Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 03.07.2006
Werbung

Hagelschäden in Millionenhöhe

Am gestrigen Mittwochabend wütete ein Sturm mit Hagelschlag und nachfolgendem Starkregen über Baden-Württemberg. Zum Teil tennisballgroße Hagelgeschosse prasselten auf Hausdächer, Fensterscheiben und Autos nieder. Besonders stark betroffen waren das Kinzigtal sowie die Orte Trossingen, Tuttlingen und Villingen-Schwenningen im Schwarzwald. Fensterscheiben und Dachziegel gingen zu Bruch, so dass der nachfolgende Starkregen zahlreiche Gebäude überfluten konnte. Nach ersten vorläufigen Prognosen rechnet die SV SparkassenVersicherung (SV) mit mehreren tausend zum Teil schwer beschädigten Gebäuden. Die Sachschäden werden sich auf einen höheren zweistelligen Millionenbetrag summieren. Zusätzlich wurden alleine bei SV-Kunden weit über 1.000 Autos beschädigt, ebenfalls mit einer Schadenhöhe im Millionenbereich.

Das Unwetter hinterließ vor allem an Gebäuden schwere Schäden. Keller liefen voll, Dächer, Fenster, Markisen und Rollläden wurden beschädigt. Die Schadenexperten der SV bitten betroffene Hausbesitzer,  ihre Schäden umgehend zu melden. Schadenmeldungen nehmen der Außendienst der SV und jede Sparkasse entgegen. Um die Schadenregulierung so einfach und schnell wie möglich durchführen zu können, sollten die Kunden die Schäden fotografieren und erste schadenmindernde Maßnahmen, wie zum Beispiel das Anbringen eines Notdachs oder das Leerpumpen und Trocknen der vom Wasser beschädigten Räume, umgehend veranlassen. Die hierfür erforderlichen Kosten werden von der SV im vertraglichen Rahmen übernommen.

Für ihre KFZ-Kunden mit Hagelschäden bereitet die SV in den nächsten Tagen Sammelbesichtigungen vor.

Ein Blick in die Statistik der SV zeigt: Seit Beginn der 90er-Jahre ist ein Trend zu immer mehr und immer größeren Elementarschadenereignissen festzustellen. Bisheriger Höhepunkt war der Weihnachtsorkan Lothar, der 1999 rund 250.000 Schäden in einer Gesamthöhe von mehr als 500 Mio. Euro hinterließ. Im Jahr 2005 verursachten Unwetter rund 56.000 Schäden in Höhe von insgesamt 95 Millionen Euro. Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig der Einschluss der Elementargefahren in den Versicherungsschutz ist.

Als Marktführer in der Gebäudeversicherung bietet die SV in ihrem Geschäftsgebiet Baden-Württemberg standardmäßig einen in seiner Flächendeckung bundesweit einzigartig umfassenden Versicherungsschutz vor Elementargefahren. Hierzu zählen unter anderem Sturm, Hagel, Überspannung durch Blitz, Überschwemmung nach Starkregen oder Hochwasser, Erdbeben, Erdrutsch, Lawinen und Schneedruck. Damit haben die Kunden der SV SparkassenVersicherung nahezu einen Vollschutz vor den finanziellen Folgen von Naturgewalten, wie er in den anderen Bundesländern nicht besteht.

Tipps für Betroffene:
Hagel- oder Überschwemmungsschaden an Ihrem Gebäude oder Fahrzeug?

Damit Ihr Schaden schnell abgewickelt werden kann, melden Sie bitte Ihren Schaden unverzüglich. Folgende Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

SV KundenserviceCenter
Service-Telefon: 0180 333 9 333
Service-Fax: 0180 333 9 888

Online: www.sparkassenversicherung.de
E-Mail: haus@sparkassenversicherung.de
Kfz-hagel.kr@sparkassenversicherung.de



Pressesprecher
Herr Michael Krath
Tel.: 0711 898-1221
Fax: 0711 898-2121
E-Mail: michael.krath@sparkassenversicherung.de

SV Sparkassen-Versicherung Holding AG
Löwentorstraße 65
70376 Stuttgart
Deutschland
http://www.sparkassenversicherung.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de