Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.05.2010
Werbung

MLP startet mit deutlichem Ergebnisanstieg ins Jahr

- Q1: EBIT legt um 26 Prozent auf 4,0 Mio. Euro zu - Leichter Rückgang der Gesamterlöse auf 121,2 Mio. Euro - Positive Signale im Privat- und Firmenkundengeschäft - Assets under Management steigen auf 17,7 Mrd. Euro - Weitere Geschäftsbelebung erwartet

Der unabhängige Finanz- und Vermögensberater MLP ist in einem Marktumfeld, das nach wie vor durch die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise geprägt ist, mit einer deutlichen Ergebnisstei­gerung in das Jahr 2010 gestartet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte im ersten Quartal um 26 Prozent auf 4,0 Mio. Euro (Q1 2009: 3,2 Mio. Euro) zu. Die Gesamterlöse gingen – maßgeblich getrieben durch schwächere Erlöse aus dem Zinsgeschäft – leicht auf 121,2 Mio. Euro zurück (125,5 Mio. Euro).

„Zwar bleibt das Marktumfeld insgesamt angespannt. Allerdings sehen wir sowohl im Privat- als auch im Firmenkundengeschäft positive Signale und haben im ersten Quartal eine gute Grundlage für die kommenden Monate gelegt“, sagt MLP-Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.

Sämtliche Frühindikatoren für die weitere Umsatzentwicklung haben sich zwischen Januar und März positiv entwickelt: Danach stieg die Zahl der ge­wonnen Neukunden auf 8.000, 1.400 mehr als im Vorjahreszeitraum (6.600). Die Assets under Management, die die Basis für künftige Erlöse im Vermögensmanagement bilden, legten von 17,0 Mrd. Euro (3 1.12.2009) auf 17,7 Mrd. Euro zu. Auch das Neugeschäft in der Altersvorsorge stieg im Ver­gleich zum Vorjahreszeitraum von 0,9 Mrd. Euro auf 1,0 Mrd. Euro. Dabei erreichte die betriebliche Altersvorsorge mit einem Anteil von 15 Prozent einen neuen Höchststand. In der privaten Krankenversicherung legten die vermittelten Jahresbeiträge auf 15,9 Mio. Euro zu (13,2 Mio. Euro)

Steigende Erlöse im Vermögensmanagement und der Sachversicherung

Die positive Entwicklung im Neugeschäft spiegelt sich noch nicht vollstän­dig in den Provisionserlösen wider. Danach lagen die Erlöse in der Altersvor­sorge mit 58,9 Mio. Euro um 6 Prozent unter dem Vorjahr (62,9 Mio. Euro), in der privaten Krankenversicherung gingen die Erlöse auf 12,9 Mio. Euro (13,7 Mio. Euro) zurück. Einen Zuwachs von 7 Prozent auf 18,3 Mio. Euro (17,2 Mio. Euro) weist MLP dagegen im Vermögensmanagement aus. Bei einer nach wie vor hohen Nachfrage nach verstärkter Risikovorsorge stiegen die Erlöse in der Sachversicherung um 8 Prozent auf 16,4 Mio. Euro (15,2 Mio. Euro). Über sämtliche Beratungssparten hinweg erreichten die Provisionserlöse mit 109,1 Mio. Euro nahezu den Vorjahreswert von 111,6 Mio. Euro. Deutlich rückläufig war dagegen das Zinsgeschäft, in dem die Erlöse aufgrund der schwachen Zinsentwicklung um 33 Prozent auf 6,2 Mio. Euro (9,2 Mio. Euro) zurückgingen. Die Gesamterlöse betrugen da­mit 121,2 Mio. Euro (125,5 Mio. Euro).

Ergebnis deutlich gesteigert

Das EBIT wurde von einem außergewöhnlichen Aufwand in Höhe von 2,0 Mio. Euro belastet, der durch vorgezogene Absicherungskosten im Rahmen des Beteiligungsprogramms für MLP-Berater und -Mitarbeiter angefal­len ist. Dennoch legte die Kennziffer um 26 Prozent auf 4,0 Mio. Euro (3,2 Mio. Euro) zu. Die jährliche Ausschüttung an die Minderheitsaktionäre des Tochterunternehmens Feri Finance AG hat das Finanzergebnis im ersten Quartal wie geplant um 0,7 Mio. Euro gemindert. Damit lag der Überschuss der fortzuführenden Geschäftsbereiche bei 2,0 Mio. Euro (0,1 Mio. Euro). Der Konzernüberschuss stieg deutlich auf 1,7 Mio. Euro (-1,4 Mio. Euro). Die liquiden Mittel liegen mit rund 205 Mio. Euro weiterhin auf einem hohen Niveau (31.12.2009: 210 Mio. Euro).

MLP gewinnt 8.000 Neukunden im ersten Quartal

Bei einer erfreulichen Neukundengewinnung von 8.000 im ersten Quartal sank die Gesamtzahl der Privatkunden auf 764.500 (31.12.2009: 785.500). Grund dafür sind Bestandsabgleiche und neue Prozesse, bei denen MLP die Schnittstellen zu Produktpartnern weiter verbessert und damit die Daten­qualität nochmals erhöht. Die Beraterzahl blieb mit 2.384 konstant (3 1.12.2009: 2.383).

MLP zur Akkreditierung für die Ausbildung zum CFP angemeldet

Im ersten Quartal hat MLP seine Ausbildung zum Financial Planner an der Corporate University zur Akkreditierung durch das Financial Planning Stan­dards Board Deutschland e.V. angemeldet. Damit ermöglicht MLP seinen Beratern, sich auf die Zertifizierung zum Certified Financial Planner (CFP) vorzubereiten. Der CFP ist der höchste international anerkannte Ausbil­dungsstandard für Finanzberater. Der erste Ausbildungsjahrgang startet im Juli.

Ausblick: Steigerung der EBIT-Marge auf 15 Prozent Ende 2012

Wie bereits im Februar kommuniziert, bleiben die Rahmenbedingungen für MLP vor allem im ersten Halbjahr 2010 herausfordernd. „Wir rechnen aber damit, dass sich das Umfeld weiter stabilisiert und sich unser Geschäft stetig belebt“, sagt Andreas Dittmar, Direktor Finanzen bei MLP. Gleichzeitig plant MLP weiterhin, die Fixkosten im Jahr 2010 um insgesamt 10 Mio. Euro zu senken.

Unverändert ist auch der mittelfristige Ausblick: Ziel von MLP bleibt es, die EBIT-Marge bis Ende 2012 auf 15 Prozent zu steigern – nahezu eine Ver­doppelung gegenüber dem Jahr 2009 (7,9 Prozent).



Herr Jan Berg
Leiter Media Relations MLP AG
Tel.: +49 (0) 6222 308 4595
Fax: +49 (0) 6222 308 1131
E-Mail: jan.berg@mlp.de

MLP AG
Alte Heerstr. 40
69168 Wiesloch
http://www.mlp.de



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de