Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.10.2007
Werbung

JPMorgan Asset Management bietet LifeCycle-Fondspalette an

Mit Lebenszyklusfonds können Anleger klassische Fehler beim langfristigen Sparen vermeiden

rankfurt, 18. Oktober 2007 – JPMorgan Asset Management hat die Zulassung für fünf Lebenszyklusfonds erhalten: Deutschen Anlegern ist es nun möglich in die JPM LifeCycle Funds[1] (Teilfonds der Luxemburger SICAV JPMorgan Investment Strategies Funds II) mit den Laufzeiten 2015, 2020, 2025, 2030 und 2035 zu investieren und mit ihnen zielgerichtet und planvoll zu sparen. Die Gesellschaft ist seit über 30 Jahren einer der führenden Anbieter von Vorsorgelösungen in den USA und bietet dort bereits seit mehreren Jahren Lebenszyklusmodelle an. "Zusätzlich zu diesen Erfahrungen haben wir bei der Entwicklung der europäischen JPM LifeCycle Funds die Ergebnisse umfangreicher Studien über das Sparverhalten der Anleger berücksichtigt", erläutert Ulrike Pfuhl, Produktexpertin bei JPMorgan Asset Management in Frankfurt. Pfuhl definiert die JPM LifeCycle Funds entsprechend als ‚Lebenszykluskonzepte der zweiten Generation’: "Wir haben die Streuung über verschiedene Anlageklassen und Strategien sowie die Höhe der Aktienquote während der Laufzeit optimiert", unterstreicht die Spezialistin.

In den JPM LifeCycle Funds sind somit nicht nur Aktien, Renten und Geldmarktinvestments mit unterschiedlichen Investmentprozessen sondern auch REITs und Schwellenländerfonds bis hin zu innovativen Total Return- und alternativen Strategien enthalten. Davon profitiert das Rendite-Risiko-Profil: "Eine solch umfangreiche Vermögensverteilung und die damit möglichen Zusatzerträge sind für einen Privatanleger oft nicht darstellbar", unterstreicht Pfuhl. Für das Management der JPM LifeCycle Funds sind 30 internationale Anlage-Experten zuständig. Sie beobachten und analysieren ständig rund 160 Fonds der hauseigenen Palette von JPMorgan Asset Management, um die passende Auswahl von rund 15 bis 30 Fonds für die JPM LifeCycle Funds zu treffen. Dabei können sie auf die Erkenntnisse von über 680 Investmentexperten weltweit zurückgreifen.

Disziplinierte Umschichtung im Zeitablauf

Im Unterschied zu klassischen Dach- oder Mischfondskonstruktionen berücksichtigt ein Lebenszyklusfonds in seinem Portfoliomix nicht nur die aktuelle, sondern auch die zukünftige Situation des Sparers. Dies ist insbesondere für die Altersvorsorge wichtig, bei der nicht nur eine möglichst hohe Rendite, sondern vor allem auch der Kapitalerhalt von Bedeutung ist. "Die Anleger sparen auf einen bestimmten Termin hin. Abhängig davon, ob der Zielzeitpunkt 5, 10, 20 oder mehr als 30 Jahre in der Zukunft liegt, ändert sich dann die Portfoliozusammensetzung", erklärt Ulrike Pfuhl das Konzept. Je länger die Restlaufzeit andauert, desto ertragsorientierter kann der Fonds investieren. Zunächst ist der Anteil der riskanteren Anlagemöglichkeiten mit guten Renditechancen entsprechend hoch, im Zeitverlauf werden die Anlagegelder nach und nach in weniger volatile Investments umgeschichtet. Dies erfolgt in fest vorgegebenen, disziplinierten Prozessen, dem so genannten Gleitpfad. "Der Anleger sollte sich also darüber im Klaren sein, dass das Portfolio kein spekulatives Instrument zur Ertragsmaximierung ist, sondern eine sicherheitsorientierte, lebenszyklusgerechte Depotadjustierung darstellt, die jedoch ohne Garantie auskommt", betont LifeCycle-Expertin Pfuhl.

Da sich über die lange Laufzeit jedes zusätzliche Ertragsprozent immens auf die Zielrendite auswirkt und somit über die Finanzierbarkeit der Altersvorsorge-Lücke entscheidet, setzen die JPM LifeCycle Funds auf eine höhere Aktienquote als viele der bisherigen Konzepte. "Erfahrungsgemäß verliert über einen langfristigen Zeithorizont von beispielsweise 30 Jahren das Marktrisiko an Bedeutung. Das hat zur Folge, dass sich kurzfristige Marktschwankungen, wie wir sie zum Beispiel seit Ende Juli erlebt haben, über die Jahre aufheben sollten. Somit können bei langfristiger Ausrichtung selbst sehr sicherheitsorientierte Anleger die für das Erreichen der Anlageziele so entscheidenden Aktieninvestments nutzen. Und das ohne eine teure – das heißt in der Regel wertvolle Rendite blockierende – Garantie in Anspruch nehmen zu müssen", verdeutlicht Ulrike Pfuhl.

Aktiv gemanagtes und dynamisches Konzept

Dass die JPM LifeCycle Funds für viele Anleger eine sinnvolle Investmentidee sind, weiß auch Charles Neus, der bei JPMorgan Asset Management Versicherungsgesellschaften und deren Vertriebe betreut. "Die Altersvorsorge ist ein komplexer Prozess, der über Jahre hinweg immer wieder Aufmerksamkeit erfordert. Es ist nicht nur lästig und zeitaufwendig, sich der finanziellen Absicherung für den Lebensabend in gebührendem Maße zu widmen, sondern bedarf zudem einiger finanzieller Kenntnisse", betont er. So unterliefen vielen Anleger Fehler, die das Sparen für die Altersvorsorge gefährdeten. Einerseits sei die Diversifikation, also die Streuung der Anlagen, bei langfristigen Investitionen häufig nicht ausreichend berücksichtigt. In vielen Portfolios befänden sich nur einzelne Werte oder nicht ausreichend breite und risikogerechte Mischungen von verschiedenen Anlagen. Auf der anderen Seite gelte es aber trotzdem, ein gewisses Maß an Risiko einzugehen, um langfristig angemessene Erträge zu erzielen. Hier seien die Anleger häufig zu vorsichtig. Und schließlich sollte eine aktive, disziplinierte Umstrukturierung erfolgen, damit gegen Ende der Laufzeit das Risiko reduziert wird. Dies erfolge entweder gar nicht oder es gebe zu häufige Wechsel mit oftmals falschem – also teurem – Timing.

Die Vielzahl der Entscheidungen und die Angst vor möglichen Fehlern schrecke laut Neus die meisten Sparer ab. Die gefährliche Folge sei, dass sie in Passivität verharren. Denn auch, wenn die Deutschen nicht mehr an eine sichere Rente glauben; nach wie vor sorgen zu wenige privat für die Zeit ihres Ruhestands vor. "Für Anlegergruppen, die bisher die Hemmschwelle zur Altersvorsorge noch nicht überwunden haben, wurde mit den Lebenszyklusfonds eine Lösung entwickelt, die die Anzahl der aktiv zu fällenden Entscheidungen und damit den Druck reduziert", unterstreicht Neus. Der Anleger muss also nur noch festlegen, bis zu welchem Termin er spart und in welcher Höhe – den Rest erledigt der JPM LifeCycle Fund.

Anlegerwünsche nach Flexibilität und Dynamik berücksichtigt

Im Vergleich zu klassischen Produkten für das Vorsorgesparen bieten JPM LifeCycle Funds weitere Vorteile: Sie sind flexibel, denn der Anleger kann die Modalitäten des Sparprozesses im Verlauf ändern und bei Bedarf auch aussetzen. "Damit werden sie den Anlegerwünschen nach Dynamik und Flexibilität bei eventueller Änderung ihrer Bedürfnisse im Zeitablauf gerecht", freut sich Charles Neus. Er erläutert, dass sich dieses Konzept nicht nur für das Altersvorsorgesparen eigne: Auch wer ein Auto oder eine Immobilie erwerben, für eine Traumreise oder für die Ausbildung seiner Kinder sparen wolle, habe mit diesem Instrument eine einfache Möglichkeit, diszipliniert das nötige Kapital anzusammeln. Dies sei bei Lebenszyklusfonds sowohl mit regelmäßigen Einzahlungen in Form eines Sparplans als auch mit Einmalanlagen – oder aber mit -produkten sind Investments ebenfalls denkbar.

Das Fazit von Charles Neus: "Mit den JPM LifeCycle Funds nutzt der Anleger ein komplexes Vermögensmanagement, das bereits mit kleinen Sparbeiträgen eine umfangreiche und professionelle Diversifikation ermöglicht. Und diese unkomplizierte Möglichkeit der Vermögensverwaltung kostet die Anleger nicht mehr als ein klassischer Investmentfonds."

 

[1] Teilfonds der Luxemburger SICAV JPMorgan Investment Strategies Funds II



Frau Annabelle Unger
Tel.: 069/71 24-22 75
Fax: (069) 71 24 21 17
E-Mail: annabelle.x.unger@jpmorgan.com

JP Morgan Asset Management Europe S.a.r.l.
Frankfurt Branch
Junghofstr. 14
60311 Frankfurt
www.jpmam.de

Zum Unternehmen

Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet JPMorgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 30. Juni 2007 Kundengelder von über 1,1 Billionen US-Dollar. Mit 39 Niederlassungen weltweit verbindet JPMorgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist JPMorgan Asset Management seit über 18 Jahren präsent und mit mehr als 25 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften.
www.jpmam.de




Strategische Portfoliostruktur der JPM LifeCycle Funds im Zeitablauf

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de