Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.05.2006
Werbung

KarstadtQuelle Versicherungen gewinnen Solarenergie auf dem Dach des easyCredit-Stadions

Solarinvestitionen des Direktversicherers der ERGO-Gruppe gehen in die zweite Runde

Die KarstadtQuelle Versicherungen schließen ihr Solarprojekt "Solarpark Franken" mit dem Bau einer Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Nürnberger easyCredit-Stadions vorläufig ab. Am Mittwoch wurden die ersten Solarzellen in Betrieb genommen. Der meistgewählte deutsche Direktversicherer mit Sitz in Fürth beginnt zugleich die nächste Etappe seines Solarprogramms mit dem Projekt "Solarpark Süddeutschland".

Die KarstadtQuelle Versicherungen engagieren sich bereits seit 2004 für den Solarstrom. Vorstandsvorsitzender Peter M. Endres: "Gerade als Versicherer liegt uns viel daran, die Emission von klimaschädlichen Treibhausgasen zu verringern und damit den Ursachen der wachsenden Versicherungsschäden aus wetterbedingten Extremereignissen entgegenzuwirken. Daher investieren wir als Teil unserer Kapitalanlageaktivitäten in diese Form der Energiegewinnung. Lieferanten, Partner und die genutzten Dächer suchen wir uns konsequent in unserer ‚Nachbarschaft´, um die Wirtschaft der Region zu stärken."

Die Projektierung der Solarparks übernimmt die welivit new energy GmbH als Tochterunternehmen der KarstadtQuelle Versicherungen. Für den nunmehr begonnenen Bau der Solaranlage auf dem Nürnberger WM-Stadion hat die Siemens AG als Generalunternehmer die Verantwortung übernommen. Ideengeber einer solchen Nutzung des Stadiondaches war Volker Siepmann, Inhaber der Firma Rotovolt in Schwabach. "Bei dem für den Erfolg dieses Projektes wichtigen Schritt, der Statikberechnung, ist der Einsatz der Mitarbeiter des Statikbüros K+S und des städtischen Prüfamtes Nürnberg besonders hervorzuheben" sagt Siepmann zu dem nunmehr schnellen Abschluss.

Ende Mai 2006 und damit noch vor Beginn der FIFA-Fußball Weltmeisterschaft 2006 wird die Solaranlage auf dem easyCredit-Stadion ans Netz gehen. Sie liefert mit einer installierten Leistung von insgesamt 140 Kilowattpeak etwa den durchschnittlichen Strombedarf von ca. 30 Haushalten im Jahr. Klaus Daedelow, Geschäftsführer der Stadion-Betreibergesellschaft, zu dem Projekt: "Die Fotovoltaikanlage ist ein weiterer wichtiger und richtiger Schritt für unser Pionier-Stadion in Sachen Umweltschutz. Wir haben als erstes Stadion das EU-Umweltzertifikat EMAS (Ecological Management and Auditing Scheme) erhalten." "Die neue Solaranlage ist genauso wie der WM-gerechte Stadtionumbau eine Investition in die Zukunft." so Horst Förther, Bürgermeister der Stadt Nürnberg.

Nachdem damit das Projekt "Solarpark Franken" abgeschlossen wurde, haben die KarstadtQuelle Versicherungen sogleich ein Folgeprojekt aufgelegt. Mit einem Investitionsvolumen von rund 25 Millionen Euro entsteht unter der Bezeichnung "Solarpark Süddeutschland" der größte Solarpark Europas auf verteilten Dächern. Insgesamt sollen bis Ende des Jahres Fotovoltaikanlagen mit einer Stromleistung von 5 Megawattpeak errichtet werden, die umgerechnet über 1200 Haushalte pro Jahr mit Strom versorgen. Die Gesamtgröße der Solaranlagen entspricht der Fläche von 30 Fußballfeldern. Hauptinvestoren sind neben den KarstadtQuelle Versicherungen weitere Versicherungsunternehmen der Münchener Rück-Gruppe (Münchener Rück Versorgungskasse, Hamburg-Mannheimer, VICTORIA, D.A.S.) sowie der japanische Mischkonzern Sumitomo. Endres dazu: "Wir möchten einen möglichst großen Teil des Projektes auf Schuldächern in Bayern realisieren, weil wir damit das Umweltbewusstsein der Heranwachsenden stärken wollen." Interessierte Schulen und Gemeinden können sich gerne an Dr. Clemens Bloß, clemens.bloss@welivit.de, wenden.

Sie finden diese Pressemitteilung sowie das Presse-Foto direkt auf unserer Homepage www.kqv.de unter "Wir über uns" - "Presse-Service".

Das Bild zur Pressemitteilung können Sie hier downloaden:
http://www.directnews.de/servlets/LoadBinaryServlet/1305637/Solaranlage_KQV_Nuernberg_Stadionansicht.jpg

Bildunterschrift: "Die Beteiligten der neuen Solaranlage auf dem Dach des easyCredit-Stadionsstrahlen mit der Sonne um die Wette. Unser Bild: Peter M. Endres, Vorstandsvorsitzender KarstadtQuelle Versicherungen, Horst Förther, Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Klaus Daedelow, Geschäftsführer der Stadion-Betreibergesellschaft, und Volker Siepmann, Geschäftsführer und Inhaber von Rotovolt." Bild: KarstadtQuelle Versicherungen



Corporate Communication & Identity
Herr Christoph Naucke
Tel.: 0911 / 148 - 1873
Fax: 0911 / 148 - 1667
E-Mail: presseservice@kqv.de

KarstadtQuelle Versicherungen
Karl-Martell-Straße 60
90431 Nürnberg
Deutschland
www.kqv.de

Die KarstadtQuelle Versicherungen

Die KarstadtQuelle Versicherungen sind mit rund 3 Millionen Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer. Sie sind auf Personenversicherungen mit dem Fokus auf Menschen in der zweiten Lebenshälfte sowie auf Anbündelungsversicherungen spezialisiert. Finanztest und Capital zeichneten den Direktversicherer als preisgünstigsten Anbieter der Risiko-Lebensversicherung aus. Auch bei der Hausrat- und Haftpflichtversicherung gehören die KarstadtQuelle Versicherungen laut Finanztest zu den günstigsten Versicherern.

Die KarstadtQuelle Versicherungen gehören mehrheitlich zur ERGO Versicherungsgruppe AG und damit zur Münchener Rück-Gruppe. Die KarstadtQuelle AG hält eine Minderheitsbeteiligung.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de