Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.10.2008
Werbung

Industrieversicherer setzen auf ein Ende des Preisverfalls

Presseinformation zur 7. Handelsblatt Jahrestagung Industrieversicherung. (27. und 28. November 2008, InterContinental Köln) Industrieversicherer setzen auf ein Ende des Preisverfalls

Köln/Düsseldorf, Oktober 2008. Nach vier weichen Jahren in Folge sind die Prämien für europäische Industrieversicherungen im ersten Halbjahr 2008 um weitere zehn Prozent gefallen. Im September kündigten Münchener Rück und Hannover Rück angesichts der Finanzmarktkrise und des Beinah-Zusammenbruchs der amerikanischen Versicherers AIG bereits zweistellige Preiserhöhungen an. Darüber hinaus haben Münchener Rück und Allianz Interesse am Industrieversicherungs-Geschäft der AIG signalisiert.  

Auf der 7. Handelsblatt Jahrestagung "Industrieversicherung" (27. und 28. November 2008, Köln) diskutieren Dr. Torsten Jeworrek (Münchener Rück), Dr. Stefan Sigulla (Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V.), Dr. Jürgen Kurth (AXA Corporate Solutions) und Ralf M. Geck von Kaenel (Willis GmbH & Co. KG) über die Perspektiven für Industrieversicherer in 2009. Zu der neuen Preispolitik der Münchener Rück in Folge der Finanzkrise stellte Vorstand Jeworrek im September fest: "Wir werden dabei zwischen Geschäft unterscheiden, das durch Schäden belastet ist, und dem nicht belasteten. Auf dieser Basis werden die einzelnen Länder und Regionalbereiche ihre Parameter festlegen." Aus Sicht der Industrie erläutert Dr. Peter Klatt (Bavaria Wirtschaftsagentur) am Beispiel des Automobilherstellers BMW die Bedeutung eines ganzheitlichen Risikomanagements und dessen Auswirkungen auf die Sach-, Transport- und Haftpflichtversicherung. Die aktuelle Marktsituation und die Anforderung an das Underwriting sowie an das Risiko- und Schadenmanagement bewertet Vorstand Gerhard Heidbrink (HDI-Gerling Industrie Versicherung AG).  

Über Trends bei internationalen Versicherungsprogrammen diskutiert unter anderen Karl Arnold (AIG Europe). Die Perspektiven für ein differenziertes Pricing bei Führungs- und Mitversicherern zeigt Wolfgang Faden (Allianz Global Corporate & Specialty AG) auf. Die Chancen firmenverbundener Vermittler auf dem Markt für Industrieversicherungen stellt Gerhard Nelke (Deutsche Telekom Assekuranz-Vermittlungsgesellschaft mbH) vor.  

Das regulatorische Umfeld für Versicherungen und der weitere Zeitplan für die Umsetzung von Solvency II kommentiert als Vertreter der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (Bafin), Dr. Thomas Steffen.  

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter: http://www.konferenz.de/dn-industrieversicherer08



Frau Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
http://www.euroforum.com

Handelsblatt - Wirtschafts- und Finanzzeitung

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure und Korrespondenten weltweit stehen für einen kritisch-analytischen Journalismus, der nationale und globale Berichte exklusiv und aktuell recherchiert und analysiert. Handelsblatt-Leser sind Entscheider und Meinungsführer der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft.

Laut LAE 2007 lesen 287.000 Entscheider regelmäßig das Handelsblatt. Davon sind 89 Prozent Selbständige und Leitende Angestellte. Bei einer verkauften Auflage von 145.784 Exemplaren (IVW I/2007) erreicht das Handelsblatt täglich rund eine halbe Million Leser (ma I/2007). Aufgrund seiner aktuellen und qualitativ hochwertigen Berichterstattung wird das Handelsblatt seit 2004 regelmäßig zur meistzitiertesten Wirtschafts- und Finanzzeitung in Deutschland gewählt, zuletzt erst im Juni dieses Jahres. (Medien Tenor, 06/2007).

Mit durchschnittlich 45 Veranstaltungen und 20 Financial Trainings pro Jahr bietet das Handelsblatt Entscheidern hochkarätig besetzte Plattformen in Form von Branchentreffs und Fachveranstaltungen. Die renommierten Jahrestagungen einzelner Branchen sind als Strategiegipfel konzipiert, bei denen Top-Akteure der deutschen und internationalen Szene die aktuellen Herausforderungen diskutieren. Mit der Planung und Organisation der Tagungen ist die EUROFORUM Deutschland GmbH beauftragt, die sich auf die Durchführung qualitativ hochwertiger Veranstaltungen spezialisiert hat.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de