Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 29.05.2015
Werbung

Maklerverwaltungsprogramm Online oder Offline? Oder Hybrid?

Seit Jahren tobt in den verschiedenen Lagern der Versicherungsvermittler der erbitterte Kampf um die „eine“ Wahrheit. Als vor vielen Jahren die Finanzdock AG die „Always-Online“-Strategie verkündete, haben viele Versicherungsmakler und Finanzvertriebe nur müde gelächelt.

Wie bitte sollte diese flächendeckend umzusetzen sein? Die zigarettenschachtelgroßen UMTS-Karten brachten nicht annähernd die gewünschte Onlinegeschwindigkeit, die notwendig gewesen wäre, um effektiv zu arbeiten, von der Netzabdeckung mal ganz abgesehen und die Onlinekosten waren selbst mit einer Flatrate, wie sie damals nur von wenigen Anbietern angeboten wurde, nahezu astronomisch.

Die rasante Entwicklung der mobilen Endgeräte, die immer weiter voranschreitende Netzabdeckung und die mittlerweile günstigen Online-Flatrates, führten in den letzten Jahren in der Versicherungsbranche zu einem Umdenken. Finanzvertriebe statteten ihren Außendienst mit Tablets aus und entwickelten oder kauften webbasierte CRM- oder Bestandsführungssysteme, um diese beim Kunden vor Ort, beim Berater im Büro oder im Homeoffice einzusetzen.

Damit gewannen diese Unternehmen, besonders aufgrund der Akzeptanz mobiler Endgeräte in der „jungen“ Kundschaft, einen nicht unerheblichen Marktanteil an Neukunden und zukunftsorientierten, jungen Beratern.

Die traditionellen, z.T. bereits seit über 20 Jahren am Markt etablierten, Hersteller von Maklerverwaltungsprogrammen und Bestandsführungssystemen schienen diesen Trend zu verschlafen und entwickelten gegen diesen Trend weiter an Ihren Desktopsystemen. Anbindung des Vertriebsaußendienstes erfolgte maximal über sogenannte Terminalserver-Clients, welche auf den mobilen Endgeräten installiert wurden und auf die eigentliche Programmversion Zugriff haben. Sowohl die Performance dieser Lösungen, als auch die Benutzerfreundlichkeit, die ja ursprünglich auf das Arbeiten mit Tastatur und Maus abgestimmt war, war und ist es auch heute noch, nicht zufriedenstellend für einen vertrieblich orientierten Außendienstberater.

Reine webbasierende MVPs, wie sie von einigen Herstellern in den letzten Jahren entwickelt und auf den Markt gebracht wurden, erfüllen jedoch häufig nicht die Anforderungen eines professionellen Innendienstmitarbeiters. Allein bei der Erfassungsgeschwindigkeit von Datensätzen liegen reine Onlinelösungen weit hinter den Desktopanwendungen zurück. Erschwerend kommen die Kompatibilität und die Einbindung von Endgeräten (Telefonanlagen, Scanner, Faxgeräte), sowie täglich genutzten Softwareanwendungen (Office-Anwendungen, Telefonanlagensoftware und lokale Softwareprogramme) im Büroalltag hinzu.

CODie hat aus diesem Grund die Entwicklungsstrategie im Jahr 2009 in Richtung einer Hybrid-Lösung ausgerichtet.

Neben der Desktop-Anwendung für den Innendienst entwickelte CODie eine webbasierende Oberfläche, die in Echtzeit über jeden beliebigen Browser auf dieselbe Datenbank zugreift. Während der Innendienst und leitende Vertriebsmitarbeiter mit der „Backoffice-Version“ arbeiten, nutzen Außendienstmitarbeiter bei der täglichen Arbeit die Software über den Webbrowser ihrer Endgeräte.

Neben der vollumfänglichen CRM-Funktionalität einer Vertriebssoftware, wie Selektionen, Kampagnensteuerung und direkter Kundenkommunikation, bietet das Webfrontend von CODie auch die notwendige Kunden- und Vertragsverwaltung inkl. Dokumenten- und Terminmanagement.

Dabei hat der Außendienstmitarbeiter Zugriff auf alle notwendigen Informationen und Termine, wie Geburtstage, Vertragsabläufe etc., die er in der täglichen Kundenbetreuung benötigt. Über neu erfasste Kunden, Verträge, Termine oder Dokumente aus dem Backoffice wird er entweder per E-Mail und/oder SMS informiert und ist somit immer auf dem aktuellsten Stand seiner Kundenbeziehungen.

Zusätzlich bietet das Webfrontend von CODie zahlreiche Schnittstellen u.a. zu Vergleichern (Mr-Money, Softfair, TrixiKfz, NAFI Kfz, VEMA, etc.), Beratungsprogrammen (JCP-Suite, Makler Impuls, metasolution2g u.a.) und Microsoft Outlook für die Terminsynchronisation, um einen möglichst unterbrechungsfreien Beratungskreislauf zu gewährleisten.

Die Funktionalität der Weboberfläche können Sie hier> testen.

Bitte geben Sie als Benutzername und Passwort jeweils „gast“ ein.

Autor: Sascha Zingler, Maklerkonzepte GbR


Pressekontakt:

Herr Andreas Bargfried 
Tel.: 0331-5818420 
E-Mail: demo@codie.com

CODie software products e.K. 
Zeppelinstr. 47 A 
14471 Potsdam 
www.codie.com

CODie software products e.K. entwickelt seit 1990 Bestandsverwaltungs- und Provisionsabrechnungssoftware für Versicherungsmakler, Finanzvertriebe und Maklerpools. Im Fokus steht bei der permanenten Weiterentwicklung die Verschlankung und Optimierung von Unternehmensprozessen im Versicherungsvertrieb. Garant für die Zukunftssicherheit ist unter anderem die Entwicklung mit den modernsten Entwicklungswerkzeugen.



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de