Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.01.2008
Werbung

Jenoptik erwirbt Berliner Epigap

Berlin, Januar 2008. Der Jenoptik-Konzern hat sämtliche Anteile an der Epigap Optoelektronik GmbH erworben. Das in Berlin beheimatete Unternehmen besitzt umfassendes Technologie- und Prozess-Know-how rund um die Fertigung von selektiven Photodioden und LED-Halbleiterchips für optoelektronische Komponenten.

Die JENOPTIK AG (ISIN DE0006229107) hat mit Wirkung zum 31.12.2007 100 Prozent der Anteile an der Epigap Optoelektronik GmbH erworben und verstärkt damit die Sparte Optische Systeme. Das in Berlin ansässige Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von selektiven Photodioden, LED (Light Emitting Diodes)-Chips und Bauelemente sowie optoelektronischer Module und Sensorik-Elemente. Die Photodioden zeichnen sich durch eine sehr hohe Temperaturstabilität aus und sind für spezifische Wellenlängen des Lichtes sehr exakt auslegbar (hohe spektrale Selektivität). Diese Eigenschaften werden durch spezielles Material- und Prozess-Know-how für die Wafer und Chipherstellung erreicht und ermöglichen es Epigap, Photodioden kundenspezifisch zu fertigen. Einsatz finden die Dioden vor allem in der Automobilindustrie, der Medizintechnik, der Wehr- und Sicherheitsindustrie sowie der Beleuchtungstechnik.

Epigap wurde 1995 gegründet und hat heute knapp 50 Mitarbeiter, die 2007 einen Umsatz im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich erzielten. Über den Kaufpreis haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. Gesellschafter der Epigap waren zuvor das Management sowie ein Konsortium aus Venture Capital- und Finanzinvestoren, bestehend aus der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, Berlin, der eCAPITAL entrepreneurial Partners AG & Co. UBG KG, Münster, der BLS Technologie Fonds GmbH, Berlin, der TFG Technologie-Fonds II GmbH & Co. Beteiligungen KG, Frankfurt sowie der TFG Capital AG, Marl.

Akquisition unterstützt beim zügigen Ausbau des Optoelektronik-Geschäftes.
Einzigartige Kombination von umfassender Optikkompetenz und Halbleiter-Knowhow.

Die Akquisition ergänzt die Jenoptik-Sparte optische Systeme im Bereich der in Triptis (Thüringen) beheimateten Jenoptik Polymer Systems, einer der führenden Anbieter von Polymeroptiken und optoelektronischen Systemen. Jenoptik verfügt hier über die Kompetenz, neben den Kunststoffoptiken zunehmend komplexe optoelektronische Module und Systeme zu fertigen. Der Konzern hatte hierfür zuletzt stark in die Aufbau- und Verbindungstechnik investiert, um die bestehende Prozesskette um einen wesentlichen Technologieschritt zu erweitern. Jenoptik beliefert führende Hersteller der Medizintechnik, der Sensorik, Automobil- und Beleuchtungsindustrie mit Kunststoffoptiken, Modulen und Systemen. Während Epigap von der internationalen Präsenz der Jenoptik, vor allem in Nordamerika, sowie von strategischen Partnerschaften profitiert, erhält Jenoptik Zugang zu Produkt-, Technologie- und Fertigungs-Know-how der Epigap. Die kundenspezifisch entwickelten und gefertigten LED- und PD-Chips werden nun gemeinsam zu optischen Systemen weiter verarbeitet und weltweit vermarktet.

Die Akquisition der Epigap ermöglicht die einzigartige Kombination von umfassender Optikkompetenz und Halbleiter-Know-how. Jenoptik setzt in diesem Bereich die Vervollständigung der technologischen Kette unter einem Dach konsequent fort. Im Ergebnis entstehen kundenspezifische Sensoren und optoelektronische Module hoher Qualität für verschiedenste Anwendungsbereiche. Zu den Einsatzgebieten, bei denen Jenoptik in Zukunft Marktanteile gewinnen will, gehören vor allem die Medizintechnik, hier besonders die Homediagnostik sowie die minimal-invasive Chirurgie, und Beleuchtungsapplikationen, wie zum Beispiel in der Luftfahrt, sowie die Maschinenbau- und Automatisierungsindustrie.



Herr Stephan Schulze
Tel.: 030 / 21 25 - 32 01
Fax: 030 / 21 25 - 32 02
E-Mail: venture@ibb-bet.de

IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Bundesallee 171
10715 Berlin
www.ibb.de

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH (www.ibb-bet.de) verwaltet seit November 2004 den VC Fonds Berlin und seit Dezember 2007 den VC Fonds Technologie Berlin sowie den VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin. Die drei VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH Berliner Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern rd. 470 Mio. € zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH rd. 66 Mio. € als Lead, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de