Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.08.2011
Werbung

Marktkorrektur bietet mittelfristig Chancen bei Corporates – Laufzeiten zwischen 5 und 7 Jahren bevorzugt

Für europäische Unternehmensanleihen bester Bonität ergeben sich bei der aktuellen Marktkorrektur mittelfristig gute Einstiegsmöglichkeiten. Zu dieser Einschätzung kommt Christoph Schmidt, Fondsmanager für Corporate Bonds bei Pioneer Investments, in einem aktuellen Marktkommentar. „Ein begrenzter zyklischer Abschwung an der Börse muss nicht schlecht sein für Unternehmensgläubiger“, betont der Anleihen-Experte. Durch die jüngsten Aktienkursverluste sei zwar der Wert vieler Unternehmen gefallen, aber bei weitem nicht so dramatisch, als dass dies zu einem Problem für deren Gläubiger werde. „Davon sind wir noch weit entfernt“, betont Schmidt. Die aktuelle Staatsschuldenkrise betreffe viele Unternehmen nicht unmittelbar, sondern nur in abgeschwächter Form über sogenannte Zweitrundeneffekte. Zudem sei der Kreditmarkt im Gegensatz zum Krisenjahr 2008 diesmal nicht im Fokus und Vorläufer bei den Kurskorrekturen, sondern Nachläufer. Dies führe auch dazu, dass Unternehmensanleihen im Vergleich zu Aktien und Staatsanleihen derzeit eine niedrigere Volatilität aufweisen. Zwar sei aktuell eine deutlich zunehmende Illiquidität bei Unternehmensanleihen zu beobachten, allerdings werde diese nicht von schlechten fundamentalen Unternehmensdaten getrieben. „Wir sehen nicht, dass die Firmen ein Kreditproblem bekommen werden. Wenn sich die Lage an den Märkten beruhigt und Unternehmen wieder nach fundamentalen Kriterien bewertet werden, sind wir mittelfristig positiv gestimmt“, erläutert der Investmentexperte.

Gleichwohl beobachtet auch Schmidt den Markt genau: Denn auch wenn keine unmittelbare Gefahr drohe, erhöhten auf Dauer fallende Unternehmenswerte potenziell die Ausfallgefahr, weil ab einem gewissen Punkt Käufer von Unternehmensanleihen nicht mehr gewillt seien, das Unternehmen unter veränderten Bedingungen zu refinanzieren. „Glücklicherweise konnten sich in den vergangenen zwei Jahren viele Unternehmen langfristig am Kapitalmarkt finanzieren und haben somit in der Breite keine großen Probleme mit der Refinanzierung“, betont Schmidt.

Für Investoren bleiben nach Ansicht des Fondsmanagers Unternehmensanleihen aus den Kernländern der Euro-Zone (Deutschland, Frankreich und den Benelux-Staaten) sowie Skandinavien interessant. Bei Anleihen aus stark exportabhängigen Branchen wie etwa der deutschen Automobilindustrie agiert Schmidt aber vorsichtiger als bisher und hat einige Positionen reduziert, da er mit einer Abschwächung der Konjunktur rechnet. Größere Risiken sieht Schmidt weiterhin bei Firmenanleihen aus der Euro-Peripherie, auch wenn die Bewertungen dieser Papiere gegenüber denen aus den Euro-Kernländern wieder fairer geworden seien. Mit Blick auf die Laufzeiten seien mittlere Laufzeiten zwischen 5 und 7 Jahren attraktiv.



Herr Michael Finkbeiner
Head of Corporate Communications
Tel.: +49 (0)89-99 226-86 01
Fax: +49 (0)89-290741-86 99
E-Mail: michael.finkbeiner@pioneerinvestments.com

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH
Apianstr. 16-20
85774 Unterföhring bei München
www.pioneerinvestments.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de