Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.07.2007
Werbung

Geschäftszahlen 2006

  • INTER Krankenversicherung baut Ergebnis kräftig aus
  • „map-report“ verleiht INTER Krankenversicherung im dritten Jahr in Folge das Rating mm für langjährige sehr gute Leistungen
  • INTER Allgemeine konzentriert sich auf ihr wachsendes Kerngeschäft

Die INTER Gruppe gehört zu den berufsständischen Versicherern in Deutschland in enger Kooperation mit den Institutionen des Handwerks und der Ärzteschaft. Sie bietet ihren Kunden eine abgerundete Produktpalette in den Sparten Kranken-, Lebens-, Unfall-, Sach- und Haftpflichtversicherung sowie Bausparen und Finanzieren an. Großes Augenmerk legt die INTER seit Jahrzehnten auf die Zusammenarbeit mit Ärzten, Zahnärzten, selbstständigen Handwerksmeistern, Freiberuflern und Beamten.

Das abgelaufene Jahr 2006 war geprägt von nicht einfachen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Trotzdem wuchs die Bilanzsumme der INTER Gruppe um 237,3 Mio. € auf 6.784,0 Mio. € an. Der Mittelzufluss (gebuchte Bruttobeiträge + Spargeldeingang) der aus der INTER Krankenversicherung aG, der INTER Lebensversicherung aG, der INTER Allgemeine Versicherung AG sowie der Freien Arzt- und Medizinkasse VVaG und der Bausparkasse Mainz AG bestehenden INTER Gruppe stieg um 2,2 % auf 949,5 Mio. €.

Die Kapitalanlagen der INTER Versicherungsgruppe (ohne Bausparkasse Mainz AG) erhöhten sich um 5,2 % auf 4.152,7 Mio. €. Das Kapitalanlageergebnis legte um 11,5 Mio. € auf 159,4 Mio. € zu.

INTER Krankenversicherung aG

Kräftiger Anstieg des Rohüberschusses

Die Anzahl aller bei der INTER Kranken Versicherten erhöhte sich auf 385.992 natürliche Personen (+0,3%).

Die gebuchten Bruttobeiträge legten um rund 26 Mio. € auf 616,2 Mio. € zu. Dies war ein Plus von 4,4%. Somit konnte die INTER Kranken erneut stärker wachsen als der Branchendurchschnitt und ihren Anteil am deutschen Gesundheitsvorsorgemarkt weiter ausbauen.

Der Kapitalanlagebestand der INTER Kranken stieg im Geschäftsjahr 2006 um 8,2 % auf 2.685,2 Mio. €. Das Kapitalanlageergebnis betrug 103,9 Mio. €, was einer Nettoverzinsung von 4,02 % (Vorjahr 4,36 %) entspricht.

Der Rohüberschuss konnte im Vergleich zu 2005 um mehr als 30 % auf 53,9 Mio. € verbessert werden. Das traditionell sehr hohe Eigenkapital der INTER Kranken wurde um weitere 8,0 Mio. € gestärkt und erreichte einen Wert von 137,0 Mio. €. Mit einer Eigenkapitalquote von 22,2 % ist die INTER Kranken im Vergleich zu Mitbewerbern sehr gut positioniert und steht auf einem grundsoliden finanziellen Fundament.

Der Brancheninformationsdienst „map-report“ hat der INTER Kranken im März 2007 für langjährige sehr gute Leistungen zum dritten Mal das Rating mm verliehen.

INTER Lebensversicherung aG

Neuausrichtung bei deutlich verbessertem Ergebnis und weiter steigender Eigenkapitalausstattung

Nach der Konsolidierung im Jahr 2005 war das abgelaufene Jahr von der Neuausrichtung geprägt.

Der gesamte Zugang (laufender Beitrag für ein Jahr) lag im Jahr 2006 um 0,8% über dem Niveau des Vorjahres.

Bei der Anzahl der eingelösten Versicherungsscheine erzielte die INTER ein leichtes Plus von 1,2 %. Der Versicherungsbestand, gemessen an der Versicherungs-summe, stieg leicht um 1,0 % auf 4.696,4 Mio. €.

Gemessen an den gebuchten Bruttobeiträgen lag die INTER Leben aufgrund einer Vielzahl regulärer Abläufe von hochsummigen Versicherungsverträgen mit 114,3 Mio. € um 3,2 % leicht unter dem Vorjahreswert von 118,1 Mio. €.

Das Jahr 2006 war weitgehend frei von außergewöhnlichen Belastungen bei Kapitalanlagen. Es wurden Kapitalerträge in Höhe von 52,8 Mio. € erwirtschaftet, denen 5,9 Mio. € Aufwendungen gegenüber standen. Die Nettoverzinsung stieg deutlich von 2,88 % auf 3,79 %.

Mit dem Jahresabschluss 2006 hat die INTER Leben einen Gesamtüberschuss von 10,3 Mio. € (Vorjahr: 3,4 Mio. €) erzielt.

Mit einer weiter verbesserten Eigenkapitalquote von 19,3 ‰ liegt die INTER Leben leicht über dem aktuellen Branchenwert von 19,0 ‰.

INTER Allgemeine Versicherung AG

Positive Entwicklung im Neugeschäft und Verbesserung des Jahresüberschusses

Die gebuchten Bruttobeiträge der INTER Allgemeine stiegen um rund 3 Mio. € auf 37,9 Mio. €. Dies war ein Plus von 8,1 % im Vergleich zum Vorjahr.

Die INTER Allgemeine konnte ihr Geschäft im Jahr 2006 weiter ausweiten. Die Anzahl der Verträge erhöhte sich um 6,6 % auf 230.690 Stück.

Das Kapitalanlageergebnis betrug 3,5 Mio. €, was einer fast unveränderten Nettoverzinsung von 3,62 % entspricht.

Der Jahresüberschuss der INTER Allgemeine verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich von 0,1 Mio. € auf 1,0 Mio. €.

Freie Arzt- und Medizinkasse VVaG

Solides und kontinuierliches Bestandswachstum

Die Anzahl der Kunden in der Krankheitskostenvoll-versicherung erhöhte sich bei der FAMK marktkonform um 1,3 % auf 29.404 natürliche Personen. Die gebuchten Bruttobeiträge legten von 29,0 Mio. € auf 32,2 Mio. € zu.

Der Kapitalanlagebestand stieg um 13,3 % auf 138,5 Mio. €. Das Kapitalanlageergebnis verbesserte sich von 4,7 Mio. € auf 5,1 Mio. € (+ 8,9 %). Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen betrug 3,91 % nach 4,05 % in 2005.

Vom Rohüberschuss wurden 1,1 Mio. € der Rückstellung für Beitragsrückerstattung und 0,3 Mio. € dem Eigenkapital zugeführt, das damit eine Höhe von 4,9 Mio. € erreicht hat. Mit einer Eigenkapitalquote von 15,3 % ist die FAMK im Vergleich zu ihren Mitbewerbern gut aufgestellt.

Bausparkasse Mainz AG

Schwieriges Marktumfeld

Im Jahr 2006 verzeichnete die mehrheitlich zur INTER Gruppe gehörende Bausparkasse Mainz AG (BKM), die sich auf einen eigenen Vertrieb und den Vertrieb der INTER stützen kann, eine rückläufige Entwicklung im Bauspargeschäft. So wurden im Brutto-Neugeschäft 36.184 Bausparverträge mit einer Gesamtsumme von 1,0 Mrd. € vermittelt. Damit lag das Neugeschäft in der Anzahl um 13,2 % und in der Summe um 13,7 % unter dem des Vorjahres.

Im Finanzierungsbereich war aufgrund des insgesamt schwierigen Marktumfeldes eine leicht rückläufige Tendenz zu verzeichnen. Insgesamt stellte die BKM ihren Kunden

345 Mio. € zur Realisierung von wohnwirtschaftlichen Maßnahmen zur Verfügung. Mit rund 149 Mio. € lag der Spargeldeingang um 4,7 % unter dem Vorjahresergebnis. Die Bilanzsumme der BKM betrug zum Jahresende

2,5 Mrd. € (+ 1,3 %). Insgesamt betrachtet, setzte damit eine Seitwärtsbewegung ein. Konstant entwickelte sich 2006 das Kreditgeschäft (+ 0,9 %). Durch Sonderfaktoren ging der Jahresüberschuss auf 1,1 Mio. € zurück.

Ausblick

Festigung der Marktposition der INTER Gruppe

Die INTER Versicherungsgruppe erwartet in 2007 ein Beitragsplus zumindest auf Branchenniveau. Diese Entwicklung wird durch das Wachstum der gebuchten Bruttobeiträge in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres bestätigt.

Die mit dem Ziel einer kontinuierlichen Senkung der Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb eingeleiteten Maßnahmen zeigten in 2006 positive Auswirkungen. In 2007 sollen die Maßnahmen zur Kostenreduzierung weiter intensiviert werden.

Im Jahr 2007 wird die INTER Versicherungsgruppe im Bereich der Kapitalanlagen weiter in langfristige Zinsträger zur Sicherung einer angemessenen und nachhaltigen laufenden Verzinsung des Kapitalanlagebestandes investieren. Die Entwicklung an den europäischen Zinsmärkten wird in diesem Zusammenhang mit besonderer Aufmerksamkeit beobachtet. Die Aktienquoten werden entsprechend der Risikotragfähigkeit der Gesellschaften dynamisch gesteuert.

Die Gruppe stellt sich den neuen politischen und rechtlichen Herausforderungen. Hierzu gehören insbesondere die sich abzeichnenden gravierenden Auswirkungen der jüngsten Gesundheitsreform auf die Beitragsentwicklung in der Privaten Krankenversicherung sowie die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben aus der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes und des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes. Im weiteren Fokus stehen die EU - Vermittlerrichtlinie und die vielfältigen Facetten von Solvency II, auch im Hinblick auf die Bedeutung der internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) für die Gesellschaften. Diese und andere externe Faktoren werden einen immer stärker werdenden Einfluss auf die geschäftspolitischen Entscheidungen des Managements in deutschen Versicherungsunternehmen haben.

Der verstärkte Ausbau einer sich durch Qualifikation auszeichnenden und effizient arbeitenden Ausschließlichkeitsorganisation ist für die INTER Versicherungsgruppe das zentrale Element zur langfristigen Stärkung der Vertriebskraft und zum Ausbau der eigenen Marktstellung. Er steht 2007 und auch in den Folgejahren im Vordergrund. Durch gezielte Schulungen der Vertriebsorganisation wird die Beratungsqualität weiter erhöht und damit auch den Anforderungen der EU-Vermittlerrichtlinie gerecht.



Frau
Tel.: (0621) 427-1147
Fax: (0621) 427-8560
E-Mail: presse@inter.de

INTER Versicherungen
Erzbergerstr. 9 - 15
68165 Mannheim
www.inter.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de