Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.04.2006
Werbung

Generationenwechsel im Mittelstand

- vom bAV-Workshop der febs Consulting GmbH –

„Der bevorstehende Generationenwechsel im Mittelstand bietet eine Fülle von Geschäftsmöglichkeiten rund um die betriebliche Altersversorgung.“ Mit dieser Feststellung eröffnete Manfred Baier, Gesellschafter-Geschäftsführer der febs Consulting GmbH den ersten der bundesweiten Makler-Workshops zum Thema Betriebliche Altersversorgung und Generationenwechsel. Allein in 2005 wurden deutschlandweit in mehr als 300.000 Unternehmen Nachfolger für den Firmeninhaber gesucht. „In mindestens 80% dieser Unternehmen gibt es attraktive Beratungsansätze rund um die betriebliche Altersversorgung“.

 

Über 40 ausgewählte Makler folgten der Einladung nach Haar und diskutierten über die aktuellen Herausforderungen des bAV-Marktes. Eine dieser Herausforderungen ist der richtige Umgang mit bestehenden Versorgungen von Gesellschafter-Geschäftsführern. Die Teilnehmer beklagten erwartungsgemäß die sich ständig ändernden formalen Voraussetzungen aus Rechtsprechung und Finanzverwaltung, die erhebliche steuerliche Risiken beinhalten und somit auch eine Übergabe der Firma an den Nachfolger erschweren können. Eine sorgfältige Analyse durch Experten ist deshalb nahezu zwingend für jede Pensionszusage in der GmbH notwendig. „Die Praxis zeigt, dass die Mehrzahl aller bestehenden Pensionszusagen nicht an gesetzliche Änderungen angepasst wurden“, meint bAV-Experte Baier.

 

Den Unternehmern sei das durchaus bewusst. Deshalb besteht vielfach auch der Wunsch, die Versorgung noch vor der Firmenübergabe los zu werden. Doch das ist steuerlich nicht einfach und „häufig fehlt das notwendige Kapital, um die Versorgung vollständig auf einen externen Träger auszulagern“, stellt Baier fest und erläutert Ansätze, wie man trotzdem einen lohnsteuerpflichtigen Verzicht verhindern kann. Z.B. durch geschickte Umgestaltung der Zusage oder durch eine Verlängerung des Finanzierungszeitraumes. febs-Chef Buttler rät den Teilnehmern aber dringend, sich hier der Hilfe von Experten, z.B. der febs, zu bedienen. „Selbst wenn Sie dieses Thema fachlich beherrschen: der Beratungsaufwand für eine Auslagerung ist in der Regel so hoch, dass er aus der Abschlussprovision nicht finanziert werden kann“, so Buttler. Die Kunden wüssten sehr wohl, dass gute Beratung Geld kostet und seien erfahrungsgemäß problemlos bereit, hierfür auch extra zu bezahlen.

 

Auch für die Versorgung des Nachfolgers in der Firma hatte febs einige Tipps und Tricks parat, die ausführlich diskutiert wurden. Ein wichtiger Punkt dabei ist die sozialversicherungsrechtliche Statusfeststellung des Nachfolgers. Das gilt insbesondere dann, wenn Sohn oder Tochter die Firma übernehmen. Denn häufig werden seit vielen Jahren SV-Beiträge gezahlt, obwohl der Nachwuchs schon lange die Rolle des Juniorchefs übernommen hat. „Rückzahlungen von bis zu 60.000,- Euro sind in der Praxis keine Seltenheit“, so Buttler. Um das notwendige Expertenwissen bereit zu stellen, beschäftigt febs für dieses Geschäft eigene Rechtsanwälte und kooperiert zusätzlich mit externen Spezialisten. Als einziges Unternehmen im Markt bietet febs zwei Preismodelle, zwischen denen der Makler wählen kann: die günstige Basisversion und die erfolgsabhängige Luxusvariante.

 

Am Ende des Tages waren sich die Teilnehmer nicht nur einig, dass der Generationenwechsel im Mittelstand erhebliches Geschäftspotential für Makler beinhaltet. Sie erkannten auch, dass es zukünftig nicht mehr möglich ist, die vollständige bAV-Beratung selbst zu stemmen und aus der Provision zu finanzieren. So schloss Buttler mit dem Resümee, dass der Makler nicht alles wissen müsse: „Sie müssen nur das Kunden-Problem erkennen und jemanden kennen, der es lösen kann.“

 

Weitere Workshop-Termine sind noch am 26.04.2006 in Dortmund und am 27.04.2006 in Hamburg. Anmeldung und Infos unter www.febs-consulting.de/vertriebe.

 

 

Pressekontakt:

febs Consulting GmbH
Karin Kuschel
Richard-Reitzner-Allee 1
85540 Haar bei München
Tel. 089-43 607-301
Fax 089-43 607-377HaaH

 

Haar, den 04.04.2006

 

 

 



Marketing
Frau Karin Kuschel
Tel.: 089-43 607 180
Fax: 089-43 607 177
E-Mail: karin.kuschel@febs.biz

febs Consulting GmbH
Richard-Reitzner-Allee 1
85540 Haar
Deutschland
www.febs-consulting.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de