Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.11.2008
Werbung

Keine Depression, sondern vielmehr Chancen durch Marktverwerfungen

- Fallende Rohstoffpreise und entschlossene staatliche Maßnahmen verhindern Depression - Beginn einer zaghaften Erholung des globalen Wirtschaftswachstums in H2 2009 - Bedeutung von Dividendenrenditen nimmt zu - Chancen offensichtlicher an den Kreditmärkten als bei Aktien - Höhenflug des US-Dollar

ING Investment Management, der Investment Management Arm der ING-Gruppe, erwartet für das kommende Jahr eine moderat positive Entwicklung. Während des konjunkturellen Abschwungs dürften die Unternehmenserträge im Schnitt um 30 bis 40 Prozent sinken. Auch bei den Dividenden erwarten wir Rückgänge von durchschnittlich 20 Prozent. Dennoch werden die Renditen im Vergleich zu Zinsen relativ hoch bleiben. Die Märkte preisen bereits Ertragsrückgänge und Dividendenkürzungen ein.

Zu einer nachhaltigen Erholung kann es allerdings erst kommen, wenn die Unternehmenserträge die Talsohle erreicht haben. Damit ist frühestens Ende 2009 zu rechnen. Wir ziehen vor diesem Hintergrund defensive Investments in Sektoren mit hohen stabilen Dividenden wie Pharma, Telekommunikation sowie der Lebensmittel- und Getränkeindustrie vor. Wir meiden Finanzwerte und zyklische Werte. Zudem geben wir US-amerikanischen und japanischen Titeln gegenüber europäischen Werten den Vorzug.

Die Kreditmärkte sind in ihrer Kursentwicklung pessimistischer als die Aktienmärkte. Der aktuelle Fokus des Unternehmenssektors auf Bilanzsanierung und weitere Kapitaleinschüsse durch die Regierungen dürfte frische Impulse für die Kreditmärkte bringen. Kurzfristig sind jedoch moderate Kursrückgänge an den Kreditmärkten weltweit denkbar. Für langfristig orientierte Investoren bieten bisher beispiellose Bewertungsniveaus an den Kreditmärkten attraktive Renditechancen.

Aus volkswirtschaftlicher Sicht werden wir 2009 in eine Rezession eintreten, die schwerste seit Anfang der 1980er Jahre. Wir sind jedoch überzeugt, dass fallende Rohstoffpreise und entschlossene finanzpolitische Maßnahmen eine Depression verhindern werden. Überdies schreiben die Schwellenländer weiterhin relativ hohe Wachstumsraten. Eine globale Rezession ist dennoch so gut wie unausweichlich.



Frau Birgit Stocker
Tel.: + 49 69 5095 49-15
Fax: +49 69 50 95 49 - 31
E-Mail: Birgit.Stocker@ingim.com

ING Investment Management
Westhafenplatz 15
60327 Frankfurt
Deutschland
http://www.ing-investments.de/

Über ING Investment Management:

ING Investment Management ist der globale Asset Manager der ING-Gruppe. Mit annähernd Euro 367 Milliarden Euro Assets under Management, vertreten in 38 Ländern gehört die ING Investment Management (ING IM) weltweit zu den Top 30 im Asset Management. ING IM Europe hat Niederlassungen in 17 europäischen Ländern mit ca. 135 Milliarden Euro Assets under Management. ING Investment Management bietet Investmentlösungen für den ING Unternehmensverbund, für ING Versicherungsunternehmen, institutionelle Kunden und Vertriebspartner. Die breite Palette von Investment-Strategien in Kombination mit den Distributionskanälen der ING-Gruppe zu Privatanlegern und institutionellen Anlegern, ermöglicht es ING Investment Management, allen seinen Kunden, sowohl in Europa als auch auf globaler Ebene, integrierte Lösungen im Finanzdienstleistungsbereich anzubieten. Stand Q3 2008.

Download

Ausblick 2009 -DE-Nov 2008.pdf (343,12 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de