Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 20.05.2008
Werbung

KKH-Chef Ingo Kailuweit zum Ärztetag in Ulm: Freie Arztwahl muss Grundprinzip des Gesundheitssystems bleiben

Hannover, Mai 2008 – Nach einem Vorschlag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) sollen Kassenpatienten – um Geld zu sparen – nicht mehr direkt zum Facharzt gehen können. Diesen beim Ärztetag in Ulm präsentierten Vorschlag des KBV-Vorstandschefs Andreas Köhler weist der Vorstandsvorsitzende der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), Ingo Kailuweit, entschieden zurück: „Die freie Arztwahl zählt zu den sozialen Grundprinzipien unseres Gesundheitssystems. Gleichzeitig gibt es keinen ökonomischen oder medizinischen Beleg dafür, dass Hausarztmodelle besser oder ökonomischer funktionieren“. Für die Patienten sei die freie Arztwahl in Deutschland ein hohes Gut. Man könne nicht mehr Eigenverantwortung von den Versicherten verlangen und zeitgleich die freie Arztwahl abschaffen wollen.

Die Erfahrungen der Kaufmännischen Krankenkasse untermauern, dass der „informierte Patient“ sehr wohl in der Lage ist, den für seine Beschwerden richtigen Facharzt zu konsultieren. Der vorherige Besuch beim Hausarzt ist in der Regel nicht erforderlich und nur mit zusätzlichen Kosten verbunden. „Staatlicher Dirigismus lag noch nie im Sinne der Patienten und widerspricht unserer liberalen Gesellschaftsordnung“, so Kailuweit.

Unverständnis zeigt der KKH-Chef gegenüber der Forderung der Kassenärzte nach einer weiteren Honorarerhöhung um 20 Prozent oder 4,5 Milliarden Euro für das Jahr 2009: „Die geplante Anhebung des Honorarvolumens um zehn Prozent ist absolut ausreichend!". Hier unterstützt Kailuweit ausdrücklich die Politik der Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, die weitergehenden Honorarforderungen ebenfalls eine klare Absage erteilt hatte.



Frau Daniela Friedrich
Tel.: 0511 2802-1610
Fax: 0511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de

KKH Kaufmännische Krankenkasse
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
http://www.kkh.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de