Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.05.2011
Werbung

Gerade in Zeiten möglicher Preissteigerungen setzt UNIQA FinanceLife auf Sicherheit: Neue Einmalerlagstranche mit Mindestauszahlung von 187,46% und Inflationsschutz

Hohe Inflation, steigende Preise für Nahrungsmittel und Rohstoffe, Verminderung der Kaufkraft: Viele Österreicherinnen und Österreicher machen sich Sorgen um die Preisstabilität. Erst jüngst hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen angehoben. Seriöse Auskünfte zur weiteren Entwicklung sind nur schwer zu finden und häufig gar nicht verfügbar. Viele Kundinnen und Kunden sind daher besorgt und verunsichert, wenn es um den künftigen Wert ihrer Pension und ihrer Vorsorge geht.

UNIQA und die Raiffeisen Versicherung nehmen die Sorgen der Konsumentinnen und Konsumenten ernst und setzen auf Sicherheit und Stabilität. UNIQA FinanceLife war die erste österreichische Versicherung, die ein Einmalerlagsprodukt mit Inflationsschutz aufgelegt hat. Mit der neuen Tranche ist weiterhin sichergestellt, dass die Kundinnen und Kunden in jedem Fall profitieren – egal, ob die Inflation niedrig bleibt oder künftig steigt, denn durch den eingebauten Inflationsschutz und eine attraktive Mindestauszahlung von 187,46% des Nettobeitrags wird sichergestellt, dass das veranlagte Kapital gemessen am zugrundeliegenden Inflationsindex auch nach 15 Jahren Laufzeit die Kaufkraft von heute besitzt. Die Kundinnen und Kunden sind mit UNIQA FinanceLife somit in jedem Fall auf der sicheren Seite!

Bei UNIQA kommt das Produkt unter dem Namen „Inflationsschutz & Raiffeisen Bank International Invest IV“, bei der Raiffeisen Versicherung unter dem Titel „Inflationsschutz 187,46 Raiffeisen Bank International“ heraus. Entwickelt wurde die Einmalerlagstranche von UNIQA FinanceLife, dem Competence Center für Fonds- und Indexgebundene Lebensversicherungen innerhalb der UNIQA Gruppe, gemeinsam mit der Raiffeisen Centrobank AG (RCB).

„Die neue Einmalerlagstranche kombiniert in idealer Weise Zuverlässigkeit und Flexibilität und ist somit ein optimales Anlageprodukt für Kundinnen und Kunden, die bei langfristigen Investments auf Nummer sicher gehen wollen. Wir gehen auf die Bedürfnisse und Sorgen der Menschen ein und entwickeln maßgeschneiderte Produkte für sie. Gerade bei langfristigen Investments ist es wichtig, größtmögliche Sicherheit zu bieten und mögliche Kaufkraftverluste zu verhindern – die Neuauflage des Einmalerlags stellt das sicher,“ erklärt Werner Holzhauser, Vorstandsvorsitzender von UNIQA FinanceLife.

Ein sicheres Vorsorgeprodukt mit Steuervorteil
Die Eckpunkte der neuen Einmalerlagstranche:

Sicherheit durch Inflationsschutz

„Inflationsschutz & Raiffeisen Bank International Invest IV“ bietet den Kundinnen und Kunden eine Mindestauszahlung von 187,46% des Nettobeitrags durch eine Anleihe der Raiffeisen Bank International AG. Die Mindestauszahlung von 187,46% bezieht sich auf den Nettobeitrag und entspricht einer Mindestrendite von 4,27% nach KESt bzw. 5,69% vor KESt. Bezogen auf den Bruttobeitrag (4% Mindestrendite p.a. nach KESt, 5,33% vor KESt) beträgt die vereinbarte Mindestauszahlung 180,25%. Gegenüber den Mitbewerbern hat UNIQA mit der hohen Mindestauszahlung einmal mehr die Nase vorn – auch bei steigender Inflation ist das investierte Kundenkapital sicher veranlagt!

Wie funktioniert die Inflationsabsicherung?

Bereits ab einer durchschnittlichen jährlichen Inflation von 4,27% profitieren die Anleger von der Wertsicherung dieser Indexgebundenen Lebensversicherung. Überschreitet der um den Inflationsindex angepasste Nettobeitrag die vereinbarte Mindestauszahlung von 187,46%, so erhalten die Kundinnen und Kunden diesen höheren Wert ausbezahlt. Der Kaufkrafterhalt des Nettobeitrages wird durch den zugrundeliegenden Inflationsindex sichergestellt.

Als Bezugsgröße für die Entwicklung der Inflation wird der harmonisierte Verbraucherpreis-Index der Euro-Zone ohne Tabakwaren herangezogen, der von EUROSTAT, dem statistischen Amt der Europäischen Union, berechnet und veröffentlicht wird. Die Mindestauszahlung von 187,46% bezieht sich jeweils auf den Nettobeitrag (ohne Berücksichtigung der Versicherungssteuer von 4%) und ist bei Ablauf des Vertrages – nach 15 Jahren Laufzeit – fällig. Durch den Inflationsschutz ist für die Kundinnen und Kunden sichergestellt, dass die Kaufkraft des Nettobeitrags gemessen am zugrundeliegenden Inflationsindex in jedem Fall erhalten bleibt.

Beispielrechnung

Ein Beispiel: Angenommen, die durchschnittliche jährliche Inflation liegt bei 2%, der Nettobeitrag bei 10.000 Euro (Laufzeit 15 Jahre). Die vereinbarte Mindestauszahlung liegt nach 15 Jahren bei 18.746 Euro (Ablaufleistung vor KESt: 5,69%, nach KESt 4,27%). Überschreitet die Inflation jedoch die Grenze von 4,27% und liegt sie bei durchschnittlich 5% p.a., so beträgt die Ablaufleistung 20.789 Euro (KESt-pflichtige Veranlagung 6,66%; nach KESt 5%). Auch bei Auftreten von Inflation verliert die Prämie somit nicht an Wert!

Individuelle Verfügungsmöglichkeiten: Steuerfreie Teilentnahme während der Laufzeit möglich

Die Lebensversicherung verbindet hohe Sicherheit durch Inflationsschutz mit flexiblen Verfügungsmöglichkeiten. Vielen Kundinnen und Kunden ist es aufgrund ihrer individuellen Lebenssituation ein Anliegen, bereits vor Ablauf der Veranlagungszeit auf das Kapital zugreifen zu können. UNIQA FinanceLife bietet auch hier flexible und auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Lösungen an. Schon während der Laufzeit besteht die Möglichkeit, eine – steuerfreie – Teilentnahme bis zu 25% des Nettobeitrages vorzunehmen. Für das verbleibende Kapital gilt weiterhin eine Mindestauszahlung, die nach jeder Kapitalentnahme neu berechnet wird. Zudem kann das veranlagte Kapital wahlweise auch als lebenslange Pension ausbezahlt werden, und zwar durch Übertragung der Ansprüche in einen Pensionstarif der UNIQA Personenversicherung AG bzw. der Raiffeisen Versicherung AG. Über die Art der Verfügung müssen sich die Kundinnen und Kunden im Übrigen erst kurz vor Ablauf des Vertrages – nicht gleich beim Abschluss – entscheiden.

Schnell zeichnen ist angesagt! Bereits ab 2.000 Euro Mindesteinzahlung

Möglicher Versicherungsbeginn für die neue Einmalerlagstranche ist der jeweils Monatserste in den Monaten Mai bis August 2011. Um den Inflationsschutz zu lukrieren, sollte möglichst rasch – bis spätestens 20. Juli 2011 – gezeichnet werden! Wie bei den vorigen Einmalerlägen ist mit einer hohen Kundennachfrage zu rechnen – denn UNIQA bietet bei der Tranche im Vergleich zu den Mitbewerbern derzeit die höchste vereinbarte Mindestauszahlungssumme an. Ein Abschluss ist übrigens bereits ab einer Mindesteinzahlung von 2.000 Euro möglich. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre.



UNIQA Versicherungen AG – Presseservice
Tel.: (+43 1) 211 75-3414
E-Mail: presse@uniqa.at

UNIQA Versicherungen AG
Untere Donaustraße 21
01029 Wien
Österreich
http://www.uniqagroup.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de