Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.09.2006
Werbung

Ist der Gesundheitsfonds ein trojanisches Pferd?

Pressebericht zur Handelsblatt Konferenz "Aufbruch in ein neues Gesundheitssystem" (31.08. bis 1.09.2006, Bonn)

Die Herausforderungen in den gesetzlichen und privaten Krankenkassen durch die geplante Einführung eines Gesundheitsfonds bestimmte die Diskussionen der rund hundert Teilnehmer auf der Handelsblatt Konferenz "Aufbruch in ein neues Gesundheitssystem" (31. August bis 1. September 2006, Bonn). Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder (Bundesministerium für Gesundheit) ging auf die Eckpunkte des Gesetzentwurfes zur Gesundheitsreform ein und erinnerte an das erste Ziel der großen Koalition, den Haushalt zu konsolidieren. Wegen der schlechten Versorgungsqualität, der ineffektiven Nutzung der Ressourcen sowie der demografischen Herausforderungen und den schnelleren Innovationszyklen sei die Strukturreform unumgänglich.

Reform für mehr Wettbewerb
"Ein zentraler Punkt ist die Sicherstellung der Versorgung und die zukünftige Sicherstellung des Versicherungsschutz für alle", stellte Schröder fest und sagte weiter: "Das ist eine Reform, durch die es keine Einschnitte in der Versorgung gibt". Die geplante Reform sei eine Weichenstellung zur Beteiligung aller durch eine Steuerfinanzierung. Die Zuschüsse würden zwar zunächst eingeschränkt, aber die Perspektive für eine zunehmende Steuerfinanzierung sei eröffnet, erläuterte der Staatsekretär. Die geplante Reform fördere den Wettbewerb unter den Kassen und führe zu den notwendigen Kassen-Fusionen. "Es gibt immer noch beharrende Kräfte, die nicht bemerken, dass sie durch ihr eigenes Verhalten die Situation noch weiter verschlimmern", kritisierte er. Er vertraue auf die Effekte des Wettbewerbs und lobte die Möglichkeit von Kollektivverträgen zu Individualverträgen zu kommen. Die weitere Öffnung der Krankenhäuser bewertete Schröder als einen Schritt zu mehr Patientenorientierung.

Die ganzen Bericht finden Sie im Internet unter: www.euroforum.de/presse/gesundheitssysteme-bericht

Pressefotos finden Sie im Internet unter: www.konferenz.de/fotos-gesundheitssystem06-pr

Sollten Sie den Text oder Fotos verwenden, freuen wir uns über ein Belegexemplar.



Pressereferentin
Frau Dr. phil. Nadja Thomas
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Deutschland
www.euroforum.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de