Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.11.2007
Werbung

KfW-Wohneigentumsprogramm wird attraktiver:

Mehr Flexibilität und bessere Planbarkeit für Kunden Flexiblere Laufzeiten von bis zu 20 und bis zu 35 Jahren Zusätzliche Zinsbindungsfrist von 15 Jahren

Ab dem 1. Februar 2008 werden die Konditionen für künftige Wohneigentümer im KfW-Wohneigentumsprogramm attraktiver. Darlehensnehmer können die Wohneigentumskredite mit Laufzeiten von bis zu 20 und bis zu 35 Jahren beantragen. Erstmalig ist eine Zinsbindungsfrist von 15 Jahren möglich. Bisher war die Höchstlaufzeit auf 30 Jahre festgelegt; eine Zinsbindungsfrist von 5 oder 10 Jahren wählbar.

"Die neue Laufzeitstruktur bietet dem Kunden größere Flexibilität und eine bessere Planbarkeit bei der Tilgung. Das KfW-Wohneigentumsprogramm trägt erheblich zur Erhöhung der Wohneigentumsquote in Deutschland bei", sagte Ingrid Matthäus-Maier, Vorstandssprecherin der KfW Bankengruppe.

Die 20-jährige Laufzeit ist insbesondere für ältere Antragsteller attraktiv, die meist kürzere Laufzeiten vorziehen.

Seit Programmstart vor elf Jahren verwirklichten über 950.000 Bauherren und Käufer mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm den Traum von den eigenen vier Wänden. Insgesamt wurde in den vergangenen zehn Jahren ein Kreditvolumen von über 47 Mrd. EUR bewilligt. Die Darlehen dienen der langfristigen und zinsgünstigen anteiligen Finanzierung des Baus oder Erwerbs von Eigenheimen und Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung in Deutschland. Dazu zählt seit 2006 auch die Finanzierung von Genossenschaftsanteilen.

Die KfW fördert nicht nur den Bau und Kauf von neuen Eigenheimen und Eigentumswohnungen, sondern auch den Erwerb bestehender Immobilien: 650.000 Darlehen wurden von der KfW seit 1996 zur Finanzierung von Bestandsimmobilien zugesagt, wobei der Anteil in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat.

Die häufig mit dem Erwerb von Altbauten verbundene Modernisierung und energetische Sanierung kann zusätzlich zum Wohneigentumsprogramm auch im sehr attraktiven CO2-Gebäudesanierungsprogramm und im Programm Wohnraum Modernisieren gefördert werden. Das KfW-Wohneigentumsprogramm kann beim Erwerb von Energiesparhäusern 60 und 40 auch mit dem Programm Ökologisch Bauen kombiniert werden.

Darlehensnehmer profitieren vor allem von den günstigen Zinsen der KfW. Der Programmzinssätze im KfW-Wohneigentumsprogramm für die neue Laufzeitstruktur werden rechtzeitig vor dem 01.02.2008 bekannt gegeben.

Die KfW finanziert aus dem KfW-Wohneigentumsprogramm bis zu 30% der Gesamtkosten, maximal 100.000 EUR. Finanziert werden der Bau oder Kauf von Häusern oder Eigentumswohnungen, die vom angehenden Eigentümer selbst bezogen werden. Das KfW-Wohneigentumsprogramm kann durch die anderen Wohnungsprogramme der KfW ggf. ergänzt werden. Die Konditionen gelten auch bei nachrangigem Grundbucheintrag. Interessierte erhalten weitere Informationen zum Ortstarif unter 01801/33 55 77 oder unter
www.kfw-foerderbank.de .



Frau Dr. Charis Pöthig
Tel.: 069/74 31-46 83
E-Mail: charis.poethig@kfw.de

KfW Bankengruppe
Palmengartenstr. 5-9
60325 Frankfurt/M.
www.kfw.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de