dvb-Pressespiegel

Werbung
31.03.2010 - dvb-Presseservice

Honorarmodelle helfen Probleme mit IFRS 4 zu beseitigen

Diese Auffassung vertritt die Deutsche Verrechnungsstelle. „Wer seine Absatzfinanzierung komplett auslagert, der hat schönere Bilanzen“ so Michael A. Hillenbrand, Vorstand der Deutschen Verrechnungsstelle.

Damit verbunden ist nicht nur die Tatsache, dass das Versicherungsunternehmen die Vermittlungskosten nicht zu tragen hat, sondern es kann auch noch weitere erhebliche vermittlungsbedingte Nebenkosten einsparen, so z.B. Vorfinanzierungskosten, Abschreibungen für uneinbringliche Stornorückforderungen; Kosten für die Prävention, Prozesskosten für Abrechnungen usw.

„Bei richtiger Gestaltung der Tarife und Unterstützung der Makler bei der Umsetzung erzielt der Versicherer zusätzlich erhebliche Wettbewerbsvorteile. Herkömmliche, vergleichbare Versicherungsprodukte können aus Kunden- und Maklersicht hier nicht im Entferntesten konkurrieren. Zusätzlich ergeben sich völlig neue Steuerungsansätze für den Versicherer“, so die Deutsche Verrechnungsstelle.

Die Deutsche Verrechnungsstelle stellt Versicherungsunternehmen ihr Know-how in diesem Segment zur Verfügung, um diesem neuen, aber sehr prosperierenden Markt zu einem geordneten Wachstum zu verhelfen.

dvvf Deutsche Verrechnungsstelle für
Versicherungs- und Finanzdienstleistungen AG
Randersackerer Straße 51
97072 Würzburg
www.dvvf.de

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de