Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 06.02.2008
Werbung

Jetzt Depots krisenfest machen - mit Hedgefonds

Aufgrund globaler wirtschaftlicher Rahmendaten zweifeln viele Investoren an ihrem zukünftigen Anlageerfolg mit klassischen Investments. Hedgefonds als zusätzlicher Portfoliobaustein können eine solide Lösung bieten. Die richtigen Anlagen verhelfen klassischen Werpapierdepots zu mehr Sicherheit – ohne dass die Rendite auf der Strecke bleibt.

Nach einem überaus komplizierten Börsenjahr 2007 und dem turbulenten Start in das Jahr 2008 betrachten Experten die Entwicklung der Kapitalmärkte weiterhin skeptisch. Gerade die globalen Aktienmärkte zeigen sich momentan wenig zuverlässig und auch europäische Rentenwerte haben es in diesem Marktumfeld schwer. Bereits im letzten Jahr erzielte der europäische Rentenindex SALB European GBI lediglich einen marginalen Zuwachs von gerade einmal +1,3%. Sollten Aktien-, Renten- und Immobilienwerte sich auch in diesem Jahr schlecht entwickeln, würden Investoren mit klassisch diversifizierten Wertpapierdepots erneut ihr Anlageziel verfehlen. Investoren sollten daher den Jahresanfang nutzen und den Anlageerfolg ihrer Depots sichern.

„Um mögliche Kursrückschläge abzufedern, ist es nicht unbedingt notwendig, bestehende Wertpapierportfolios umzukrempeln“, meint Frank Weber von der SWISS SELECT AG in Liechtenstein. „Oft reicht es vollkommen aus, klassische Depots durch eine Beimischung Alternativer Investments zu ergänzen.“ Diese Anlageklasse erzielt ihre Wertentwicklung weitestgehend unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung und im Gegensatz zur weit verbreiteten Stimmung gegen dieses Anlagesegment können gerade Hedgefonds dazu beitragen, die Sicherheit eines Portfolios zu festigen. „In diesem Anlagesegment verstecken sich Fonds, die eine sehr zuverlässige Wertentwicklung bei äußerst niedrigen Kursschwankungen erreichen und selbst in Krisenzeiten konstant gute Erträge erwirtschaften.“ Als Beimischung in einem klassischen Wertpapierportfolios bewirken solche Hedgefonds eine deutliche Stabilisierung der Anlageergebnisse: Kursrückschläge können drastisch reduziert werden und die Kurse erholen sich nach Einbrüchen wesentlich schneller. Durch die marktunabhängige Wertentwicklung von Hedgefonds, gleichen sich die Kursschwankungen teilweise mit denen der anderen Portfoliopositionen aus. Dies verringert die Volatilität des Gesamtdepots. Nicht nur aktienlastige Portfolios profitieren von diesem Effekt. Selbst bei ohnehin schon sicherheitsorientierten Rentenportfolios lassen sich die Kursschwankungen und damit auch das Risiko noch weiter absenken (s. Chartvergleich 1).

Besonders institutionelle Investoren stärken auf diese Weise bereits seit Jahren ihre Anlageergebnisse. Doch auch die Rendite kommt nicht zu kurz. Gerade die großen amerikanischen Universitäten, die stark auf die Steigerung ihrer Stiftungsvermögen und kontinuierliche Erträge angewiesen sind, um ihre Ausgaben zu finanzieren und um die Studiengebühren niedrig zu halten, mischen ihren Portfolios mittlerweile teilweise bis zu 60% Alternative Investments bei.

Von dieser Grundidee können auch private Investoren profitieren. Allerdings gestaltet sich für sie der Zugang zu den wirklich guten Hedgefonds schwieriger. Denn gerade in Deutschland unterliegen Alternative Investments besonders restriktiven Bestimmungen. Für den deutschen Markt für Alternative Investments müssen ausländische Hedgefonds die steuerlichen Transparenzkriterien der deutschen Behörden erfüllen. Nach Erfahrung von Frank Weber ist die Bereitschaft hierzu sehr gering. „Gerade die richtig erfolgreichen Hedgefondsmanager sehen gar keine Notwendigkeit darin, diese zusätzliche Bürokratiehürde in Angriff zu nehmen“, unterstreicht Frank Weber, „Die Profis der Branche können sich vor Mittelzuflüssen kaum retten. Sie haben es leider nicht nötig deutschen Investorengeldern hinterherzulaufen“.

Besonders gehandicapt sind deutsche Dachhedgefonds, denen durch diese bürokratische Einschränkung nur ein äußerst begrenztes Anlageuniversum zur Verfügung steht. Solange sich daran nichts ändert, empfiehlt Frank Weber deutschen Investoren den Weg über Zertifikate. Denn diese haben die freie Auswahl aus dem gesamten globalen Hedgefondsuniversum – ganz ohne Einschränkungen. „Es lassen sich einfach ganz andere Anlageergebnisse erreichen, wenn man auch Zugang zu den Top-Produkten hat“. Mit dem von der SWISS SELECT AG bei Barclays aufgelegtem Zertifikat SwissSelect Garantie 26 (WKN BC0 EHF) werden diese Unterschiede sehr deutlich. Während sich der deutsche Hedgefondsmarkt in den vergangenen Jahren eher verhalten entwickelte, erreichte das SwissSelect Garantie 26 eine deutliche Outperformance (s. Chartvergleich 2).

Dabei entwickelt es sich weitestgehend unabhängig von den Turbulenzen des Aktienmarktes. Die SWISS SELECT AG legt bei der von ihr initiierten Wertpapieren sehr großen Wert auf die richtige Strategie, mit der Alternative Investments bewertet werden, bevor diese in die eigenen Zertifikate gelangen. Hierzu wurde ein Hedgefondsindex, der X1 Global Protected Index über Barclays initiiert, auf den das SwissSelect Garantie 26 zugreift. In diesen Index gelangen nur Hedgefonds die den harten Auswahlkriterien des K1 Fund Allocation Systems stand halten. „Unsere Zielinvestments müssen ganz besondere Kriterien erfüllen. Hierzu zählen unter anderen, dass permanent 80% positive Handelsmonate erreicht werden müssen. Die meisten der global verfügbaren Hedgefonds halten allein diesem Kriterium schon nicht stand. Auch grenzen wir das Verlustpotential unserer Zielfonds ganz klar ein.“ Schwankungsstarke Hedgefonds scheiden damit automatisch aus. Nach einem systematischen Auswahlverfahren, das zahlreiche weitere qualitative und quantitative Kriterien berücksichtigt, bleiben nur noch sehr hochwertige Zielfonds übrig, die ihre Performance auch unter schwierigen Marktbedingungen erwirtschaften. Die ausgeglichene und gute Wertentwicklung dieser Hedgefonds zeigt sich direkt in der Wertentwicklung des SwissSelect Garantie 26. Das Jahr 2007 beendete das Zertifikat wie gewohnt mit einem positiven Wertzuwachs und verhielt sich damit genau so zuverlässig, wie auch in den Jahren zuvor. Seit dem Jahr 2001 gerechnet, erreichte das SwissSelect Garantie 26 in mehr als 80% aller Handelsmonate ein positives Ergebnis. Zum Vergleich: Dem schwankungsarmen Rentenindex SALB European GBI gelang es gerade einmal in ca. 64% aller Monate einen positiven Return zu erzielen.

Schon eine Beimischung des SwissSelect Garantie 26 zu bestehenden klassischen Aktien- und Rentenportfolios in Höhe von nur 30%, zeigt einen stabilisierenden Effekt auf das Gesamtergebnis. Durch die marktunabhängige Performance des Garantiezertifikats lassen sich die Kursschwankungen anderer Depotwerte deutlich glätten. „Bereits seit 2001 gerechnet haben wir mit dem Underlying des SwissSelect Garantie 26 ganz erstaunliche Diversifikationseffekte erzielen können“, betont Frank Weber. „Mit diesem Zertifikat schaffen wir es nicht nur, die Kurse von Aktiendepots zu stabilisieren. Auch reine Rentendepots gewinnen zusätzlich an Sicherheit.“

Fazit: Gerade für die aktuelle Marktsituation in der die Entwicklung sehr turbulent vonstatten geht, sich Rezessionsängste in den USA ausbreiten und Experten weitere Krisenszenarien diskutieren, erscheinen schwankungsarme Wertpapiere als eine sinnvolle Portfolioergänzung, um dem Gesamtdepot zu einer höheren Krisenfestigkeit zu verhelfen. Mit einem bisherigen maximalen Drawdown von gerade einmal -4,49% und einer maximalen Verlustdauer von 4 Monaten, hat der Basiswert des SwissSelect Garantie 26 bereits die letzte Baisse der Jahre 2001/2002 völlig unbeschadet überstanden. Damit eignet sich dieses über die Barclays Bank (Rating S&P AA) aufgelegte Garantiezertifikat selbst für konservative Investoren. Die Kapital- und Höchststandsgarantien unterstreichen den sicherheitsorientierten Charakter dieses Wertpapiers. Doch aufgrund der hohen Ertragskraft, die durchschnittlich im zweistelligen Bereich liegt, kommt auch die Rendite nicht zu kurz.



Herr Malte Papen
Tel.: +49 (0)2661-9530 40
Fax: +49 (0)2661-9530 49
E-Mail: info@mp-service-hof.de

SWISS SELECT Asset Management AG
Pradafant 7
9490 Vaduz
Liechtenstein
http://www.swissselect.de/







dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de