Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.12.2005
Werbung

Leichte Aufhellung der Stimmung am Versicherungsmarkt

Die Stimmung am Versicherungsmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich leicht verbessert. Obwohl die Euphorie der Assekuranzentscheider vom Frühjahr 2005 etwas nachgelassen hat, bleibt der positive Trend weiterhin bestehen.
Insbesondere das Nicht-Lebensversicherungsgeschäft soll sich – so die Experten – in den nächsten Monaten positiv entwickeln. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie „Insurance Trend“ von Steria Mummert Consulting, der Universität St. Gallen und dem Versicherungsmagazin.

Zwar hat sich der Geschäftsklima-Index seit dem Frühjahr 2005 leicht rückläufig entwickelt, dennoch herrschen für die Assekuranzen insgesamt gute Marktaussichten. Auf einer Skala von –3 (verschlechtert) bis +3 (verbessert) erreicht die Grundstimmung einen Mittelwert von 0,10. Den höchsten Mittelwert (0,63) erreicht das Nicht-Lebensversicherungsgeschäft. Mehr als die Hälfte der befragten Topentscheider prognostizieren hier eine Verbesserung für die nächsten sechs Monate. Auch die Entwicklung der Lebens- und Krankenversicherer wird von der Mehrzahl der Experten positiv beurteilt.

In Deutschland erreicht das Nicht-Lebensversicherungsgeschäft auf der Skala von –3 bis +3 einen Mittelwert von 0,62. Leichte Verbesserungen (Mittelwert: 0,53) sehen Experten auch bei den Krankenversicherern. Im Vergleich zum Frühjahr dieses Jahres blicken auch die Lebensversicherer wieder positiv in die Zukunft. Prognostizierten die Assekuranzentscheider hier vor einem halben Jahr noch eine Verschlechterung des Geschäfts, soll sich nun in den nächsten Monaten eine leichte Verbesserung (Mittelwert: 0,25) für den deutschen Markt ergeben.

Die Versicherer wollen zukünftig vor allem in Kundenbindung sowie Marketing und Kommunikation investieren. So wollen vier von fünf Gesellschaften ihre Aufwendung für Kundenbindung erhöhen. Dabei beurteilen 60 Prozent der Topentscheider den Ausbau des Kundenvertrauens als eine der wichtigsten Herausforderungen der nächsten Monate.

Die aktuelle „Insurance Trend“-Studie von Steria Mummert Consulting entstand im September 2005 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen (I•VW-HSG) und der Fachzeitschrift „Versicherungsmagazin“. Das Institut für Versicherungswirtschaft ist das führende Brancheninstitut der Assekuranz. Für die Studie wurden 272 Fach- und Führungskräfte aus der Versicherungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Die „Insurance Trend“-Studie wird regelmäßig durchgeführt, um Branchentrends kontinuierlich erfassen zu können.



Pressesprecher
Herr Jörg Forthmann
Tel.: 040 / 227 03-7787
Fax: 040 / 227 03-7961
E-Mail: Joerg.Forthmann@mummert.de

Mummert Consulting AG
Hans-Henny-Jahnn-Weg 29
22085 Hamburg
Deutschland
www.mummert-consulting.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de