Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.08.2007
Werbung

KKH gewinnt Mitglieder und erzielt leichtes Finanzplus

Kaufmännische Krankenkasse legt Halbjahresbilanz 2007 vor

Hannover Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) konnte ihre Mitgliederzahl im ersten Halbjahr 2007 um ein Prozent erhöhe und einen leichten Einnahmenüberschuss von 312.000 Euro erwirtschaften. „Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden, denn immerhin hatten wir um 7,3 Prozent gestiegene Ausgaben für Arzneimittel und um knapp neun Prozent gestiegene Kosten beim Krankengeld zu verkraften“, erklärte Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der KKH, heute in Hannover. Die Ausgabensteigerung beim Krankengeld führt die KKH vor allem auf eine Kürzung der Lohnfortzahlung im öffentlichen Dienst von 26 auf sechs Wochen zurück. Die betreffenden Einkommensausfälle würden jetzt vom Krankengeld der Krankenkassen abgedeckt.

Der Beitragssatz von 13,9 Prozent werde in diesem Jahr auf jeden Fall stabil bleiben, betonte Ingo Kailuweit. Damit behauptet die Kaufmännische Krankenkasse ihre solide Position im bewegten Markt der gesetzlichen Krankenversicherung. Auch für 2008 beabsichtigt die KKH, die Beiträge ihrer Versicherten stabil zu halten. Großen Handlungsbedarf auf Seiten der Politik sieht der KKH-Chef allerdings für die Planungen zum Gesundheitsfonds, der ab dem 1. Januar 2009 einheitliche Beitragssätze einführen soll: „Zentrale Bedingungen für die Einführung des Gesundheitsfonds sind ungeklärt, so kann das System nicht funktionieren“. Kailuweit bemängelt vor allem, dass es nach wie vor keine Klärung dazu gibt, wie die Vergütung für die Kassenärzte umgestellt werden soll und wie die Finanzierung der Krankenkassen aus dem Gesundheitsfonds genau aussehen soll. Solange die geplanten Änderungen nicht auf festen Säulen stehen, schlägt Kailuweit vor, die Einführung des Einheitsbeitrags zu verschieben und die Finanzhoheit der Krankenkassen beizubehalten.

Weitere Informationen: www.kkh.de



Herr Volker Bahr
Tel.: 0511 2802-1610
Fax: 511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de

KKH Kaufmännische Krankenkasse
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
http://www.kkh.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de