Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.04.2008
Werbung

Mannheimer mit erfreulicher Beitragsentwicklung

· ErtragsVerbesserungsProgramm fortgesetzt · Wachstum über dem Marktdurchschnitt · Positives, wenn auch geringeres Konzern-EGT · Erneut Dividende in Aussicht

Im Geschäftsjahr 2007 hat der Mannheimer Konzern weiter konsequent sein ErtragsVerbesserungsProgramm (EVP) umgesetzt. Darunter sind alle strategischen Projekte der Versicherungsgruppe zusammengefasst, die die Ertragskraft steigern und das Geschäftsmodell stärken sollen. "Herzstück ist die seit Jahresmitte 2007 geltende neue Aufbauorganisation," wie Helmut Posch, seit 2006 Vorstandsvorsitzender der Mannheimer AG Holding, auf der heutigen Bilanzpressekonferenz sagte. Sie sei die Grundlage dafür, Arbeitsabläufe neu zu organisieren und modernste Techniken einzusetzen. Ziel sei es, ein höheres Geschäftsvolumen mit geringeren Kosten zu verarbeiten und den Service für die Kunden weiter zu verbessern.  

Durch effizientere Geschäftsprozesse und schlankere Strukturen werden Mitarbeiterkapazitäten frei, die aber nicht zu Entlassungen führen. Mit einem zukunftsweisenden Arbeitszeitmodell, das am 1. Juli 2007 in Kraft trat, senkt die Mannheimer Personalkosten und sichert zugleich Arbeitsplätze.

Konzern gewinnt Marktanteile hinzu
Der Mannheimer Konzern erzielte 2007 ein überdurchschnittliches Wachstum. Die gebuchten Beitragseinnahmen stiegen um 2,1 Prozent auf 295,5 Mio. Euro, die deutsche Versicherungswirtschaft rechnet mit einem moderaten Beitragsplus von höchstens 0,2 Prozent. Dank der Schaden- und Unfallversicherung im Konzern verbesserte sich das versicherungstechnische Ergebnis auf 8,8 (im Vorjahr 3,9) Mio. Euro. Das Kapitalanlageergebnis des Konzerns ging infolge der Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten sowie einer Umstrukturierung des Portfolios auf 16,3 (im Vorjahr 23,1) Mio. Euro zurück. Maßgeblich dadurch bedingt war auch das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit (EGT) nach IFRS im Jahr 2007 mit 4,5 (im Vorjahr 6,9) Mio. Euro rückläufig.

Dividendenvorschlag für 2007
Die Konzernobergesellschaft Mannheimer AG Holding (die wie die weiteren Einzelgesellschaften nach HGB bilanziert) weist zum Jahresende 2007 einen Jahresüberschuss von 2,0 Mio. Euro aus. Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende je gewinnberechtigte Stückaktie von 4 Cent zu zahlen.

MVG mit stabilem versicherungstechnischen Gewinn
Im Kerngeschäft der Mannheimer, der Schaden- und Unfallversicherung, herrscht nach wie vor ein harter Preiswettbewerb. Dennoch konnte die Mannheimer mit ihrer professionellen Zeichnungspolitik eine sehr gute Neuproduktion verbuchen, so Posch. Insgesamt legten die gebuchten Beitragseinnahmen der Mannheimer Versicherung AG um 3,4 Prozent auf 282,4 Mio. Euro zu. Bei Markenprodukten wie HOSTIMA (für Hotels und Pensionen) und APOMA (für Ärzte und Zahnärzte) stiegen die Beiträge um 15,6 bzw. 13,1 Prozent. Die Schadenquote blieb – trotz des Sturms "Kyrill" – nach Abrechnung mit den Rückversicherern auf einem zufriedenstellenden Niveau von 65,1 Prozent. Der versicherungstechnische Gewinn für eigene Rechnung erreichte mit 6,4 (im Vorjahr 7,0) Mio. Euro nahezu Vorjahreshöhe. Das EGT der Gesellschaft beträgt 13,9 (im Vorjahr 18,0) Mio. Euro.

mamax mit Schwerpunkt betriebliche Altervorsorge
Die gebuchten Beiträge der mamax Lebensversicherung AG erhöhten sich im Geschäftsjahr 2007 um 3,7 Prozent auf 9,4 Mio. Euro. Weiter ausgebaut wurde das Geschäftsfeld betriebliche Altersvorsorge. Die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb konnten weiter gesenkt werden auf 1,2 (im Vorjahr 1,4) Mio. Euro. Das EGT beträgt –0,5 (im Vorjahr –0,6) Mio. Euro. Es wird durch die Verlustübernahme der Mannheimer AG Holding ausgeglichen.

Neue Markenprodukte
Ihr Spektrum an Markenprogrammen hat die Mannheimer 2007 um das Krankenversicherungsangebot PURISMA erweitert. Leitlinien bei der Entwicklung der neuen Marke waren klar formulierte Bedingungen, maximale Flexibilität in allen Lebensphasen durch Wechselmöglichkeiten innerhalb dreier Tarifvarianten und hochwertige Kernleistungen in jeder Stufe.

Außerdem wurde das Markenprodukt AMLOR neu ausgerichtet. Das Spezialkonzept für Handwerksunternehmen im Bereich Sicherheits-, Elektro- und Telekommunikationstechnik übertrifft herkömmliche Policen mit sinnvollen Wahlbausteinen und zahlreichen Extras, zum Beispiel Versicherungsschutz gegen Einbruchdiebstahl für Werkzeuge auf Baustellen.

Prognose 2008
Für das laufende Geschäftsjahr geht der Mannheimer Konzern von einer stabilen Entwicklung mit einem erneut erfreulichen Beitragswachstum aus.

Die Mannheimer Versicherung AG als wichtigste Konzerngesellschaft plant neuerlich ein über dem Marktdurchschnitt liegendes Beitragsplus und ein stabiles EGT.

Die mamax Lebensversicherung AG strebt an, neben dem Internetvertrieb den Vertrieb über die Exklusivorganisation der Mannheimer auszubauen und rechnet mit einer Beitragssteigerung auf voraussichtlich über 10 Mio. Euro. Auf Basis einer verbesserten Verwaltungskostenquote und höherer Kapitalanlageerträge wird für die mamax 2008 ein ausgeglichenes EGT erwartet.



Herr Jürgen Wörner
Public und Investor Relations
Tel.: 0621.457-4857
Fax: 0621.457-44 95
E-Mail: pir@mannheimer.de

Mannheimer AG Holding
Augustaanalge 66
68165 Mannheim
http://www.mannheimer.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de