Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 28.02.2008
Werbung

LBS begrüßen neue „Eigenheimrente“

BERLIN − Die Entscheidung der Fraktionsvorstände von CDU/CSU und SPD für ein Eigenheimrentengesetz ist nach Auffassung der Landesbausparkassen (LBS) ein seit langem fälliges Signal zur vollen Anerkennung von Wohneigentum als Altersvorsorge. „Sechs Jahre nach Einführung der Riester-Rente wird die wichtigste Säule der privaten Vorsorge, die eigenen vier Wände, endlich gleichberechtigt gefördert“, so LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm zur Verständigung in der Koalition. Damit bestünde die Chance, bei der Wohneigentumsquote den Rückstand im internationalen Vergleich abzubauen und außerdem für den Wohnungsbau die notwendigen Impulse zu geben.

Altersvorsorgezulagen für Tilgungsleistungen werden nach den Worten des LBS-Sprechers Erwerber mit kleinen und mittleren Einkommen bei der Finanzierung jetzt direkt entlasten. Genauso wichtig sei die beschlossene Einbeziehung von Bausparbeiträgen; damit werde ein millionenfach bewährtes Instrument zur Bildung von Eigenkapital und zur sicheren, zinsgünstigen Finanzierung diskriminierungsfrei in die Förderung der Altersvorsorge integriert und auf diese Weise sichtbar gestärkt. Die LBS werden daher das anstehende Gesetzgebungsverfahren konstruktiv begleiten und so früh wie möglich entsprechende Bauspar- und Finanzierungsangebote bereit halten.

Diskussionsbedarf im Detail sieht Hamm insbesondere noch bei der vorgesehenen stärkeren wohnwirtschaftlichen Ausrichtung der Wohnungsbauprämie. Gut sei es, dass die Koalition dieses Instrument grundsätzlich beibehalte, weil sie gezielt Interessenten mit kleinen und mittleren Einkommen unterstütze. Wie die CDU/CSU sind die Landesbausparkassen jedoch der Auffassung, dass junge Bausparer nicht von vornherein auf die wohnwirtschaftliche Verwendung festgelegt werden sollten. Sie müssten einen realistischen Anreiz behalten, frühzeitig mit dem Ansparen zu starten und die Basis für eine solide Finanzierung zu schaffen. „Die aktuellen Probleme in anderen Ländern zeigen mehr als deutlich, wie wichtig Eigenkapital und Zinssicherheit für die meisten ist“, so Hamm.



Frau Ivonn Kappel
Tel.: 030/2 02 25-53 98
E-Mail: ivonn.kappel@dsgv.de

Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen
Friedrichstr. 83
10117 Berlin
www.lbs.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de