Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.12.2006
Werbung

Kaufmännische Krankenkasse stellt Arzneimittel-Rabattverträge ab sofort online: DeutschesArztPortal soll Ärzte und Apotheker bei der Verschreibung rabattierter Arzneimittel unterstützen

Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) startet auf der Internet-Plattform DeutschesArztPortal das erste umfassende Nachschlagewerk zu Rabattverträgen für Arzneimittel im Internet. Ärzte können vor der Verordnung von Medikamenten unter www.DeutschesArztPortal.de nachschauen, mit welchem Pharmahersteller die Krankenkasse des jeweiligen Patienten Rabattverträge abgeschlossen hat. Das Internet-Portal steht auch Apothekern zu Informationszwecken offen.

Um höchstmögliche Einsparungen bei den Arzneimittelausgaben zu erzielen, kann der Patient mit Hilfe der Website das preiswerteste Medikament des jeweiligen Wirkstoffs erhalten. "Wir sind permanent auf der Suche nach Optimierungen in unserem Gesundheitssystem. Die Internet-Plattform DeutschesArztPortal ist dabei eine Variante, mit der wir auch den Ärzten eine bessere Unterstützung bei der Einhaltung des Wirtschaftlichkeitsgebotes geben können. Denn: Ärzte und Kassen müssen gemeinsam an einem Strang ziehen, um die Finanzierbarkeit des Gesundheitswesens nachhaltig zu sichern", so Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der Kaufmännischen Krankenkasse.

Die Vereinbarung von Arzneimittelrabattverträgen durch Kranken­kassen und Pharma­unternehmen gilt als wichtiger Baustein zur Ein­sparung von Arzneimittelkosten. Auch das GKV-Wettbewerbsstärkungs­gesetz fördert diese Verträge ausdrücklich. Durch die Regelung werden Anreize für die verordnenden Ärzte geschaffen, bei der Verschreibung bevorzugt Arzneimittel zu berücksichtigen, deren Wirtschaftlichkeit sich mittels Preisvereinbarungen mit pharmazeutischen Unternehmen verbessert. Kailuweit: "So können wir einen Beitrag dazu leisten, die Forderung des Gesetzgebers auch tatsächlich in die Praxis umzusetzen."

Die KKH war die erste gesetzliche Krankenkasse, die den Aufbau der Internet-Plattform DeutschesArztPortal unterstützt und vorangebracht hat. Insgesamt sind mittlerweile 15 Krankenkassen auf dem Portal präsent. Darüber hinaus gibt es Gespräche mit weiteren Krankenkassen, um diesen Service für Ärzte und Apotheker in Kürze weiter auszubauen.

Die Kaufmännische Krankenkasse hat Rabattverträge mit den Pharmaherstellern Aliud® Pharma, Basics und Betapharm abgeschlossen. Auf der Internet-Plattform DeutschesArztPortal sind alle Details zu den Arzneimitteln der Verträge hinterlegt. Das Nachschlagewerk DeutschesArztPortal ist zudem mit den Daten der Rabatt-Partner gespeist und wird kontinuierlich aktualisiert. "Die Ärzte können auf diesem Weg schnell und unkompliziert die Kasse, in der ihr Patient versichert ist, sowie die Substanz bzw. den Wirkstoff, den sie verordnen möchten, auswählen und sich so über das Arzneimittel bis zur Fachinformation navigieren. Auch die Berufsgruppe der Apotheker hat Zugriff auf das Portal", erklärt Ingo Kailuweit. Die Angaben zu den Wirkstoffen und Präparaten beruhen auf dem GELBE LISTE PHARMINDEX, die als exklusiver Kooperations­partner der Internet-Plattform DeutschesArztPortal gewonnen wurde.



Pressestelle
Herr
Tel.: 0511 2802-1610
Fax: 0511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de

KKH Kaufmännische Krankenkasse
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
Deutschland
http://www.kkh.de/

Über die Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Die Kaufmännische betreut rund zwei Millionen Versicherte in Deutschland und ist die viertgrößte bundesweit agierende gesetzliche Krankenkasse. Der Jahresetat 2006 beläuft sich auf rund vier Milliarden Euro. Der Beitragssatz der KKH liegt stabil bei 13,2 Prozent.

Über das DeutscheArztPortal

Das DeutscheArztPortal ist die zentrale Informationsstelle für Rabattverträge nach §130a SGB V. Es wurde geschaffen, um Transparenz in die Vielzahl der Verträge zwischen Krankenkassen und Pharmafirmen zu bringen und soll gleichzeitig die direkte Kommunikation zwischen Ärzten, Krankenversicherungen und Pharmaunternehmen fördern.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de