Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.11.2010
Werbung

MLP setzt positiven Trend fort – Wachstum bei Erlösen und Ergebnis

- Q3: Gesamterlöse steigen auf 116,0 Mio. Euro, EBIT auf 8,7 Mio. Euro - 9M: Deutlicher Ergebnissprung –EBIT legt auf 17,0 Mio. Euro zu (plus 45 Prozent), Überschuss nahezu verdreifacht - Assets under Management steigen weiter und erreichen mit 19,3 Mrd. Euro erneut einen Rekordstand - Ausblick: Weitere Geschäftsbelebung zum Jahresende erwartet

MLP hat die Ergebnissteigerung im dritten Quartal weiter ausgebaut und ist bei den Erlösen erneut gewachsen. Dabei zeigt sich auf der Umsatzseite ein Aufwärtstrend in nahezu allen Beratungssparten, während der unabhängige Finanz- und Vermögensberater beim Ergebnis von seinem erfolgreichen Kostenmanagement profitiert. Gleichzeitig hat MLP die Assets under Management weiter auf einen neuen Höchststand gesteigert und verzeichnet eine steigende Dynamik bei der Neukundengewinnung.

„Wir haben den positiven Trend fortgesetzt, nachdem wir im Vorquartal erstmals seit Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder gewachsen sind“, sagt Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP AG. „Das erfolgreiche dritte Quartal bietet eine gute Basis für das bei MLP traditionell sehr wichtige Abschlussquartal.“

Zwischen Juli und September stiegen die Gesamterlöse von 113,9 Mio. Euro auf 116,0 Mio. Euro. Dies bedeutet zugleich eine Steigerung gegenüber dem zweiten Quartal (Q2 2010: 111,6 Mio. Euro) von 4 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 38 Prozent auf 8,7 Mio. Euro (Q3 2009: 6,3 Mio. Euro) zu. Der Überschuss stieg deutlich um 48 Prozent auf 6,8 Mio. Euro (4,6 Mio. Euro).

Vermögensmanagement, Kranken- und Sachversicherung legen zu

Über sämtliche Beratungssparten hinweg lagen die Provisionserlöse im dritten Quartal mit 104,6 Mio. Euro um 3 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (102,0 Mio. Euro). Die höchste Steigerungsrate weist die Krankenversicherung auf, in der die Erlöse um 23 Prozent von 10,4 Mio. Euro auf 12,8 Mio. Euro stiegen. Im Vermögensmanagement zeigt sich das wieder wachsende Vertrauen der Anleger in kapitalmarktnahe Produkte, so dass die Erlöse um 7 Prozent auf 20,0 Mio. Euro (18,7 Mio. Euro) zulegten. Nach wie vor hoch ist der Bedarf an einer verstärkten Absicherung von Risiken. So stiegen die Erlöse in der Sachversicherung um 6 Prozent auf 3,7 Mio. Euro (3,5 Mio. Euro). Stabil entwickelte sich die Altersvorsorge mit 64,1 Mio. Euro (65,1 Mio. Euro). Die anziehende Dynamik zeigt sich im Vergleich zum zweiten Quartal, in dem die Erlöse aus der Altersvorsorge bei lediglich 59,7 Mio. Euro lagen. Rückläufig waren aufgrund der schwächeren Zinsentwicklung die Erlöse aus dem Zinsgeschäft, die auf 6,4 Mio. Euro (Q3 2009: 7,4 Mio. Euro) sanken.

9 Monate: Überschuss nahezu verdreifacht

Auf Neunmonatsbasis liegen die Gesamterlöse mit 348,8 Mio. Euro ebenfalls leicht über dem Vorjahr (9M 2009: 345,3 Mio. Euro). Das EBIT wuchs um 45 Prozent auf 17,0 Mio. Euro (11,7 Mio. Euro). Der Überschuss der fortzführenden Geschäftsbereiche hat sich mit 11,9 Mio. Euro (4,1 Mio. Euro) nahezu verdreifacht; der Konzernüberschuss legte ebenfalls deutlich auf 12,5 Mio. Euro (-2,3 Mio. Euro) zu. In der Ergebnissteigerung spiegelt sich auch das erfolgreiche Effizienzprogramm von MLP wider: Allein zwischen Januar und September hat MLP die Fixkosten um rund 7 Mio. Euro reduziert –und damit bereits einen Großteil des Einsparziels von 10 Mio. Euro für 2010 erreicht. Die bilanzielle Stärke von MLP zeigt sich in einer Eigenkapitalquote von 28 Prozent und liquiden Mitteln von rund 197 Mio. Euro zum 30. September 2010 (30.6.2010: 192 Mio. Euro).

Assets under Management steigen weiter

Die Assets under Management sind im dritten Quartal dank eines positiven Neugeschäfts bei Privatkunden sowie institutionellen Anlegern und der freundlichen Kapitalmarktentwicklung erneut gestiegen –und erreichen mit 19,3 Mrd. Euro einen neuen Höchststand (30.6.2010: 18,7 Mrd. Euro). In der Altersvorsorge blieb die vermittelte Beitragssumme mit 3,0 Mrd. Euro (9M 2009: 3,0 Mrd. Euro) in den ersten neun Monaten stabil. Davon entfällt ein Anteil von 11 Prozent auf die betriebliche Altersversorgung (Gesamtjahr 2009: 10 Prozent). In der privaten Krankenversicherung stiegen die vermittelten Jahresbeiträge auf 38,2 Mio. Euro (31,3 Mio. Euro).

MLP gewinnt 24.500 Neukunden in den ersten neun Monaten

In den ersten drei Quartalen des Jahres hat MLP insgesamt 24.500 Privatkunden gewonnen (9M 2009: 24.500). Dabei war das dritte Quartal mit 8.500 Neukunden das bislang stärkste im laufenden Jahr. Die Gesamtkundenzahl liegt damit bei 771.000 (30.6.2010: 767.000). Die Beraterzahl betrug zum 30. September 2.317 (30.6.2010: 2.359).

Weitere Marktregulierung konkretisiert sich

Nachdem das Bundeskabinett im September den Entwurf zum Anlegerschutzgesetz verabschiedet hat, nimmt die weitere Regulierung der Branche Gestalt an. Während Institute mit Banklizenz wie MLP der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unterliegen, sollen die Vermittler geschlossener Fonds künftig durch die Gewerbeämter überwacht werden: „Das wäre ein Bärendienst für den Anlegerschutz, denn die Gewerbeämter kontrollieren deutlich laxer und haben weniger Sanktionsmöglichkeiten“, sagt Uwe Schroeder-Wildberg. Für die kommenden Monate ist angekündigt, weitere Neuregelungen auf den Weg zu bringen. „Viele im Markt werden sich schwertun, mit den gestiegenen Anforderungen Schritt zu halten.“

Ausblick: Weitere Geschäftsbelebung zum Jahresende erwartet

Traditionell hat das vierte Quartal, insbesondere die letzten Wochen, maßgeblichen Einfluss auf das Gesamtjahresergebnis von MLP. „Trotz der positiven Entwicklung in den vergangenen Quartalen und eines guten konjunkturellen Umfelds bleibt der deutsche Privat- und Firmenkundenmarkt herausfordernd“, sagt Andreas Dittmar, Direktor Finanzen bei MLP. „Dennoch hat das Geschäft im Oktober gegenüber dem dritten Quartal nochmals angezogen und wir rechnen mit einer weiteren Belebung in den kommenden Wochen.“Mittelfristiges Ziel von MLP bleibt es, die EBIT-Marge bis Ende 2012 auf 15 Prozent zu steigern (2009: 7,9 Prozent).



Herr Jan Berg
Tel.: +49 (0) 6222 308 4595
Fax: +49 (0) 6222 308 1131
E-Mail: jan.berg@mlp.de

MLP AG
Alte Heerstr. 40
69168 Wiesloch
http://www.mlp.de

Über MLP:

MLP ist das führende unabhängige Beratungshaus in Deutschland. Unterstützt durch ein umfangreiches Research berät die Gruppe Privat- und Firmenkunden sowie institutionelle Investoren ganzheitlich in sämtlichen wirtschaftlichen und finanziellen Fragestellungen. Kernpunkt des Beratungsansatzes ist die Unabhängigkeit von Versicherungen, Banken und Investmentgesellschaften. Insgesamt verwaltet die MLP-Gruppe ein Vermögen von mehr als 19,3 Mrd. Euro und betreut mehr als 771.000 Privat- und 4.000 Firmenkunden. Der Finanz- und Vermögensberater wurde im Jahr 1971 gegründet und besitzt eine Vollbanklizenz.

Gründungsidee und nach wie vor Basis des Geschäftsmodells ist die langfristige Beratung von Akademikern und anderen anspruchsvollen Kunden in Sachen Vorsorge, Geldanlage, Gesundheit, Versicherung, Finanzierung und Banking. Vermögen ab fünf Millionen Euro betreut das Tochterunternehmen Feri Family Trust. Darüber hinaus berät die Gruppe institutionelle Investoren über die Feri Institutional Advisors GmbH. Unternehmen bietet MLP –unterstützt von dem Tochterunternehmen TPC und dem Gemeinschaftsunternehmen HEUBECK-FERI Pension Asset Consulting GmbH –eine unabhängige Beratung und Konzeption in sämtlichen Themenkomplexen der betrieblichen Vorsorge und Vergütung sowie des Asset- und Risikomanagements.



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de