krise wieder ein im Vorjahresvergleich gestiegenes Quartalsergebnis ausweisen. Dabei kamen der Generali Deutschland die sich stabilisierenden Kapitalmärkte zugute. Nachdem der Konzern im 1. Quartal noch von massiven Einbrüchen an den Aktienmärkten betroffen war, sind im weiteren Jahresverlauf nahezu keine weiteren Belastungen hinzugekommen. Entsprechend stieg der Konzerngewinn im 2. Quartal 2009 um 83 (Vorjahr: 69) Mio. € auf nunmehr 113 (Vorjahr: 134) Mio. € zum 30. Juni 2009 an.

Konzernchef Dietmar Meister blickt angesichts der guten Entwicklung optimistisch in die Zukunft: „Trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind wir auf einem guten Weg. Im Versicherungsgeschäft zeigt sich unsere vertriebliche Stärke“, so Meister. „Dass wir beim Ergebnis im 2. Quartal erstmals wieder eine Verbesserung zum Vorjahr ausweisen können, stimmt uns für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich. Für 2009 rechnen wir mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich positiveren Ergebnis, das jedoch in der Höhe noch nicht an das Niveau der Jahre vor der Finanzkrise anknüpfen wird. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich an den Kapitalmärkten keine erneuten Kursstürze mit neuen Tiefstständen ergeben werden.“

Vertriebliche Erfolge im Versicherungsgeschäft

Im Versicherungsgeschäft wächst die Generali Deutschland Gruppe kontinuierlich. Über alle Sparten stiegen die Gesamtbeiträge im 1. Halbjahr 2009 von 7.356 Mio. € im Vorjahr auf 7.658 Mio. € – das entspricht einem Wachstum von 4,1%. Nach internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS), also ohne Berücksichtigung der Sparanteile in den Fondsgebundenen Versicherungen und der Beiträge aus Investmentverträgen, verbuchten die Konzern-Lebens-, Kranken- und Sachversicherer Brutto-Beitragseinnahmen von insgesamt 6.496 (Vorjahr: 6.184) Mio. €.

Wachstumstreiber sind die Personenversicherer: Die Gesamtbeiträge stiegen in der Lebensversicherung um 5,7% auf insgesamt 4.826 Mio. €. Besonders stark entwickelten sich die Prämieneinnahmen aus Einmalbeiträgen, die um rund 300 Mio. € auf 881 Mio. € wuchsen. Die laufenden Beitragseinnahmen lagen mit 3.945 Mio. € auf Vorjahresniveau. Nach IFRS betrugen die gebuchten Bruttobeiträge in der Lebensversicherung 3.665 (Vorjahr: 3.360) Mio. € – gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Wachstum von 9,1%.

Maßgeblich beeinflusst durch die wachsenden Einmalbeiträge stieg das Leben-Neugeschäft der Generali Deutschland Gruppe um 5,1% auf 1.266 Mio. €. Nach laufenden Beiträgen ergab sich erwartungsgemäß ein Rückgang auf 385 Mio. €, der jedoch im Wesentlichen durch einen Sondereffekt bedingt ist: In 2008 trat letztmalig eine Riester-Förderstufe in Kraft. Aufgrund ihrer sehr guten Marktposition im Riester-Versicherungsgeschäft wirkte sich dieser Effekt auf die Lebensversicherer der Gruppe mit einem aktuellen Bestand von rund 1,7 Mio. Policen besonders stark aus.

Auch in der Krankenversicherung hat die Generali Deutschland Gruppe ihre starke Marktposition weiter ausgebaut. Trotz der unsicheren Rahmenbedingungen im Gesundheitsmarkt stiegen die Bruttobeiträge im 1. Halbjahr 2009 um 7,2% auf 978 Mio. €. Die Wachstumsrate liegt damit um mehr als 4 Prozentpunkte über dem von der Branche für 2009 erwarteten Wert. Die Anzahl der bei der Generali Deutschland Gruppe vollversicherten Kunden konnte im 1. Halbjahr um gut 36.000 auf nunmehr rund 490.000 Personen gesteigert werden.

In der Schaden- und Unfallversicherung lagen die Prämieneinnahmen des Konzerns nahezu auf Vorjahresniveau. Dies entspricht in etwa den Markterwartungen, die von einer Stagnation im laufenden Geschäftsjahr ausgehen. Die gebuchten Bruttobeiträge der Sachversicherer der Generali Deutschland Gruppe beliefen sich im 1. Halbjahr 2009 auf insgesamt 1.855 (Vorjahr: 1.877) Mio. €.

Operative Verbesserungen im Versicherungsgeschäft – Halbjahresgewinn von 113 Mio. € trotz Belastungen aus Finanzkrise

Parallel zu der guten Entwicklung im Versicherungsgeschäft erzielte die Generali Deutschland Gruppe im 1. Halbjahr 2009 weitere operative Verbesserungen. Die Gesamtkosten konnten um knapp 5% auf nunmehr 769 Mio. € abgesenkt werden. Dabei wirkten sich die bereits in den vergangenen Jahren eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit positiv aus. Der ausgewiesene Anstieg im Aufwand für den Versicherungsbetrieb resultierte dagegen fast ausschließlich aus der Anpassung der Berechnungsparameter für aktivierte Abschlusskosten. Aufgrund der im Vergleich zum Vorjahr günstigeren Schadenentwicklung verbesserte sich die Combined Ratio in der Schaden- und Unfallversicherung zum 30. Juni 2009 um 1,5 Prozentpunkte auf 95,9%.

Der positiven operativen Entwicklung stehen nach wie vor Belastungen aus der schweren Kapitalmarktkrise gegenüber. Nachdem an den Aktienmärkten zu Jahresbeginn erneut deutliche Kursrückgänge zu verzeichnen waren, trat im weiteren Verlauf jedoch eine spürbare Erholung ein. Darüber hinaus ergab sich eine leichte Beruhigung bei Rentenpapieren. In der Folge verminderte sich das Kapitalanlageergebnis im Vergleich zum Vorjahr vergleichsweise moderat von 1.174 auf 922 Mio. €.

Die Stabilisierung an den Kapitalmärkten von April bis Juni führte dazu, dass die Gruppe zum ersten Mal seit Beginn der Krise wieder ein verbessertes Quartalsergebnis verzeichnen konnte. Im 2. Quartal lag der Konzernüberschuss bei 83 (Vorjahr: 69) Mio. €. Dementsprechend konnte die Generali Deutschland zum 30. Juni 2009 einen Konzerngewinn von 113 (Vorjahr: 134) Mio. € ausweisen. Neben den operativen Verbesserungen profitierte die Gruppe dabei außerdem davon, dass nach dem Frühjahr keine weiteren außergewöhnlichen Schadenereignisse auftraten.

Verhalten optimistischer Ausblick auf das Gesamtjahr – Ergebnis hängt maßgeblich von weiterer Kapitalmarktentwicklung ab

Durch ihre Marktposition, ihre Vertriebsstärke sowie ihre hohe Finanzkraft sind gute Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Generali Deutschland Gruppe gegeben. Vor dem Hintergrund des positiven Geschäftsverlaufs im 1. Halbjahr geht der Konzern für das Jahr 2009 von erneuten Marktanteilsgewinnen aus. Getragen wird dieses Wachstum durch die Personenversicherer der Gruppe. Auf Basis der geplanten Entwicklung in den einzelnen Geschäftsfeldern erwartet der Konzern darüber hinaus weitere Verbesserungen im operativen Geschäft.

Im laufenden Geschäftsjahr wird der Konzernüberschuss der Generali Deutschland Gruppe erneut maßgeblich vom Kapitalanlageergebnis abhängig sein. Die bisherigen Kurseinbrüche trafen die Gruppe überwiegend im 1. Quartal des laufenden Jahres. Im 2. Quartal 2009 ist jedoch eine Stabilisierung der Kapitalmärkte eingetreten. Unter der Voraussetzung, dass außergewöhnliche Schadenereignisse ausbleiben und keine weiteren extrem nachhaltigen Belastungen für die Kapitalmärkte auftreten, rechnet die Gruppe daher für 2009 mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich positiveren Ergebnis, das in der Höhe allerdings noch nicht an das Niveau der Jahre vor der Finanzkrise anknüpfen wird.

Der komplette Konzernbericht für das 1.-2. Quartal 2009 kann im Internet unter www.generali-deutschland.de, Rubrik: Investor Relations heruntergeladen werden.



Fax: +49.221.4203.3830
E-Mail: presse@generali.de

Generali Deutschland Holding AG
Tunisstr. 19-23
50667 Köln
http://www.generali-deutschland.de/

Download

Tabelle_GD_11_08_2009_d.pdf (60,43 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de