Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.09.2008
Werbung

JPMorgan Asset Management bietet Schwellenländer-Bonds in lokalen Währungen

JPM Emerging Markets Local Currency Debt Fund: Hohes Emissionsvolumen der Lokalwährungsanleihen

Frankfurt, September 2008 – Mit dem JPM Emerging Markets Local Currency Debt Fund können nun auch deutsche Anleger am langfristigen Wachstumspotenzial von Schwellenländer-Bonds in einheimischen Währungen teilhaben. Ulrich von Auer, Experte für Schwellenländer-Bonds bei JPMorgan Asset Management in Frankfurt, betont, dass diese Lokalwährungsanleihen kein kurzfristiger Trend sind: „Wir haben in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum in diesem Segment erlebt: Inzwischen hat der Referenzindex für lokale Schwellenländer-Anleihen, der JPM Government Bond Index – Emerging Markets (EM) eine größere Marktkapitalisierung als sein US-Dollar-Pendant – und somit auch eine höhere Liquidität.“

Als weiteren Vorteil der Anleihen in lokalen Währungen führt von Auer an, dass die Zinsen häufig höher ausfallen als bei den auf US-Dollar denominierten Bonds. Zudem seien die Ratings für die Emissionen in einheimischer Währung in der Regel besser, ist es doch einfacher, Schulden in lokaler als in fremder Währung zu bedienen. Nicht zuletzt unterstützt die starke internationale Gläubigerposition vieler Schwellenländer das Versprechen in eine langfristige Währungsaufwertung. „Die hohe Emissionstätigkeit dürfte unseres Erachtens anhalten, auch weil viele Schwellenländer zum ersten Mal die Möglichkeit haben, die wachsende Nachfrage lokaler und internationaler Pensionsfonds mithilfe nationaler Titel zu befriedigen“, erläutert von Auer. Natürlich verringere sich durch die Verlagerung von einer externen auf eine interne Finanzierung nicht die Zahlungsbelastung der Staaten insgesamt. Die zunehmende Emission von Schwellenländeranleihen in lokalen Währungen werde jedoch für eine größere Robustheit gegenüber negativen externen Einflüssen sorgen. „Der wachsende Markt für Schwellenländeranleihen in Lokalwährungen bietet auch ausländischen Investoren interessante Anlagemöglichkeiten mit hohem Rendite- und Diversifikationspotenzial“, so Ulrich von Auers Fazit.

Ein disziplinierter Prozess und ein erfahrenes Team mit globaler Expertise
JPMorgan Asset Management ist ein Pionier in der Anlage von Schwellenländer-Bonds. Das Team für globale Schwellenländer-Anleihen hat seit 1992 Erfahrungen in diesem Anlagesegment und verantwortet heute rund elf Milliarden US-Dollar. Die Portfoliomanager Gunter Heiland und Jeffrey Grills, die gemeinsam das Team leiten und jeweils über zehn Jahre für JPMorgan Asset Management tätig sind, managen die Fonds von New York aus. Sie werden dort von einem Chef-Volkswirt und drei Investment-Analysten sowie zwei Schwellenländer-Analysten in London und Hongkong unterstützt.

Die Manager des JPM Emerging Markets Local Currency Debt Fund bevorzugen Länder, deren Realzins aufgrund einer konsequenten Inflationsbekämpfung der Zentralbank hoch ist. Im Idealfall hat die Zentralbank auf diesem Weg bereits Erfolge vorzuweisen und richtet ihre zukünftige Strategie auf rückläufige Leitzinsen aus. Das Management sucht parallel Investitionsmöglichkeiten in Schwellenländern mit einer Unterbewertung der realen Wechselkurse, was zukünftige Währungsgewinne verspricht. Es meidet dagegen Länder mit unkontrollierter Inflation, nachlässigen Zentralbanken oder Länder, deren Währungen durch hohe Kapitalzuflüsse bereits stark aufgewertet haben.

Grills und Heiland identifizieren die besten Anlagechancen durch eine Top-Down-Länderauswahl in einem rigorosen Bewertungsprozess. In den fundamentalen, research-basierten Investmentprozess fließen neben externen auch verschiedene interne Quellen aus dem gesamten JPMorgan-Universum ein. Vorzug genießen dabei liquide Staatsanleihen oder Quasi-Staatsanleihen mit hoher Transparenz, solider Bonität und niedrigem Ausfallrisiko. Aufgrund der eingeschränkten Anzahl an emittierenden Ländern ist die maximale Abweichung von der Benchmark pro Land auf 15 Prozent begrenzt. Der Fonds hält üblicherweise 30 – 60 Papiere aus rund 15 Ländern.

1 Teilfonds der Luxemburger SICAV JPMorgan Funds
2 Teilfonds des Luxemburger FCP JPMorgan Lux Funds



Frau Annabelle Unger
PR & Marketing Managerin
Tel.: (069) 71 24-22 75
Fax: (069) 71 24 21 17
E-Mail: annabelle.x.unger@jpmorgan.com

JP Morgan Asset Management Europe S.a.r.l.
Frankfurt Branch
Junghofstr. 14
60311 Frankfurt
www.jpmam.de

Zum Unternehmen
Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet JPMorgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 31. März 2008 Kundengelder von 1,2 Billionen US-Dollar. Mit 40 Niederlassungen weltweit verbindet JPMorgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist JPMorgan Asset Management seit 19 Jahren präsent und mit mehr als 20 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmam.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de