Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.03.2006
Werbung

Marktposition in 2005 ausgebaut

  • Ergebnisse nach Steuer der Konzerngesellschaften erneut über Vorjahr
  • Gebuchte Beiträge in der Lebensversicherung steigen um 6 Prozent auf 705,2 Mio. Euro
  • Gesamtes Neugeschäft wächst gegen den Markttrend um 7% auf 331,4 Mio. Euro
  • Marktanteile in den Geschäftsfeldern Lebensversicherung, Vermögensanlage und Immobilienfinanzierung ausgebaut

Der integrierte Finanzdienstleister Delta Lloyd Deutschland blickt auf ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die einzelnen Konzerngesellschaften konnten ihre Jahresüberschüsse gegenüber dem Vorjahr erneut verbessern; ebenso konnte Delta Lloyd Deutsch­land 2005 seine Marktanteile in seinen Kerngeschäftsfeldern weiter ausbauen. So stiegen die gebuchten Beiträge im Bereich Leben, zu dem unter anderem die Berlinische Lebensversicherung und die Hamburger Lebensversicherung gehören, gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf 705,2 Mio. Euro (2004: 665,4 Mio. Euro). Besonders positiv entwickelte sich das gesamte Neugeschäft, also die laufenden Neubeiträge plus Einmalbeiträge. Während dies in der Branche insgesamt nach dem Wegfall des Steuerprivilegs um 22 Prozent rückläufig war, konnte Delta Lloyd hier einen Zuwachs von 7 Prozent auf 331,4 Mio. Euro (2004: 309,3 Mio. Euro) verbuchen. Damit baute das Unternehmen seinen Marktanteil im gesamten Neugeschäft erneut aus; er liegt jetzt bei 2,34 Prozent (2004: 1,64 Prozent).
Bei den laufenden Beiträgen verzeichnete die Branche insgesamt einen Rückgang von fast 50 Prozent, wohingegen Delta Lloyd nur 18 Prozent einbüßte und insgesamt 45,7 Mio. Euro (2004: 55,9 Mio. Euro) erreichte. Die Berlinische Leben für sich betrachtet erzielte bei den laufenden Beiträgen sogar ein Plus von 8 Prozent. Die Einmalbeiträge der gesamten Lebensversicherungssparte von Delta Lloyd stiegen um 13 Prozent auf 284,7 Mio. Euro (2004: 253,4 Mio. Euro). Positiv entwickelte sich auch die Qualität des Neugeschäfts. Die Nichteinlösungsquote konnte deutlich gesenkt werden und liegt nun nur noch bei 4,6 Prozent im Vergleich zu 10 Prozent im Vorjahr. Ebenso konnte die Storno­quote weiter reduziert werden, sie liegt jetzt bei 6,7 Prozent.
"Wir blicken sehr zufrieden auf das Jahr 2005 zurück, da wir in allen unseren Kerngeschäftsfeldern wichtige Meilensteine erreicht haben. Im Bereich Lebensversicherungen konnten wir unsere Markt­position planmäßig weiter ausbauen, die Qualität des Neugeschäfts erheblich verbessern und bei den gebuchten Beiträgen sogar einen neuen historischen Höchststand erreichen. Positiv haben sich auch die Bereiche Vermögensanlage und Immobilienfinanzierung entwickelt. Das zeigt, dass unsere Strategie des integrierten Finanzdienstleisters, der alle Bedürfnisse der Kunden rund um die Themen Vorsorge, Vermögen und Finanzierung aus einer Hand abdeckt, greift und tragfähig ist", so Frans van de Veer, Vorsitzender des Vorstands der Delta Lloyd Deutschland AG, zum Ergebnis 2005.

Positive Entwicklung im Bereich Vermögensanlage und Immobilienfinanzierung
Der Bereich Vermögensanlage entwickelte sich 2005 sehr positiv, die Assets under Management stiegen im gesamten Konzern um 573 Mio. Euro auf 6,3 Mrd. Euro (2004: 5,7 Mrd. Euro). Gleichzeitig konnte das Portfolio der angebotenen Leistungen und Produkte weiter ausgebaut werden. Hinzu kamen beispielsweise Fondspolicen und das Global Investment Portfolio, ein Sparplan mit einem akti­ven Anlagemanagement. Erfreulich entwickelte sich auch das Geschäft der Bank im Konzern, Gries & Heissel Bankiers, die auf die Beratung und Betreuung vermögender Kunden spezialisiert ist. Hier konnte das Anlagevolumen mit 275 neuen Kunden um 60 Mio. Euro auf insgesamt 401 Mio. Euro deutlich vergrößert werden, die Performance lag bei 26,6 Prozent (2004: 8,5 Prozent).
Erfolgreich war Delta Lloyd 2005 auch im Bereich Immobilienfinanzierung. Über Delta Lloyd Finanz­partner GmbH konnte im Neugeschäft eine Darlehenssumme von 435,3 Mio. Euro (2004: 387,0) erzielt werden. Damit wurde das Vorjahr um 12 Prozent übertroffen.

Kosten weiter gesenkt und stille Lasten komplett abgebaut
Wie auch schon in den Vorjahren konnte der Delta Lloyd Konzern seine Kosten 2005 weiter senken und im Vergleich zum Vorjahr nochmals Einsparungen von 3 Prozent erzielen. Dies wurde vor allem durch Effizienzsteigerung und Prozessoptimierungen in den Bereichen IT und Kundendienst erreicht. Bei der Berlinischen Leben zeigte dies im Zusammenhang mit der erfreulichen Entwicklung der gebuchten Beiträge Wirkung: die Verwaltungskostenquote konnte von 4,0 auf 3,6 Prozent noch weiter gesenkt werden.
Erfolgreich war Delta Lloyd auch beim Abbau der stillen Lasten der Berlinischen Leben. Hier gelang es, die stillen Lasten komplett abzubauen. Die Solvabilität weist Ende 2005 mit 163 Prozent ein sehr gutes und stabiles Niveau aus.

Neue Vertriebswege erschlossen
"Ein zentraler Faktor bei der erfolgreichen Umsetzung unserer Strategie, die die Fokussierung auf die Kerngeschäftsfelder Vorsorge, Vermögensanlage und Immobilienfinanzierung vorsieht, ist ein gut aufgestellter und schlagkräftiger Vertrieb", erläutert van de Veer die weitere strategische Ausrichtung des Unternehmens. "Deshalb haben wir 2005 zusätzlich zu unserer bewährten Ausschließlichkeits­organisation und unseren Makler- und Mehrfachagenten noch weitere Vertriebswege erschlossen. Dies sind einerseits Partner wie der AWD, den wir im letzten Jahr für eine Kooperation gewinnen konnten. Andererseits haben wir mit dem Aufbau einer so genannten Dedicated Sales Force begon­nen, die sich vor allem auf das Firmenkundengeschäft im Bereich bAV konzentrieren wird." Natürlich werde man auch weiterhin an der hohen Servicequalität für den eigenen Außendienst und die Makler­verbindungen festhalten, die Delta Lloyd erst kürzlich wieder in einer Charta-Befragung attestiert wor­den war, so van de Veer weiter. Beispielsweise bereite man derzeit die Einführung neuer web-basierter Services für Vertriebspartner und auch Endkunden vor.

Ausblick 2006
Für 2006 stehen neben der weiteren Stärkung des Vertriebs und dem Ausbau des Serviceangebots für Kunden und Vertriebspartner neue Produktentwicklungen im Vordergrund. "Im Bereich bAV, in dem wir in den nächsten Jahren erheblich wachsen wollen, werden wir unsere Produktpalette 2006 noch weiter ergänzen. In Kürze werden wir beispielsweise eine Liquidationsdirektversicherung auf den Markt bringen", so der Vorstandsvorsitzende zur weiteren Planung. Weitere Schwerpunktthemen im Bereich Vorsorge sind Generationen­konzepte, Pflegeversicherung und fondsgebundene Lebens­versicherungen. Im Bereich Vermögens­anlage und -verwaltung sowie bei der Immobilienfinanzierung werde man weiter auf maßgeschneiderte Lösungen und einen hohen Servicelevel setzen.
Ein erklärtes Ziel für die kommenden Jahre sei die Stärkung der Marke Delta Lloyd und der weitere Ausbau der Marktposition des Unternehmens auf dem deutschen Markt. Hier setze man sowohl auf organisches Wachstum, aber auch Zukäufe seien denkbar, erklärt van de Veer.



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frau Martina Faßbender
Tel.: 0611 773 25 71
Fax: 0611 773 2968
E-Mail: martina.fassbender@deltalloyd.de

Delta Lloyd Deutschland AG
Wittelsbacherstraße 1
65189 Wiesbaden
Deutschland
www.deltalloyd.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de