Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.10.2010
Werbung

Investmentbarometer von J.P. Morgan Asset Management: Stimmung deutscher Privatanleger stabilisiert sich

Vertrauen in deutschen Aktienmarkt wächst weiter / Investmentbereitschaft flaut leicht ab

Nach den vergangenen schwankungsreichen Monaten hat sich die Meinung der Anleger zum deutschen Aktienmarkt gefestigt. Bestärkt durch die positive Berichterstattung scheint sich der Optimismus der Anleger zu stabilisieren. So waren im Juli 47,3 Prozent davon ausgegangen, dass sich der Aktienmarkt in den kommenden sechs Monaten wahrscheinlich positiv entwickelt. Bei der aktuellen Befragung haben sich jetzt 49,6 Prozent positiv zum deutschen Aktienmarkt geäußert. Korrespondierend dazu gehen nur noch 16,2 Prozent von einer negativen Entwicklung in der näheren Zukunft aus – im Juli waren es noch 18,4 Prozent. „Die guten Perspektiven der deutschen Wirtschaft und die damit verbundene positive Entwicklung des DAX in den letzten Wochen lassen die Anleger wieder aufatmen“, stellt Jean Guido Servais fest, Marketing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei J.P. Morgan Asset Management. „Die Schuldenkrise in Europa hatte die Investoren zuvor stark verunsichert. Der Aufwärtstrend innerhalb Deutschlands lässt nun nicht nur die Konsumbereitschaft ansteigen, sondern auch die Zuversicht der Anleger hinsichtlich der zukünftigen Entwicklungen wachsen.“

Bei genauerer Betrachtung wird deutlich: Der Optimismus steigt zwar weiterhin an, aber langsamer als bisher. Während sich in der Zeitspanne von Mai bis Juli der Zuspruch der Anleger von 23,4 Prozent auf 47,3 Prozent mehr als verdoppelte, ist von Juli bis September nur ein schwacher Zuwachs von 2,3 Prozent festzustellen. Die Beruhigung der Eurokrise aufgrund der ergriffenen Maßnahmen und die damit verbundene Erleichterung der Anleger führten bis zur Umfrage im Juli zu einem rasanten Wachstum des Börsenoptimismus. Diese Euphorie der Anleger ist inzwischen abgeflaut, die Stimmung beruhigte sich und pendelt sich nun auf einem hohen Niveau ein. 

Die genannten Werte stammen aus der aktuellen Investor Confidence-Studie der Gesellschaft für Konsumforschung GfK. Die Befragungen werden im Auftrag von J.P. Morgan Asset Management alle zwei Monate durchgeführt. Dabei werden rund 2.000 Personen repräsentativ für Deutschland nach ihrem Anlageverhalten und ihrer Investitionsbereitschaft befragt. Bei der Studie im September handelt es sich um die 91. Befragung.

Investor Confidence-Index steigt weiter an

Sehr stabil zeigt sich in der aktuellen Umfrage der Investor Confidence-Gesamtindex. Er bildet die Gesamtstimmung hinsichtlich der Entwicklung des Aktienmarktes ab und stieg im Vergleich zur Befragung im Juli (3,4) nur um 0,1 Punkte auf 3,5. Auch dies ist ein Beleg für eine ruhige, stabile Anleger-Stimmung. Diese bildet auch der J.P. Morgan Asset Management Investor Confidence-Index ab. Er wertet ausschließlich Aussagen positiv gestimmter Anleger aus. Also derjenigen, die davon ausgehen, dass sich der Markt in den kommenden Monaten posititv entwickeln wird. Hier ist der Indexwert von 113 im Juli auf 117 angestiegen.

Auffällig ist, dass Männer und Frauen die aktuelle Lage ganz unterschiedlich einschätzen. Im Gegensatz zur positiven Börsenstimmung bei den Männern blicken Frauen seit der letzten Befragung negativer in die Börsenzukunft. So beläuft sich der Investor Confidence-Index der Frauen auf 101 (Juli-Wert 131), der Wert der Männer beläuft sich auf 125 (Juli-Wert 106). Auch der Gesamtindex spiegelt eine Zunahme der Zuversicht bei Männern und eine gleichzeitige Abnahme bei Frauen wider.

Investmentbereitschaft nimmt leicht ab

Trotz des steigenden Optimismus der deutschen Privatanleger sinkt ihre Investmentbereitschaft. 36,1 Prozent der Anleger planen, in den kommenden sechs Monaten zu investieren, das sind 1,7 Prozent weniger als im Juli. Im Gegensatz hierzu wollen 57,8 Prozent in der nächsten Zeit nicht in börsennotierte Investments anlegen. Im Juli waren es noch 53,0 Prozent. Dies  entspricht einem Anstieg von 4,8 Prozent.

Die Anleger haben die vergangenen unruhigen Monate an den Märkten noch gut in Erinnerung, bleiben vorsichtig und warten ab. Zwar lässt die aktuelle Situation am deutschen Aktienmarkt die Anleger aufatmen – doch Berichte wie die über eine mögliche erneute Rezession in den USA stehen dem gegenüber. Die Frage ob diese Situation Auswirkungen auf den DAX haben könnte, verunsichert die Anleger möglicherweise und beeinflusst damit deren Anlagefreude. 

Fonds weiterhin beliebte Anlageform

Bei der Gruppe der Investmentbesitzer, die ihr Geld in den nächsten Monaten anlegen möchten, hat besonders das Sparbuch an Beliebtheit eingebüßt. Planten im Juli noch 11,5 Prozent, ihre Ersparnisse mittels eines sicheren Sparbuchs zu verwahren, sind es nun nur noch 6,9 Prozent. Fonds sind mit 16,8 Prozent weiterhin die beliebteste Geldanlage der Deutschen. Platz zwei belegen Tagesgeldkonten mit 11,8 Prozent. Einige Anleger weichen also von ihrem strikten Sicherheitskurs ab.




Frau Annabelle Düchting
PR & Marketing Managerin
Tel.: (069) 71 24-22 75
Fax:
E-Mail: annabelle.x.duechting@jpmorgan.com


Frau Annegret Schmauß
Marketing Assistant
Tel.: (069) 7124 21 39
Fax:
E-Mail: annegret.b.schmauss@jpmorgan.com

JP Morgan Asset Management Europe S.a.r.l.
Frankfurt Branch
Junghofstr. 14
60311 Frankfurt
www.jpmam.de

Zur J.P. Morgan Asset Management Investor Confidence-Studie (Deutschland)
Im Auftrag von JPMorgan Asset Management erstellt die Gesellschaft für Konsumforschung, Nürnberg (GfK) seit März 2002 regelmäßig ein Investmentbarometer. Die Umfrage erfolgt jeweils unter rund 2.000 Frauen und Männern ab 20 Jahren (bis Januar 2008: 14 Jahren), die repräsentativ für die Wohnbevölkerung in Deutschland sind. Je Befragung werden circa 500 Interviewer eingesetzt. Die Studie erfasst die Einstellungen zu den Entwicklungen der Aktienmärkte und zum Investmentverhalten von deutschen Privatanlegern (Besitzer von Aktien, Investmentfonds, Optionsscheinen, Zertifikaten, Rentenpapieren). Die aktuelle 91. Befragungswelle fand vom 3. bis 17. September 2010 statt. Vierteljährlich erfolgen zudem Studien in Schweden und Spanien sowie in Hongkong und Indien.

Der J.P. Morgan Asset Management Investor Confidence-Gesamtindex
Für die Berechnung des Index werden die einzelnen Antwortvorgaben mit einem Faktor gewichtet (sehr wahrscheinlich: +20, wahrscheinlich: +10, weder wahrscheinlich noch unwahrscheinlich: 0, unwahrschein­lich: -10, sehr unwahrscheinlich: -20). Der Mittelwert dieser Antwortwerte spiegelt die Gesamtstimmung im Markt wider. Der Index bewegt sich in einer Spannbreite von -20 bis +20: Antworten alle Befragten mit „sehr wahrscheinlich“, beträgt der Gesamtindex 20. Im umgekehrten Fall, wenn alle eine Verbesserung als sehr unwahrscheinlich einschätzen, ergibt sich ein Index von -20. Der aktuelle Wert im September 2010 stieg von 3,4 auf 3,5.

J.P. Morgan Asset Management Investor Confidence-Index
Seit Mai 2004 gibt es mit dem J.P. Morgan Investor Confidence-Index eine zweite Größe zur Beschreibung der Anlegerstimmung. Der Index gibt die Veränderung der positiven Erwartungen in Relation zu einem Basismonat an. Dabei werden ausschließlich die gewichteten Bewertungen jener Personen, die von einer positiven Entwicklung in den kommenden sechs Monaten ausgehen, in die Berechnung einbezogen. Die gewichteten prozentualen Anteile der Antworten „sehr wahrscheinlich“ und „wahrscheinlich“ werden addiert und ins Verhältnis zu den Werten des Basismonats (Mai 2004 = 100) gesetzt. Der aktuelle Wert vom September 2010 stieg von 113 auf 117.

Zum Unternehmen
Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 31. März 2010 Kundengelder von rund 1,22 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit 21 Jahren präsent und mit über 15 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmam.de

Aktuelle Verkaufsprospekte sind kostenlos erhältlich beim Herausgeber, JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, sowie bei der deutschen Zahl- u. Informationsstelle, J.P. Morgan AG, Junghofstr. 14, D-60311 Frankfurt.

Download

Grafik Vergleich Optimisten und Investmentbereitsc (23,79 kb)  Herunterladen
Grafik Vergleich Optimisten und Pessimisten Septem (25,95 kb)  Herunterladen


dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de