Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.03.2007
Werbung

Lehrerinnen und Lehrer gehen im Schnitt mit 62 Jahren in Pension

Im Jahr 2005 wurden nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes in Deutschland knapp 16.000 verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer in den Ruhestand versetzt. Dies waren 4% mehr als 2004. Die im Jahr 2005 pensionierten Lehrerinnen und Lehrer waren zum Zeitpunkt ihrer Pensionierung im Durchschnitt knapp 62 Jahre alt. Der Anteil der Lehrerinnen und Lehrer, die mit Erreichen der Regelaltersgrenze (65. Lebens­jahr) in den Ruhestand gingen, ist von 26% im Jahr 2004 auf 35% im Jahr 2005 gestiegen. In 2000 waren 6% der Pensionierungen mit der Regelaltersgrenze erfolgt. Diese Entwicklung geht mit einer stetigen Zunahme der Altersteilzeit einher, die ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem aktiven Dienst ermöglicht; die eigentliche Pensio­nierung erfolgt dann mit dem 65. Lebensjahr.

27% der Lehrerinnen und Lehrer traten im Jahr 2005 nach Erreichen des 63. Lebens­jahres unter Hinnahme von Abschlägen vorzeitig in den Ruhestand, im Vorjahr waren es 36% gewesen. Der Anteil der Pensionierungen von Lehrerinnen und Lehrern aufgrund von Dienstunfähigkeit ist erstmals seit dem Jahr 2000 wieder leicht von 28% im Jahr 2004 auf rund 30% im Jahr 2005 angestiegen. Nach der Einführung von Abschlägen bei der Pensionierung aufgrund von Dienstunfähig­keit vor Vollendung des 63. Lebensjahres war die Zahl der Pensionierungen wegen Dienstunfähigkeit kontinuierlich gesunken. Im Jahr 2000, dem Jahr vor Einführung dieser Abschläge, waren noch 64% aller Pensionierungen von Lehrerinnen und Lehrern wegen Dienstunfähigkeit erfolgt.

In anderen Aufgabenbereichen des öffentlichen Dienstes, in denen wie für Lehrerinnen und Lehrer eine Regelaltersgrenze von 65 Jahren gilt, waren von 14.000 neupensio­nierten Beamtinnen und Beamten sowie Richterinnen und Richtern der Gebiets­körperschaften im Jahr 2005 rund 18% dienstunfähig (2004: 20%).

Umfangreiches Zahlenmaterial zu diesem Thema enthält die Fachserie 14 / Reihe 6.1 „Versorgungsempfänger des öffentlichen Dienstes“, die im Internet unter http://www.destatis.de/shop, Suchwort “Versorgungsempfänger“, kostenlos erhältlich ist.



Herr Otto Dietz
Tel.: (0611) 75-4182
E-Mail: staatliche-haushalte@destatis.de

Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann Ring 11
65189 Wiesbaden
www.destatis.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de