Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 31.05.2011
Werbung

J.P. Morgan Asset Management: Lateinamerika wieder interessanter

Schwerpunktthemen Infrastruktur und Binnenkonsum verringern Abhängigkeit von Rohstoffpreisen

Die Experten von J.P. Morgan Asset Management sehen aktuell Chancen für Anleger, in den lateinamerikanischen Aktienmarkt einzusteigen oder Positionen aufzustocken. Dabei setzen die Fondsmanager des JPM Latin America Equity Fund vor allem auf die Megathemen Binnenkonsum und Infrastruktur. Insbesondere Einzelhandelswerte seien interessant, so Christian Preussner, Experte für Schwellenländer-Aktien bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt: „Lateinamerika befindet sich trotz der volatilen Märkte in einem langfristigen Aufwärtstrend. Dabei sind die Bewertungen vieler Unternehmen immer noch attraktiv und liegen teilweise sogar unter dem langfristigen Durchschnitt.“ Insgesamt repräsentiert Lateinamerika zwar zehn Prozent der weltweiten Bevölkerung und sieben Prozent der globalen Wirtschaftsleistung, jedoch erst 4,8 Prozent der globalen Marktkapitalisierung – eine Lücke mit Renditepotenzial für Investoren.

Besonderes Augenmerk legen die Anlageexperten auf Brasilien und Mexiko. „Die treibende Kraft der Region ist eindeutig Brasilien und die brasilianische Börse fungiert als Leitmarkt für ganz Lateinamerika“, betont Preussner. Allein seit 2005 gingen dort 113 Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 53 Mrd. US-Dollar an die Börse – deutlich mehr als im restlichen Lateinamerika zusammen. Wenn sich die Bovespa wie zuletzt ein wenig schwankungsreicher zeigt, spürt das die ganze Region. Einer der Gründe, warum Investoren im letzten Jahr Brasilien zurückhaltend beobachteten, war die Unsicherheit über den politischen Kurs nach den dortigen Präsidentschaftswahlen. Mit der neuen Präsidentin Dilma Rousseff kehrt das Vertrauen in den brasilianischen Markt jedoch zurück. Die enge Vertraute des früheren Präsidenten setzt weiterhin auf die Reduzierung der Arbeitslosigkeit, Bildung und Verstärkung der Industrieproduktion. Auch dem erhöhten Inflationsdruck stemmt sich Brasilien durch eine solide Fiskal- und Geldpolitik entgegen – ein wichtiger Faktor bei der aktuellen Beurteilung der gesamten Region.

Inlandsmarkt als Wachstumstreiber

„Mittlerweile machen nicht mehr Rohstoffe, sondern Dienstleistungen den größten Teil der Wirtschaftsleistung Brasiliens aus“, erklärt Preussner. Zwar profitiere das Land weiterhin von der anhaltend großen Nachfrage nach Rohstoffen, doch viele Unternehmen seien zunehmend auf den großen und wachsenden Inlandsmarkt fokussiert. „Interessante Branchen sind deshalb klassische Industriewerte, der Einzelhandel, aber auch Privatanbieter im Bildungs- und Gesundheitswesen, die von der neuen Mittelschicht zunehmend genutzt werden“, so Preussner weiter. Darüber hinaus boomen die Infrastrukturmaßnahmen: Nicht nur durch die Ausrichtung der Fußball-WM 2014 und der Olympischen Spiele 2016 fließen in Brasilien milliardenschwere Investitionen in Immobilien, die Energieversorgung und den Straßenbau, während der Tourismus durch die sportlichen Attraktionen Auftrieb erlangen dürfte. Auch von dem 2009 gestarteten Programm zur Förderung des Wohnungsbaus profitieren lokale Bauunternehmen sowie der Bau- und Transportsektor.

Mexiko neben Brasilien im Fokus

In Mexiko bieten sich dagegen aufgrund der Abhängigkeit von den USA große Chancen der zyklischen Erholung. Konjunktursensitive Branchen wie Export und Industrie profitieren vom einsetzenden Aufschwung der Vereinigten Staaten. Schätzungsweise 80 Prozent der mexikanischen Exporte gehen in die USA – so sinken derzeit auch in Mexiko die Arbeitslosenzahlen, die Industrieproduktion steigt auch außerhalb des Automobilsektors und die Sparraten sind sehr hoch. „All dies fördert den mexikanischen Binnenkonsum“, sagt Preussner.

Aktienwerte, die am Binnenkonsum orientiert sind, sind also aus Investorensicht besonders interessant – obwohl der verfügbare Index nach wie vor sehr stark auf die Sektoren Energie, Rohstoffe und Finanzwerte konzentriert ist. Das Fondsmanagement des JPM Latin America Equity Fund bevorzugt deshalb zum Beispiel Industriewerte wie Duratex (Möbel, Badeinrichtung etc.), Lebensmittelproduzenten wie BRF Brasil Foods oder die Companhia De Bebidas das Americas sowie Unternehmen aus dem Bildungs- oder Gesundheitssektor. Mit solchen Titeln setzt der Anleger auf echtes Wachstum der Region – und nicht auf globale Rohstoffpreisentwicklungen.



Herr Jean Guido Servais
Marketing Director Deutschland, Österreich und Schweiz
Tel.: (069) 7124 22 95
Fax: (069) 7124 21 17
E-Mail: jean.g.servais@jpmorgan.com

JP Morgan Asset Management Europe S.a.r.l.
Frankfurt Branch
Junghofstr. 14
60311 Frankfurt
www.jpmam.de

Zum Unternehmen

Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 31. März 2011 Kundengelder von rund 1,3 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit 22 Jahren präsent und mit über 15 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmam.de

Aktuelle Verkaufsprospekte sind kostenlos erhältlich beim Herausgeber, JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, sowie bei der deutschen Zahl- u. Informationsstelle, J.P. Morgan AG, Junghofstr. 14, D-60311 Frankfurt.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de