Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.08.2007
Werbung

Kleinkredite im Einkaufsregal

EUROFORUM-Konferenz "Konsumentenkredite" 12. und 13. September 2007, Mainz

Mainz/Düsseldorf. Die Nachfrage nach Konsumentenkrediten ist in Deutschland von 2000 bis 2006 um zwanzig Prozent von 108,7 Milliarden Euro auf 130,6 Milliarden Euro gestiegen. Durch den Einbruch bei den Neuwagen-Verkäufen seit Anfang 2007 hat sich das Wachstum zwar etwas abgebremst, insgesamt erwarten aber alle Kreditinstitute ein weiterhin starkes Geschäft mit Kleinkrediten und bauen ihren Vertrieb aus. Für 420 Millionen Euro kaufte die Deutsche Bank 2006 die 98 Filialen des Ratenkreditspezialisten Norisbank, um das "Consumer Banking" auszubauen. Als Vertriebskanal nutzen die Kreditinstitute neben dem Ausbau ihres Filialnetzes zunehmend auch Kooperationen mit dem Einzelhandel. Neben den Großbanken, den Genossenschaftsbanken und Sparkassen erobern das Geschäft mit den Verbrauchskrediten immer stärker ausländische Banken, wie die belgisch-niederländische Fortis, die französische Société Générale und die spanische Santander.

Auf der EUROFORUM-Konferenz "Konsumentenkredite" (12. und 13. September 2007, Mainz) stellt Peter Wacket (Bankenfachverband e.V.) die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt mit Kleinkrediten vor. Er erläutert die erfolgreichen Marktstrategien der bereits in diesem Privatkunden-Segment agieren Player und zeigt den zunehmenden Verdrängungswettbewerb durch neue Marktteilnehmer auf.

In die öffentliche Kritik geraten die Vertriebspraktiken vieler Anbieter von "Easy-Krediten" durch die Kopplung der Kreditverträge mit einer Restschuldversicherung. Diese Restschuld-Versicherung verteure die Kredite und die Kosten für diese Sicherung würden nicht transparent genug kommuniziert. Aus Sicht der Verbraucher greift Frank Christian Pauli (Verbraucherzentrale Bundesverband) die Diskussion um die Restschuldversicherung auf.

Seit etwas über einem Jahr ist der Allfinanzkonzern Fortis im Geschäft mit Konsumentenkrediten in Deutschland aktiv. Der Vorstandschef von Fortis Consumer Deutschland, Marc Hentgen, erläutert auf der Konferenz die Strategie von "credit4me" und zieht eine Bilanz über das bisherige Geschäft in Deutschland. Gegenüber dem Handelsblatt kündigte Hentgen bereits an, dass Fortis bis 2009 weiter expandieren und 230 Kreditshops eröffnen wolle.

Die Geschäftsidee eines Kreditmarktplatzes im Internet stellt Alexander Artopè (smava GmbH) am Beispiel seines Anfang dieses Jahres gegründeten Portals vor. Er zeigt sich überzeugt, "dass es in wenigen Jahren üblich sein wird, einen Kredit von Mensch zu Mensch über einen Kreditmarkt im Internet zu leihen oder verleihen".

Am Beispiel der DSL Bank geht Heinz Kaltenmark (Deutsche Postbank AG) auf den Drittvertrieb ein. Die Bedeutung der Verbraucherkredite als künftige Ertragssäule für den Handel erläutert Roland Frobel (Dirk Rossmann GmbH). Die Potenziale für den Handel und die Kreditwirtschaft durch branchenübergreifenden Kooperationen und strategische Partnerschaften beschreibt der Vorstandsvorsitzende der readybank ag am Beispiel der Kooperation seines Hauses mit Payback.

http://www.euroforum.de/dn-konsumkredit07



Frau Dr. Nadja Thomas
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
http://www.euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de