Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.06.2006
Werbung

Gothaer Rekordergebnis gibt Kunden noch mehr Sicherheit

Konzernergebnis übertrifft 100 Mio. Euro Marke +++ mehr als eine Milliarde Eigenkapital +++ Beteiligung der Mitglieder am Erfolg

Der Gothaer Konzern hat mit einem Jahresüberschuss von 103 Mio. Euro in 2005 das Rekordergebnis des Vorjahres (81 Mio. Euro) nochmals deutlich gesteigert. „Die Ertragstärke der Gothaer ist für unsere Kunden genauso erfreulich wie für das Unternehmen“, kommentiert der Vorstandsvorsitzende des Gothaer Konzerns, Dr. Werner Görg. „Denn mit diesem Ergebnis steigen auch die Sicherheitsmittel erheblich und die Leistungen an die Mitglieder des Versicherungsvereins erhöhen sich auf rund 3,4 Milliarden Euro“. 

Möglich wurde die Gewinnsteigerung unter anderem durch eine Reduzierung der Kosten um fast 100 Mio. Euro. „Wir ernten jetzt die Früchte aus den Restrukturierungen der letzten Jahre“, so Görg. Die eingesparten Gelder investiert das Unternehmen in die Marken­positionierung, Produkt­verbesserungen und umfangreiche Service­angebote. „Gute private Absicherung gibt es nur bei einer starken Gesellschaft“, sagt Görg. 

Mitte 2004 hatte die Gothaer entschieden, sich künftig auf das Erstversicherungsgeschäft für Privat- und Firmenkunden zu konzentrieren. Der damit verbundene Umsatzrückgang durch den Wegfall des Rückversicherungsgeschäftes von rund 300 Mio. Euro konnte aber bereits 2005 durch ergänzende Akquisitionen abgefangen werden, so dass sich das Prämienvolumen lediglich um rund 5 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro (Vj. 4 Mrd.) reduzierte. In 2005 beschäftigte die Gothaer gut 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vj. 6.300), wobei der Standort Köln mit einem Plus von gut 300 Arbeitsplätzen deutlich gestärkt wurde. 

Positiv zu Buche schlug auch das Kapitalanlageergebnis. Die Gothaer verwaltet rund 21,5 Mrd. Euro für ihre Kunden (Vj. 20,3 Mrd.) und erzielte mit einem Anlageergebnis von über 1,4 Mrd. Euro nach internationaler Rechnungslegung (IFRS) eine Nettorendite von 6,8 Prozent. 

Mitglieder profitieren von positiver Entwicklung 

Mit einer Eigenkapitalrendite von über 10 Prozent nach Steuern liegt die Gothaer in der Spitzengruppe deutscher Versicherer. Diese Leistungsstärke soll den Mitgliedern des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit ab dem kommenden Jahr auch in Form einer Mitgliederanleihe direkt zugute kommen. Die Zeichner eines solchen Papiers, das exklusiv nur Gothaer Kunden zugänglich ist, können – abhängig von der weiteren Marktentwicklung - deutlich über sechs Prozent Verzinsung erwarten.  

Die Gothaer setzt weiterhin auf qualitativ hochwertige Beratung. Dass dies von den Kunden angenommen wird, zeigen Erfolge der aktuellen Kampagnen im Bereich der privaten Altersvorsorge sowie bei kleinen und mittleren Unternehmen. „Der Kunde steht im Mittelpunkt“, bewertet Dr. Reiner Will, Geschäftsführer der ServiceRating GmbH, die Leistungen der Gothaer Außendienstorganisation. Im Herbst 2005 hatte die Gothaer als erste Versicherung ihren Vertrieb durch eine unabhängige Ratingagentur testen lassen und gleich mit „sehr gut“ abgeschnitten. „Wir sind stolz auf dieses Ergebnis. Jetzt bauen wir unser Konzept der Rundum-Beratung noch weiter aus“, verspricht Ron van het Hof, Vorstand Marketing und Vertrieb. 

Gothaer Allgemeine Versicherung AG wächst gegen Markttrend 

Die Positionierung der Gothaer als verlässlicher Partner wird auch in der Entwicklung der einzelnen Gesellschaften deutlich. So wurde die Gothaer Allgemeine Versicherung AG als Vorreiter im Konzern bereits 2005 mit einem A- Rating von Standard & Poor`s bewertet. Der Schaden-/ Unfall­versicherer im Konzern konnte im Jahr 2005 gegen den Markttrend wiederum ein Umsatzwachstum erzielen. So stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um 1,4 Prozent auf 1,395 Mrd. Euro. Bei einer weiterhin günstigen Schaden-Kosten-Quote von 91,5 Prozent (Vj. 90,9 %) erhöhte sich der Jahresüberschuss um 11 Mio. auf 67 Mio. Euro. 

Schwerpunkte der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2006 sind Aktionswochen für die Unfallversicherung und Multirisk-Produkte. Hier konnte die Zahl der Neuanträge gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt werden.  

Gothaer Lebensversicherung AG mit über 1 Mrd. Euro Risikokapital 

Die Gothaer Lebensversicherung hat ihre Politik der Reserve- und Substanzstärkung fortgesetzt. Sie verfügt inzwischen über Sicherheitsmittel von rund einer Milliarde Euro. Nach dem Schlussverkaufsboom im Jahr 2004 wegen des Wegfalls des Steuerprivilegs bei Kapitallebens­versicherung, sank das Neugeschäft wie im Gesamtmarkt. Die gebuchten Bruttobeiträge der Gothaer Leben gingen von 1,281 auf 1,256 Mrd. Euro zurück. Hingegen stieg der Rohüberschuss der Gesellschaft von 218 auf 292 Mio. Euro. Davon wurden 257 Mio. Euro als Gewinnbeteiligung für die Versicherungsnehmer bereitgestellt. 

„Nach der Phase der Substanz- und Ertragssteigerung möchten wir jetzt deutlich über Marktniveau wachsen“ erläutert Dr. Helmut Hofmeier, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Leben. Hierzu setzt die Gothaer Leben im Jahr 2006 auf Altersvorsorgeprodukte, die der wachsenden Nachfrage nach flexiblen Lösungen für sich verändernde Lebensumstände gerecht werden. „Flexibilität bei Einzahlung, Auszahlung und Laufzeit ist der Schlüssel für eine moderne Vorsorge, die um private Absicherung nicht mehr herumkommt“, so Hofmeier. Als besonderes Merkmal ist für das aktuelle Aktionsprodukt auch die Absicherung von Arbeitslosigkeit möglich. 

Gothaer Krankenversicherung AG verbessert ihr Rating  

Kunden der Krankenversicherung freuen sich im dritten Jahr in Folge über stabile Beiträge bei weiterhin marktüberdurchschnittlichen Bilanz­kennzahlen des Unternehmens. Das Neugeschäft der Gothaer Kranken zog kräftig an und stieg um über 50 Prozent auf rund 2 Mio. Euro Monatsbeitrag. Die Zahl der versicherten Personen blieb mit gut 450.000 nahezu konstant. Seit Anfang 2006 ist wieder ein Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Verbunden mit einer leichten Beitragssenkung zum Jahresbeginn 2005 sank der Umsatz der Gesellschaft in 2005 geringfügig von 776 auf 746 Mio. Euro. 

Ganz aktuell konnte die Gothaer Kranken auch ihr A- Rating durch Assekurata bestätigen. Dabei konnte sich das Unternehmen in den Teilnoten Sicherheit, Kundenorientierung und Beitragsstabilität weiter verbessern. Die gute Bewertung und die überdurchschnittliche Bilanzstärke des Unternehmens tragen mit dazu bei, dass die Aktivitäten im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements erfolgreich angelaufen sind. „Im Gruppengeschäft, ergänzt um Serviceleistungen für Gesundheits­management im Unternehmen, sehen wir analog zur betrieblichen Altersversorgung ein stark wachsendes Geschäftsfeld, das wir mit unserem Angebot ‚MediGroup’ optimal abdecken“, erklärt Dr. Herbert Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Kranken. 

Asstel punktet mit Kooperationsstrategie 

Mit der Marke Asstel ist der Gothaer Konzern auch im Segment der Direktversicherung und dem Belegschaftsgeschäft aktiv. Während die Asstel Lebensversicherung wie der Markt einen deutlichen Umsatzrückgang gegenüber dem Schlussverkaufsjahr 2004 hinnehmen musste und gebuchte Bruttobeiträge in Höhe von 226 Mio. Euro (Vj. 237 Mio.) verzeichnete, stieg der Umsatz im Bereich der Sachversicherung um über 50 Prozent von 10,8 auf 16,7 Mio. Euro. 

Treiber für das Umsatzwachstum sind insbesondere neue strategische Kooperationen, die der Asstel den Zugang zu interessanten Kundensegmenten öffnen. Für Tchibo-Kunden bietet die Asstel alle Versicherungsarten zu besonders günstigen und verbraucher­freundlichen Bedingungen an. So wurde beispielsweise exklusiv für diese Kundengruppe ein tägliches Kündigungsrecht in die Verträge aufgenommen. Die Internet-Kooperationen mit Ebay und Amazon zielen direkt auf die internetaffine Zielgruppe des Unternehmens, das erneut für die beste Direktversicherungs-Website ausgezeichnet wurde.  

Neue Konzerntochter Janitos AG wächst rasant 

Mit der Janitos AG verfügt der Gothaer Konzern seit Mitte 2005 über einen Spezialanbieter von Sachversicherungslösungen für den Maklervertrieb. Die ehemalige MLP Versicherung AG war in 2005 von der Gothaer übernommen und in Janitos umbenannt worden. Trotz der notwendigen Reorganisationsphase konnte das in Heidelberg ansässige Unternehmen den Wachstumskurs der vergangenen Jahre unmittelbar fortsetzen und den Umsatz um 7,7 Prozent auf 84,2 Mio. Euro steigern. Auch für die kommenden Jahre sind zweistellige Wachstumsraten geplant. Janitos versteht sich als Servicepartner für größere Finanzmakler, die im Privatkunden-Sachversicherungsgeschäft optimale Prozess­unterstützung benötigen.



Leiter Presse und Unternehmenskommunikation, Öffentlichkeitsarbeit
Herr Prof. Dr. Hubert Becker
Tel.: 0221 308-4531
Fax: 0221 308-4530
E-Mail: Hubert_Becker@gothaer.de

Gothaer Allgemeine Versicherung AG
Gothaer Allee 1
50969 Köln
Deutschland
www.gothaer.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de