Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.02.2011
Werbung

Mehr steuerliche Anreize für die Altersvorsorge

Steuerprivileg der Lebensversicherung beenden

Der Bund der Versicherten (BdV) begrüßt die jetzt bekannt gewordenen Überlegungen der Politik, die steuerliche Förderung von Altersvorsorgeverträgen auszudehnen. Neben der Kapital bildenden Lebensversicherung sollen auch Fondssparpläne steuerlich begünstigt werden. Aus Verbrauchersicht müssen allerdings die Voraussetzungen für eine solche Maßnahme genau definiert werden.

Die Kapital bildende Lebensversicherung hat weiterhin eine steuerliche Sonderstellung bei langfristigen Sparverträgen. Sie fällt nicht unter die Abgeltungssteuer, obwohl sie nicht Teil der eigentlichen, staatlich geförderten Altersvorsorge wie Riester-Verträge oder Basisrenten ist. Eine Stärkung des Wettbewerbs ist deshalb zu begrüßen.

Zum Schutz der Sparer müssen allerdings exakte Voraussetzungen durch den Gesetzgeber geschaffen werden. Nicht nur die Vertragsdauer (zwölf Jahre) und der Rentenbeginn (ab dem 60. Lebensjahr), sondern auch die Kapitalanlage durch die Fondsgesellschaften müssen eindeutig reguliert werden. Hartmuth Wrocklage, BdV-Vorstandsvorsitzender, warnt: „Mit dem Geld der Sparer darf nicht fahrlässig spekuliert werden können. Zwei globale Börsenkrisen im letzten Jahrzehnt haben die Gefahren überdeutlich aufgezeigt.“

Als Vorbild könnten so genannte AS-Fonds („Altersvorsorge-Sondervermögen“) dienen. Diese werden bereits seit den neunziger Jahren angeboten und sind vom Branchenverband BVI sogar zertifiziert. Es sind besondere Mischfonds, in denen zur Vermeidung von heftigen Wertschwankungen das Fondsvermögen auf unterschiedliche Anlageklassen anteilsmäßig verteilt werden muss (Aktien, Anleihen und Immobilien).

Hinzukommen müssten klare Vorschriften für die Kostenbelastungen bei Kauf und Verwaltung der Fonds. So genannte „Performance Fees“, also Erfolgsgebühren für den Fondsmanager, sollten ausgeschlossen sein.

Die weiteren Argumente der Lebensversicherer zur Rechtfertigung ihres bisherigen Steuerprivilegs sind nicht überzeugend – wie etwa der mögliche Einschluss von Berufsunfähigkeitsabsicherung und Todesfallschutz. Diese Risiken sollten grundsätzlich durch gesonderte Verträge abgedeckt werden. Altersvorsorge ist ein langfristiger Sparvorgang, der aus Verantwortung für die Verbraucher nur unter transparenten und fairen Bedingungen stattfinden darf.



Tel.: 04193-94222
Fax: 04193-94221
E-Mail: info@bundderversicherten.de

Bund der Versicherten
Postfach 1153
24547 Henstedt-Ulzburg
www.bundderversicherten.de




Langfristiges Sparen besser fördern. Foto: BdV/Dreyling
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de