Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.06.2008
Werbung

Inflation marktbestimmend für internationale Konvergenz-Länder

· Bulgarien und Lettland nicht mehr im Anlageuniversum · Anleihen von Litauen zurzeit nicht im Portfolio · Kuwait, Mauritius und Saudi-Arabien neu aufgenommen · Singapur-Dollar jetzt Bestandteil des Währungsuniversums

Köln, Juni  2008, Die Rentenexperten der Oppenheim Kapitalanlagegesellschaft (KAG) sehen die derzeit hohen Inflationsraten als schwerste Bürde für die internationalen Konvergenzländer. Die KAG untersucht in regelmäßigen Abständen, welche Staaten sich für das eigene Länderuniversum und damit die Investitionen in Hartwährungs-Eurobonds qualifizieren. Zum ersten Mal seit der Auflegung des Investmentkonzepts im Jahr 2003 ergab die Überprüfung nicht nur die Aufnahme weiterer Länder. Die makroökonomische Entwicklung der letzten Monate macht es erforderlich, Länder wie Bulgarien und Lettland derzeit komplett aus dem Anlagekreis auszuschließen.

„Diese Entwicklung ist für uns sehr erstaunlich. Denn gerade diese Staaten waren von Anfang an in unserem Universum. Seit ihrer Aufnahme der EU-Beitrittsverhandlungen im Winter 2000 haben wir dort auch investiert“, erläutert Christof J. Kessler, Chief Investment Officer Renten bei Sal. Oppenheim, die konsequente Umstellung innerhalb der hauseigenen Anlagewelt. Länder, deren Währung an eine andere Währung gekoppelt ist und bei denen das Inflationsgefälle zwischen den jeweiligen Ländern mehr als drei Prozentpunkte beträgt, fallen aus dem Anlageuniversum heraus.

Litauens Wirtschaft schwächt sich deutlich ab
Beispiel Litauen: Die jüngsten Entwicklungen dort sind geprägt von einer weiter ansteigenden Inflationsrate, die im April bei zwölf Prozent lag. Der Außenhandel hat sich nicht positiv entwickelt; Leistungs- und Handelsbilanz waren auch im ersten Quartal 2008 stark negativ. Die Währungsreserven sind gegenüber dem vergangenen Jahr deutlich rückläufig und im Februar erstmals im Vormonatsvergleich stark gefallen. Die Währung hat im vergangenen Jahr real kräftig aufgewertet. Auch die Einlagen im Bankensystem haben sich in letzter Zeit rückläufig entwickelt. Aus diesen Gründen steht Litauen zurzeit unter besonderer Beobachtung und die Anleihen wurden – zumindest vorübergehend – komplett aus den Portfolios verkauft.

„Die permanente Überwachung vor allem der makroökonomischen Daten der Länder in unserem Universum ist ein wesentlicher Garant für den Erfolg unserer Rentenfonds. Auch zukünftig werden wir unsere Portfolios aktiv managen, um so frühzeitig Veränderungen zu antizipieren und diese Erkenntnisse entsprechend umzusetzen“, äußert sich Kessler zuversichtlich zur Rentenstrategie.

Ein Beispiel für das frühzeitige Erkennen von Chancen ist die Aufnahme von Ländern wie Kuwait, Mauritius und Saudi-Arabien in die Anlagewelt. Auch wenn diese Länder zurzeit keine Eurobonds ausstehen haben, beobachten die Rentenexperten aus dem Hause Sal. Oppenheim sehr genau, wie sich die wirtschaftliche Lage und die politischen Rahmenbedingungen dort entwickeln. Es wird, so Kessler, nur eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Länder Euroanleihen auflegen und Anleger von diesen Ländern profitieren können.

Singapur-Dollar neu im Währungsuniversum
Im Währungsbereich setzt die Oppenheim KAG neuerdings auch auf den Singapur-Dollar und nimmt diese Währung mit in das entsprechende Portfolio auf. Das Land erwirtschaftet seit Jahren hohe Leistungsbilanzüberschüsse, die den Schuldendienst weit übersteigen. Selbst in der Asienkrise von 1997 war die Zahlungsfähigkeit des Landes nie in Frage gestellt. Die Bonität ist eine der besten in der Region: Das Land ist von den beiden großen Ratingagenturen S&P und Moody’s mit dem jeweils bestmöglichen Rating ausgezeichnet worden.

Die Wirtschaft Singapurs operiert seit einigen Quartalen an der Kapazitätsgrenze. Die Arbeitslosenquote dürfte in der zweiten Jahreshälfte einen Rekordtiefstand von 1,7 Prozent erreichen. Zwar steigen die Löhne und Gehälter schon seit geraumer Zeit deutlich stärker als die Produktivität und die Inflationsrate liegt aktuell bei unter sieben Prozent. Doch die Monetary Authority of Singapore (MAS) steuert schon seit einiger Zeit mittels einer festeren Politik wirksam gegen diese Entwicklungen an, ohne dass bisher Bremsimpulse in der Realwirtschaft sichtbar wären. Angesichts der steigenden Inflation sowie der ausgeschöpften wirtschaftlichen Kapazitätsgrenzen rechnen die Rentenanalysten damit, dass die MAS die festere Politik beibehalten wird. Auch wenn es zu einer leichten Wachstumsabschwächung kommen wird, fällt das BIP-Wachstum mit ca. vier bis sechs Prozent im laufenden Jahr immer noch vergleichsweise robust aus.



Frau Annette Matzke
Tel.: +49 (0) 221 - 4 20 75 - 34
Fax: +49 (0) 221 - 4 20 75 - 59
E-Mail: am@stockheim-media.com

Oppenheim Kapitalanlagegesellschaft
Unter Sachsenhausen 2
50667 Köln
www.oppenheim.de

Die Oppenheim Fonds Trust GmbH vertreibt eine breite Palette an Investmentfonds in Deutschland und anderen europäischen Märkten. Das von den Kapitalanlagegesellschaften der Privatbank Sal. Oppenheim verwaltete Publikumsfondsvolumen beträgt 17,5 Milliarden Euro (Stand 31.05.2008 / BVI; eigene Berechnungen). Damit zählt die Sal. Oppenheim Gruppe zu den großen Publikumsfondsanbietern in Deutschland. Das Produktangebot vereint die Kompetenz der Sal. Oppenheim Gruppe sowie externer Berater in Europa, den USA und den Emerging Markets. Darüber hinaus bietet die Oppenheim Fonds Trust GmbH über eine unabhängige Fondsplattform Zugang zu nahezu allen in Deutschland zugelassenen Investmentfonds. Weitere Informationen finden Sie unter www.oppenheim-fonds.de.

Sal. Oppenheim jr. & Cie. ist mit einem aufsichtsrechtlichen Eigenkapital von rund 2,2 Milliarden Euro und einer Bilanzsumme von 41 Milliarden Euro die größte unabhängige Privatbank in Europa. Das Bankhaus befindet sich seit seiner Gründung im Jahr 1789 in Familienbesitz. Als integrierte Vermögensverwaltungs- und Investmentbank bietet Sal. Oppenheim seinen Kunden maßgeschneiderte Konzepte, die unternehmerische wie private viele in einer übergreifenden Vermögensstrategie vereinen. Mit der zu Beginn des Jahres 2005 erworbenen BHF-Bank betreut und verwaltet die Sal. Oppenheim Gruppe ein Vermögen von 152 Mrd. Euro und beschäftigt in Deutschland und Europa rund 4.100 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.oppenheim.de.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de