Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.06.2006
Werbung

Kein Stress im Pfingst-Stau: Wer entspannt fährt, fährt sicherer

Alle 39 Sekunden kracht es auf Deutschlands Straßen, weil Autofahrer einen Moment unachtsam sind. Und wenn jetzt zu Pfingsten die Reiselawine anrollt, bescheren dichter Verkehr, unzählige Baustellen und kilometerlange Staus den Autofahrern Stress pur – eine der Hauptursachen für die gefährliche Unachtsamkeit. "Stundenlang im Auto zu sitzen bedeutet für den Körper alles andere als Urlaubsstimmung. So steigt durch Stress nicht nur das Unfallrisiko, auch schwere Beine, ein steifer Rücken und Kreislaufschwäche können die Folge sein", sagt Dr. Susanne Holthausen, Ärztin bei der Techniker Krankenkasse (TK). Sie hat Tipps für den möglichst stressfreien Pfingsturlaub. 

Neben einem ausgeruhten Start sind regelmäßige Zwischenstopps wichtig: "Bei weiten Strecken sollte man spätestens alle zwei Stunden eine Pause einlegen, tief durchatmen und sich die Beine vertreten – auch um einer Thrombose vorzubeugen. Ein kleiner Spaziergang oder ein wenig Gymnastik können gegen schwere Beine und steife Rücken wahre Wunder wirken", so Holthausen. Nach einer leichten Mahlzeit und einem kleinen Nickerchen an der frischen Luft fühlt man sich gleich wie neugeboren und kann sich entspannt auf die nächste Etappe einlassen. Nachts zu fahren ist wegen der leeren Straßen zwar verlockend, aber dafür unfallträchtig. "Nachteulen können sich auch abends auf den Weg machen – für alle anderen ist es ratsam, aus-geruht am frühen Morgen zu starten", so die Ärztin. 

Gerade Mitfahrer langweilen sich unterwegs häufig und denken viel eher ans Essen, auch wenn sie gar nicht hungrig sind. Ablenken können hier Hörbücher, Geschichten oder Ratespiele. "Damit die Ernährung unterwegs nicht zum Bremsklotz wird, sondern einen zusätzlichen Energieschub liefert, sollte nichts Fettiges oder Schweres mit an Bord kommen. Chips, Minisalami und Buletten belasten den Verdauungstrakt und machen müde. Besser sind leichte Kleinigkeiten wie frisches Obst oder ein gesundes Sandwich mit Salat und magerem Aufschnitt", so die Ärztin.



Frau Inga Lund
Tel.: 040 - 6909 - 1357
Fax: 040 - 6909 - 2055
E-Mail: Inga.Lund@tk-online.de

Techniker Krankenkasse
Bramfelder Straße 140
22305 Hamburg
Deutschland
http://www.tk-online.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de