Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.09.2011
Werbung

Lloyd Fonds bringt erstes maritimes Venture Capital-Investment in den Vertrieb

- Strategische Beteiligung an innovativer Technologie im Bereich der maritimen Hafenlogistik - Lloyd Fonds ist und bleibt als Co-Investor engagiert - Geplanter Gesamtmittelrückfluss von 264 Prozent vor Steuern über die Laufzeit von vier Jahren

Die Lloyd Fonds AG bringt mit dem Private Placement "Lloyd Fonds Maritime Innovation" eine strategische Beteiligungsmöglichkeit an einem Venture Capital-Investment im Bereich der maritimen Hafenlogistik in den Vertrieb. Über eine Mindestbeteiligung von 200.000 Euro beteiligen sich ausgewählte Anleger an der KALP GmbH. Das mittelständische Unternehmen hat mit der Automatischen Lasch-Plattform (ALP) eine Technologie entwickelt, die die maritime Logistik grundlegend revolutioniert. Die ALP bietet ein weltweit einzigartiges automatisiertes Verfahren zum Einsetzen und Herausnehmen von Containertwistlocks, um damit die Be- und Entladezeit von Containerschiffen weltweit zu verkürzen und die Wettbewerbsfähigkeit der Terminalbetreiber zu steigern. Der reine Eigenkapital-Fonds hat ein Gesamtvolumen von rund 4,6 Millionen Euro und erwirtschaftet für die Anleger über die Laufzeit von vier Jahren einen geplanten Gesamtmittelrückfluss von 264 Prozent vor Steuern.

Investition in einen Wachstumsmarkt

Der KALP GmbH ist es gelungen, mit der ALP den letzten manuellen Handgriff beim Be- und Entladen von Containerschiffen zu automatisieren und damit die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit von Containerterminals um bis zu 20 Prozent zu steigern. Vor diesem Hintergrund besteht schon heute eine sehr starke Marktnachfrage nach der ALP, die im Spätherbst in die Serienproduktion gehen wird. Zunächst konzentriert sich die KALP GmbH bei der Marktansprache für die ALP auf den primären Absatzmarkt Europa. Für den paneuropäischen Absatzmarkt, der aktuell aus 685 Containerbrücken besteht, rechnet die KALP GmbH mit dem Absatz von 154 ALPs bis zum Jahr 2015, was einer Marktdurchdringungsrate von 22,5 Prozent entspricht.

Maritimes Venture Capital-Investment abseits der klassischen Handelsschifffahrt

Lloyd Fonds hat das wirtschaftliche Potential der ALP früh erkannt und sich bereits im Jahr 2009 an der KALP GmbH strategisch beteiligt. Damals galt es, die Entwicklung des Prototypen zu finanzieren und voranzutreiben. Nachdem die Anlage Ende 2010 einen 24-Stunden-Test bei Eurogate in Bremerhaven erfolgreich bestanden hat, gilt es nun, weitere Investoren zu finden, um die Markteintrittsphase zu begleiten.

Gemäß des Businessplans der KALP GmbH benötigt das Unternehmen dafür zusätzliches Kapital in Höhe von 4,0 Millionen Euro, das ihr mit dem Private Placement im Rahmen einer Kapitalerhöhung als Eigenkapital zur Verfügung gestellt wird. Im Gegenzug erwerben die Anleger eine Beteiligung in Höhe von 20 Prozent an der KALP GmbH und damit die Chance, am Renditepotenzial des Unternehmens zu partizipieren. Lloyd Fonds bleibt nach Abschluss der Kapitalerhöhung mit 36 Prozent an der KALP GmbH beteiligt.
"Mit dem Private Placement haben wir ein höchst innovatives Venture Capital-Investment geschaffen, das Anlegern ein attraktives Renditepotenzial bietet", erklärt Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG.

Der Fonds im Überblick

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beläuft sich auf maximal 4.652.000 Euro. Das zu platzierende Emissionskapital beträgt maximal 4.650.000 Euro. Davon werden 4.000.000 Euro in Form einer Kapitalrücklage in die KALP GmbH investiert; der Restbetrag dient dem Ankauf von Gesellschaftsanteilen an der KALP GmbH. Es ist geplant, den Veräußerungserlös aus der an der KALP GmbH gehaltenen Beteiligung am Ende der geplanten vierjährigen Fondslaufzeit an die Anleger auszuzahlen. Der geplante Gesamtmittelrückfluss beträgt 264 Prozent vor Steuern des investierten Eigenkapitals, wobei keine laufenden jährlichen Auszahlungen vorgesehen sind. Anleger können den Fonds "Lloyd Fonds Maritime Innovation" ab einer Mindestbeteilung von 200.000 Euro zeichnen.



Frau Christiane Brüning
Tel.: 040.32 56 78-142
Fax: 040.32 56 78-99
E-Mail: christiane.bruening@lloydfonds.de

Lloyd Fonds AG
Amelungstr. 8 - 10
20354 Hamburg
Deutschland
http://www.lloydfonds.de/

Über die Lloyd Fonds AG:

Die Lloyd Fonds AG gehört zu den führenden Emissionshäusern von Geschlossenen Fonds in Deutschland. In seiner nunmehr über 15-jährigen Firmengeschichte hat das Hamburger Unternehmen 105 Fonds mit einem Investitionsvolumen von rund 4,7 Milliarden Euro initiiert. Der aktuelle Zweitmarktfonds Best of Shipping III wurde im März dieses Jahres mit dem Feri EuroRating Award 2011 prämiert. Das Analysehaus FondsMedia hat Lloyd Fonds mit dem Nachhaltigkeitssiegel 2010 ausgezeichnet. Lloyd Fonds wurde vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) als das Emissionshaus mit dem besten Service und der höchsten Transparenz gegenüber Anlegern und Vertriebspartnern ausgezeichnet. Lloyd Fonds konzentriert sich auf Sachwerte aus den Bereichen Transport, Immobilien und Energie. Über 52.000 Anleger haben bisher knapp zwei Milliarden Euro Eigenkapital in Fonds der Lloyd Fonds AG investiert. Die Anleger der Lloyd Fonds AG werden von der Lloyd Treuhand GmbH betreut. Lloyd Fonds ist seit 2005 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 617487, ISIN DE0006174873).

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de